FC-Elf für Augsburg Systemwechsel: So will Baumgart seinen Unersetzbaren ersetzen

Salih Özcan trainiert unter Steffen Baumgart beim 1. FC Köln.

Steffen Baumgart und Salih Özcan im Training des 1. FC Köln, hier am 22. April 2022.

Salih Özcan fehlt dem 1. FC Köln in Augsburg gesperrt. Steffen Baumgart setzt daher auf nur einen Sechser und sucht einen Sturmpartner für Anthony Modeste.

Der 1. FC Köln kann über seine Personalsituation im Liga-Endspurt eigentlich nicht klagen. Von den etablierten Profis ist einzig Sebastian Andersson (30, Folgen seiner Corona-Erkrankung) nicht fit für die Partie beim FC Augsburg (Samstag, 30. April 2022). Ondrej Duda (27) und Salih Özcan (24) dagegen dürfen nicht dabei sein.

Der Slowake wurde für diese Woche bekanntlich vom Profi-Training ausgeschlossen, Özcan fehlt gelbgesperrt. Und das ist dann doch ein herber Verlust, schließlich hatte Steffen Baumgart (50) seinen Sechser zuletzt mit dem seltenen Etikett „nicht zu ersetzen“ versehen.

Wie also will der FC-Trainer den Verlust des Unersetzbaren auffangen? Mit einem Systemwechsel! Baumgart erklärt: „Wir werden mit Flaco (Ellyes Skhiri, Anm. d. Red.) auf der Sechs spielen, haben vor, mit nur einer Sechs und zwei Stürmern zu agieren.“

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Steffen Baumgart sucht Sturm-Partner für Anthony Modeste

Ohne Özcan vertraut Köln erstmals seit dem 27. Spieltag gegen Borussia Dortmund (1:1) wieder auf eine Doppelspitze. Da Andersson ausfällt, fahndet Baumgart noch nach Anthony Modestes (34) Partner, sagt: „Es geht eigentlich nur darum, wer neben Tony die zweite Spitze ist, dahinter bleibt alles gleich. Wir werden keine großen Wechsel vornehmen, die Jungs haben es gut gemacht.“

Da Mark Uth (30) aktuell auf der Zehn gesetzt ist (Baumgart: „Das verrate ich gerne“), dürfte Jan Thielmann (19) der heißeste Kandidat als Modeste-Nebenmann sein. Die Alternative wäre Tim Lemperle (20).

Sollte Baumgart während des Spiels wieder auf zwei Sechser umstellen wollen, verspricht Dejan Ljubicic (24) die Option dafür. Der Österreicher könnte jederzeit von der rechten Außenbahn nach hinten rücken.

Kapitän Jonas Hector (31), der beim 3:1-Sieg gegen Bielefeld mit tiefer Platzwunde rausmusste, kann in Augsburg wie erhofft mitmischen. „Er hat zwei Trainingseinheiten komplett mitgemacht und sich außer bei ein paar Kopfbällen nicht rausgehalten. Er wird entsprechend Samstag zum Einsatz kommen“, so Baumgart.

1. FC Köln beim FC Augsburg: Kingsley Schindler winkt Comeback

Einen der beiden Kader-Plätze, die durch Özcan und Duda frei werden, dürfte Kingsley Schindler (28) einnehmen. Der Rechtsaußen hat sich nach seiner Auszeit (private Gründe) herangekämpft und soll seine Joker-Qualitäten wieder unter Beweis stellen. Marvin Obuz (20) dagegen hat sich verletzt, kann weder bei der U21 noch den Profis dabei sein.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Andersson, dessen für diese Woche geplante Rückkehr ins Mannschaftstraining platzte (EXPRESS.de berichtete), soll nach dem Augsburg-Spiel wieder herangeführt werden.

Baumgart sagt: „Wir hoffen, dass das nächste Woche wird. Aber er muss wirklich bei 100 Prozent sein. So ein Verlauf (Corona, Anm. d. Red.) ist bei jedem unterschiedlich. Grundsätzlich geht es Seb gut, er trainiert individuell. Das Ziel ist, ihn in den letzten beiden Spielen noch einsetzen zu können. Ob es gelingen wird, weiß ich nicht.“ Dem Schweden droht also auch weiterhin das Saison-Aus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.