„Tatort“-Tod Fans entsetzt: „Verlange ein neues Ende“

Schock für „Tatort“-Fans: Im Krimi-Finale kam die Dortmunder Ermittlerin Bönisch völlig überraschend ums Leben. Zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer zeigten sich entsetzt über Anna Schudts Ausstieg. Der WDR kündigte unterdessen an, wie es im Team um Kommissar Faber weitergehen wird.

Anna Schudt (47), seit knapp zehn Jahren Darstellerin der „Tatort“-Kommissarin Martina Bönisch, ist aus dem Dortmunder Krimi ausgestiegen. Völlig unerwartet, mit einem Schockmoment: Am Ende der Folge „Liebe mich!“, in der ihr Kollege Peter Faber (Jörg Hartmann, 52) und sie sich endlich küssen dürfen, wird Bönisch erschossen. Andere wiederum äußerten sich skeptischer über den Ausgang des Krimis.

„Ich verlange ein neues Ende. Im nächsten Fall muss Bönisch lebendig unter der Dusche stehen und alles war nur ein böser Traum“, spielte eine Twitter-Nutzerin auf eine berühmte Folge bei der US-Seifenoper „Dallas“ an. „Ein toller ‚Tatort‘ und dann dieses Ende. Ich weigere mich, das zu akzeptieren“, stimmte eine andere Nutzerin zu.

Tatort-Darstellerin Anna Schuldt: „Ist mir sehr schwergefallen“

„Abschied vom Dortmunder Tatort zu nehmen, ist mir sehr schwergefallen“, sagt Anna Schudt laut einer Pressemeldung des WDR selbst über ihren plötzlichen Abgang. „Denn im Gegensatz zum häufig angespannten Arbeitsklima in der Dortmunder Mordkommission fühlt sich jeder Dreh fast wie ein vertrautes Familientreffen an.“

Alles zum Thema Tatort

Auch dem Publikum scheint der unerwartete Abschied von der beliebten Kommissarin nicht leicht zu fallen. Im Netz zeigten sich die Fans zwar überwiegend begeistert von der Folge, beklagten jedoch gleichermaßen Schudts Ausstieg.

„Super ‚Tatort‘, spannende Unterhaltung, sehr gut gelungen. Trauriges Ende, wir werden Martina Bönisch sehr vermissen“, kommentierte etwa eine Facebook-Nutzerin den Film. „Bester ‚Tatort‘ seit langer Zeit. Spannend, gut gespielt und ein krasses Ende. So geht das“, schrieb auch ein anderer User bei Twitter.

Tatort: Wie geht es für das Dortmunder Team weiter?

Wie und in welcher Konstellation es im nächsten Film tatsächlich weitergehen soll? Dazu äußerte sich der WDR auf Anfrage von „t-online.de“. „Nach dem Tod von Martina Bönisch werden Faber, Herzog und Pawlak bis auf Weiteres zu dritt ermitteln“, heißt es in der zitierten Stellungnahme. Die Kommissarin Bönisch sei „nicht 1:1 zu ersetzen“.

Der „Tatort: Liebe mich!“ erreichte am Sonntagabend durchschnittlich 9,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer und war mit 29,1 Prozent Marktanteil klarer Quotensieger des Abends. Auch in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Dortmund-„Tatort“ mit 24,9 Prozent auf Platz eins. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.