RTL-Show Schöneberger fährt Gast an, als sie sieht, was der in der Hand hält: „Du spinnst wohl!“

Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk (l.) und Günther Jauch.

Erfolgreiches RTL-Trio: Thomas Gottschalk (l.), Barbara Schöneberger und Günther Jauch 

RTL gegen ZDF oder Gottschalk/Jauch gegen Kerner/Zarrella hieß es am Sonntagabend (19. Juni 2022) bei RTL. Moderatorin Barbara Schöneberger erwischte einen Gast dann beim Pfuschen. 

Doppelschicht für Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger! Erstmals tritt das Duo in seiner RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“ an einem Sonntag an. 

Noch am Samstag hatten Schöneberger und Gottschalk (Jauch moderierte) gegen Andrea Kiewel und Alvaro Soler gewinnen können. Die Gegner am Sonntag (diesmal traten Jauch und Gottschalk im Duo an): Johannes B. Kerner und Giovanni Zarrella. 

RTL-Show: Jauch und Schöneberger lästern übers ZDF

Erst einmal ging es aber so zweideutig weiter, wie auch der Samstag begonnen hatte. Dort war unter anderem angekündigt worden, dass das RTL-Trio am Sonntag als Band namens „Thommi und Babsi feat. Günni am Holz“ auftreten würde. Günther Jauch als Flötist – was Schöneberger den Abend kichernd und mit dem Satz eröffnen ließ: „Herr Jauch hat die ganze Nacht die Flöte im Mund gehabt.“

Alles zum Thema Barbara Schöneberger
  • Barbara Schöneberger Irres Foto: Beißt ihr ein Stylist hier etwa in die Brüste?
  • „First Dates“ Kandidatin baggert schamlos an Barkeeper – „Das ist eine ausgehungerte Löwin“
  • Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ Marlene Lufen verrät pikante Details über ihre Brüste – und wilde Nächte
  • Barbara Schöneberger in jungen Jahren So sah die deutsche TV-Moderatorin früher aus
  • Mitten in Jauch-Show Plötzlich stürmt Frauke Ludowig ins Studio und verkündet „Eilmeldung“
  • Barbara Schöneberger Platzregen und Gewitter – MDR muss Live-Übertragung abbrechen
  • ESC-Show Schöneberger kann sich fiesen Spruch nicht verkneifen – „enger als Zelle von Boris Becker“
  • Nach nur einem Tag Deutsche ESC-Jurorin rausgeschmissen, TV-Moderatorin übernimmt
  • „Verstehen Sie Spaß?“ Panne bei Debüt – Barbara Schöneberger reagiert auf Totalkatastrophe
  • „Verstehen Sie Spaß?“ Debüt wird für Barbara Schöneberger zur Totalkatastrophe

Als Kerner das kurz darauf schon als den „Satz des Abends“ betitelte, versprach ihm Schöneberger, „dass wir auch dich in schlüpfrige Zusammenhänge bringen“. Kerner lachend: „Ich bin für alles bereit.“

Vor dem ersten Spiel wollte Gottschalk noch einen persönlichen Tipp loswerden. Der „Wetten, dass..?“-Moderator: „Giovanni, du hast gerade beim ZDF angefangen. Schau dir Johannes und mich an, dann siehst du, wo das endet.“

Während der Deutsch-Italiener ehrfürchtig blieb („Wenn es nur halb so gut läuft, bin ich zufrieden“), nutzten Jauch und Schöneberger die Vorlage, um übers ZDF zu lästern. Der „Wer wird Millionär“-Moderator: „Ich hingegen bin rechtzeitig da weggegangen, schau dir den Unterschied an.“ Schöneberger: „Ich hingegen war nie beim ZDF.“ Jauch daraufhin wiederum: „Das blühende Leben!“

RTL-Show: Johannes B. Kerner beim Pfuschen erwischt

Beim zweiten Spiel (bei einem Musik-Memory mussten Instrumental-Teil und Gesang von Liedern zusammengebracht werden) setzte Schöneberger dann noch einen drauf und fuhr Johannes B. Kerner an: „Sag mal, du spinnst wohl! Wir machen hier kein Rentner-TV!“

Der Grund: Zuvor hatte sie Kerner beim Pfuschen erwischt. Statt sich – wie bei Memory nun mal so üblich – zu merken, was sich unter den Feldern befindet, machte der sich auf dem Handy Notizen. 

Ein klarer Betrugs-Vorwurf – den Schöneberger als Moderatorin natürlich sofort unterbinden musste. Zum Sieg in der Spielrunde reichte es dennoch für Kerner und Zarrella.

Nach vier Spielen war es dann so weit und die groß angekündigte Band absolvierte ihren ersten (und wie es Johannes B. Kerner anmoderierte: „hoffentlich letzten“) Live-Auftritt. In glitzernden Kostümen, mit viel Spaß und wenig melodischer Genauigkeit sorgte das Trio immerhin für Spaß beim Publikum.

Auf Twitter meinte ein Zuschauer mit Augenzwinkern: „Ich vermute, damit hätten wir den ESC gewonnen.“ Eine andere kommentierte die „Zugabe“-Rufe der Zuschauerinnen und Zuschauer im Studio mit: „Das Publikum ist auch völlig schmerzfrei.“

Beim Finalspiel „Die Wand“ gaben Zarrella und Jauch dann noch einmal Vollgas. Am Ende konnte sich dann Giovanni Zarrella den Sieg holen, er gewann 20.000 Euro für seinen Zuschauer-Block. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.