Krönung von Charles III.Geheime Zeremonie – entscheidender Augenblick bleibt Öffentlichkeit verborgen

Charles III., hier auf einem Foto vom 23. Januar 2023, wird am 6. Mai 2023 in der Westminster Abbey zum König gekrönt. Er ist damit der älteste Monarch, der die Krone erhält - und der erste Monarch nach 86 Jahren.

Charles III., hier auf einem Foto vom 23. Januar 2023, wird am 6. Mai 2023 in der Westminster Abbey zum König gekrönt. Er ist damit der älteste Monarch, der die Krone erhält - und der erste Monarch nach 86 Jahren.

70 Jahre musste das britische Volk darauf warten - eine Krönung in der Westminster Abbey. Damals wurde die blutjunge Elizabeth Alexandra Mary zur Königin Elizabeth II. gekrönt. Nun tritt ihr ältester Sohn Charles das Erbe an.

Die Welt wird am 6. Mai 2023 Zeuge eines historischen Ereignisses. Egal, ob Monarchist oder Gegner der Jahrtausende alten Institution. Die Krönung von Charles III. (74) und seiner Ehefrau Camilla (75) ist eine Zeitenwende.

Erstmals seit 70 Jahren wird in London ein britischer Monarch gekrönt – und erstmals seit 86 Jahren ist es ein Mann. Die bis ins kleinste Detail durchgetaktete Zeremonie nimmt mehr und mehr Gestalt an. Nun gibt es weitere Details. 

Charles III. ist der älteste britische Monarch in der Geschichte, der gekrönt wird

Wer nimmt teil? Was passiert da überhaupt? Wie finden die Briten das alles? Und: Warum wird der entscheidende Augenblick der Öffentlichkeit verborgen bleiben? Wir geben die Antworten.

Alles zum Thema Royals

  • Das Königspaar: Mit 74 Jahren ist Charles der älteste britische Monarch in der Geschichte, der gekrönt wird.
  • „Dass die Krönung nur acht Monate nach seinem Amtsantritt stattfindet, ist teilweise eine Folge seines Alters“, sagt Joe Little, Chefredakteur der Zeitschrift „Majesty“.

Als Queen Elizabeth II. 1953 im Alter von 27 Jahren die Krone aufgesetzt wurde, war Charles - damals vier Jahre jung - der erste Thronfolger, der bei der Krönung seiner Mutter dabei war. Auch seiner Gattin Camilla wird eine Krone aufgesetzt. Bisher als Königsgemahlin (Queen Consort) bekannt, wird die 75-Jährige von diesem Moment an nur noch als Queen bezeichnet werden.

Krönung von Charles III. & Camilla: Welche Gäste nehmen teil?

  • Die Gäste: An der Zeremonie nehmen etwa 2500 Menschen teil, darunter Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter anderer Königshäuser.
  • Für Deutschland ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dabei.

Aus Baden-Württemberg hat sich königliche Verwandtschaft angekündigt. Das Königshaus ist durch Theodora, eine Schwester von Charles' Vater Prinz Philip, eng mit dem Haus Baden verwandt. Auch zum Haus Hohenlohe-Langenburg gibt es familiäre Bande: Charles ist der Großonkel von Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg. Eine ranghohe Absage gab es aus den USA: Präsident Joe Biden lässt sich von First Lady Jill Biden vertreten - allerdings nahm bisher nie ein US-Staatschef an einer britischen Krönung teil.

Auch der nach Kalifornien ausgewanderte Prinz Harry wird an der Krönung seines Vaters teilnehmen – allerdings ohne seine Ehefrau Meghan und die gemeinsamen Kinder Archie und Lilibet. Warum der Zweitgeborene die Reise alleine antritt, lesen Sie hier: Das ist der wahre Grund, warum Herzogin Meghan der Krönung fern bleibt.

  • Die Kirche: In der Westminster Abbey werden seit Wilhelm dem Eroberer 1066 die englischen Könige gekrönt.
  • Die Kirche ist zudem zentraler Ort für alle royalen Großereignisse - erst im September fand hier das Staatsbegräbnis für Queen Elizabeth II. statt.

Seit Kurzem ist die Abbey wegen letzter Vorbereitungen für Besucherinnen und Besucher gesperrt - das ist allerdings deutlich kürzer als zur Krönung von Charles' Mutter 1953. Damals mussten extra Tribünen errichtet werden, weil mit 8000 Gästen deutlich mehr Menschen teilnahmen als diesmal. Insgesamt hatte die Kirche damals sechs Monate geschlossen.

Nehmen Sie hier an der Umfrage teil:

  • Die Zeremonie: Um 12.00 Uhr (MESZ) betritt das Königspaar die Westminster Abbey, und der Gottesdienst beginnt.
  • Dabei gilt die Krönung (13.00 Uhr) zwar als Höhepunkt. Der wichtigste Moment - und der einzige, der nicht von den Fernsehkameras eingefangen wird - aber ist die Salbung.
  • Dabei berührt der Erzbischof von Canterbury den König an Händen, Brust und Kopf mit heiligem Öl - ein Zeichen, dass der Monarch von Gott auserwählt ist.

Charles III.: Warum bleibt die wichtigste Zeremonie geheim?

Die Salbung gilt als sakraler Moment, ein Schirm schützt währenddessen die Männer vor Blicken. Großbritannien ist die einzige Monarchie in Europa, die diese Zeremonie aufrechterhält.

Kurz darauf setzt der Erzbischof dem König die Edwardskrone auf. Der einzige gesetzlich vorgeschriebene Teil der Zeremonie ist der Eid: Dabei schwört der König, die Bürger des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth „gemäß ihrer Gesetze und Bräuche“ zu regieren.

  • Die Musik: Gleich zwölf neue Werke hat Charles für die Krönung in Auftrag gegeben. Dazu gehört die Hymne „Make A Joyful Noise“ von Komponist Andrew Lloyd Webber („Cats“).
  • Mitglieder mehrerer Chöre und Orchester spielen gemeinsam in der Westminster Abbey. 

Eine Aufnahme der gesamten Zeremonie soll noch am selben Tag erscheinen und vom 15. Mai an in physischer Form - also als CD und Schallplatte zu kaufen sein.

  • Die Prozession: In der „Diamond Jubilee State Coach“ wird das Paar zur Kirche gefahren.
  • Zurück zum Buckingham-Palast geht es dann in der goldenen Staatskutsche, die traditionell für Krönungen genutzt wird.

Militärangehörige aller Truppengattungen und aus den Staaten des Commonwealth marschieren in der Prozession mit, die jeweils 33 Minuten dauern soll.

Charles' Schwester Prinzessin Anne wird hinter der Kutsche mit dem Königspaar reiten, wie die Zeitung „Mirror“ berichtet. Damit würdige der König die 72-Jährige für ihre „Loyalität und unerschütterliche Pflichterfüllung“, hieß es.

  • Der Balkon: Zum Abschluss zeigen sich Charles und Camilla mit dem harten Kern der Royal Family auf dem Balkon des Buckingham-Palasts dem Volk.
  • Eine Kunstfliegerstaffel der Royal Air Force wird dabei über das Stadtschloss jagen.
  • An dem Moment dürfen aber nur „working royals“ teilnehmen, also die Mitglieder, die im Namen der Krone offizielle Termine wahrnehmen.
  • Dazu gehören etwa Thronfolger Prinz William und seine Ehefrau Prinzessin Kate sowie der jüngste Bruder des Königs, Prinz Edward, und dessen Gattin Herzogin Sophie.

Charles' jüngerer Sohn Prinz Harry wird fehlen. Der 38-Jährige hat seine royalen Pflichten niedergelegt, vor allem aber gilt das Verhältnis zum Vater und Bruder William als zerrüttet. Grund sind schwere Vorwürfe von Harry und seiner Ehefrau Herzogin Meghan.

Briten feiern Krönung von Charles III. mit Straßenfesten und Tee-Partys

Das ist nicht alles: Am Sonntag (7. Mai 2023) sollen die Menschen landesweit bei Straßenfesten und Tee-Partys zum „Coronation Big Lunch“ zusammenkommen, einem „großen Krönungsessen“.

Abends findet auf Schloss Windsor ein Konzert statt. Unter dem Motto „The Big Help Out“ (große Hilfe) wird die Bevölkerung dann am Montag (8. Mai 2023) ermuntert, die Freiwilligenarbeit in ihren Gemeinden kennenzulernen.

Zusätzlicher Feiertag zur Krönung von König Charles III. und Königin Camilla

Schule oder Arbeit muss man dafür nicht schwänzen: Die Menschen im Vereinigten Königreich erhalten einmalig einen zusätzlichen Feiertag.

Königsgemahlin Camilla: So tickt die Ehefrau von König Charles III.

Allerdings ist die Vorfreude auf die Krönung deutlich kleiner als man denkt. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov zufolge hat mehr als die Hälfte (59 Prozent) der Menschen im Königreich wenig oder gar kein Interesse an dem Ereignis.

In Schottland sind es sogar fast drei Viertel (74 Prozent). Wie die Zeitung „Guardian“ berichtet, sinkt die Unterstützung für die Monarchie: Nur noch drei von zehn Briten halten die Institution für „sehr wichtig“, habe eine Befragung durch das National Centre for Social Research ergeben. Das seien so wenige wie nie zuvor. (dpa/susa)