„Grill den Henssler“ Tränen beim Staffelfinale: Beliebtes Jurymitglied hört überraschend auf

Die bisherige Jury von „Grill den Henssler“ (v.l.): Christian Rach, Mirja Boes und Reiner Calmund.

Die bisherige Jury von „Grill den Henssler“ (v.l.): Christian Rach, Mirja Boes und Reiner Calmund.

Damit hatten die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht gerechnet: Als am Sonntagabend überraschend das Aus eines Jury-Mitglieds bekannt gegeben wurde, lief ein Raunen durchs Publikum.

Am Sonntagabend (28. August) lief das Staffelfinale von „Grill den Hennsler“ bei VOX. Neben Steffen Henssler natürlich wie immer dabei: die beliebte Jury bestehend aus Christian Rach, Mirja Boes und Reiner Calmund. Doch von dem Dreigestirn werden sich die Zuschauerinnen und Zuschauer verabschieden müssen, wie in der Sendung überraschend bekannt gegeben wurde.

Insgesamt „80.000 Kalorien“ habe sie als Jurorin bei „Grill den Henssler“ in den letzten Jahren zu sich genommen, behauptete Schauspielerin und Gastronomin Mirja Boes (50) in der letzten Folge der aktuellen Staffel der VOX-Show. „Wenn wir den Eierlikör, den wir im Backstage verzehren, nicht dazurechnen. Dann sind es 150.000 Kalorien.“ Dementsprechend satt sei sie mittlerweile. Das war allerdings nicht der einzige Grund, warum sie sich nach 60 Sendungen entschlossen hatte aufzuhören. Dass sie das tun würde, verriet Moderatorin Laura Wontorra (33) erst etwa in der Mitte der Show.

Mirja Boes hört bei „Grill den Hennsler“ auf – das ist der Grund

Zuvor hatten sich das Promi-Team, das Steffen Henssler (49) diesmal herausforderte, bereits mächtig ins Zeug gelegt, um den Starkoch zu „grillen“. Mit Moderator Harry Wijnvoord (73), Schauspielerin Barbara Becker (55) und Musiker Stefan Mross (46) hatten sich drei durchaus talentierte Stars auf der Seebühne im Magdeburger Elbauenpark eingefunden, wie schon im gemeinsam kreierten Impro-Gang deutlich wurde.

Alles zum Thema Steffen Henssler

Aus Limonenseitling, Erdnuss im Knuspermantel und violetter Urmöhre galt es, in neun Minuten ein kleines Gericht zu zaubern - unterstützt von Profi Christian Lohse (55) gelang dem Team ein Unentschieden als Einstieg. Auch Harry Wijnvoord als Vorspeisen-Zuständiger schlug sich wacker und bekam für seinen „Geräucherten Matjes nach gegrillter Hausfrauenart mit grünem Spargel“ viel Lob von der Jury, die neben Mirja Boes wie gehabt aus Sternekoch Christian Rach (65) und Gourmet Reiner „Calli“ Calmund (73) bestand.

Dennoch entschied Steffen Henssler die Runde knapp für sich, ebenso das Spiel, in dem es galt, sich selbst möglichst viele Orangen (Pluspunkte) und dem Gegner Limetten (Minuspunkte) in eine Kiste zu schubsen.

Mirja Boes erklärt Aus bei „Grill den Henssler“ unter Tränen

Bevor Stefan Mross sich beim Hauptgang an gegrilltem Fenchel und Sellerie sowie „Forelle im Moorbeet gegart“ versuchte - er meinte Moosbeet -, ließ Laura Wontorra die Katze aus dem Sack und verkündete Mirjas Ausstieg, woraufhin ein bestürztes Raunen durchs Publikum ging - gefolgt von langen Standing Ovations, die der Komikerin Tränen der Rührung in die Augen trieben.

Sie sei „sehr, sehr gerne Teil dieser großen Familie“ gewesen, erklärte sie, doch: „Es wird Zeit, dass das kleine Pony mal wieder auf die Wiese geht.“ Sie habe durch Corona so viele Tourtermine vor sich hergeschoben, die sie nun endlich wahrnehmen wolle. „Ich muss mal wieder raus, ich muss mal wildern. Der kleine Köter will mal wieder auf die Wiese kacken! Und genau das werde ich jetzt tun.“

Die Forelle, die ihr wenig später Stefan Mross servierte, war leider nicht ganz durch, was den Musiker eventuell den Rundensieg kostete: Christian Rach hatte ihn zuvor nämlich in den Himmel gelobt, ihm Sterne-Niveau attestiert und die volle Punktzahl von zehn gegeben. Von den weiteren Spielen, bei denen es Extrapunkte zu ergattern gab, entschied eines Steffen Henssler und eines das Promi-Team für sich, sodass es gegen Ende nun eng wurde für Letzteres.

Barbara Becker legte sich natürlich dennoch ins Zeug, um das Dessert - gegrillte Feige im Weinblatt mit gegrilltem Ziegenkäse und Granola - möglichst bravourös zuzubereiten, was ihr sogar gelang: Sie entschied diese Runde für sich. Für einen Gesamtsieg reichte es allerdings nicht mehr, mit 104 zu 101 Punkten gewann wieder mal der Star der Show: Steffen Henssler.

Der Sieg aber stand diesmal nicht im Zentrum des Interesses. Noch einmal wurde Mirja Boes bejubelt und Calli nannte die „klare Zehn neben ihm“ in seiner Aufregung prompt „Miriam“, ohne, dass es jemand zu bemerken schien. Der Applaus habe gezeigt, wie beliebt seine Kollegin war: „Es gibt ja selten in so 'ner Show so 'nen langen Beifall“, stellte er fest, und Mirja Boes bekam erneut feuchte Augen. Wer ihre Nachfolge antritt, ist noch unklar, eins aber ist sicher: Die Fußstapfen, in die er oder sie treten wird, sind groß. Derweil hofft Laura Wontorra, die Comedienne irgendwann als Gast-Koch in der Sendung begrüßen zu dürfen. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.