„Es war ein Fehler“ GNTM-Zicke Zoe packt aus: So lief die Castingshow wirklich ab

Neuer Inhalt

Wien – Keine hat so viel geheult, gezickt und rumgestänkert wie sie! Bei „Germanys Next Tomodel“ suchte die Österreicherin Zoe Salome Saip (18) ständige Konfrontation.

Knapp zwei Monate nach dem großen Finale in Düsseldorf folgt nun die Abrechnung der 18-Jährigen.

Vor dem Fernseher sieht es meistens so aus, als würde sich Model-Mama Heidi Klum (45) rund um die Uhr um ihre „Meedchen“ kümmern. Doch die Realität sieht ganz anders aus.

Was lief wirklich hinter den Kulissen?

Gegenüber „Bild“ erzählte Zoe: „Heidi war nie wirklich da, da sie offenbar viel zu tun hatte. Wir haben sie nur bei den Drehs getroffen.“ Da hätte sie sich dann jedoch wirklich um ihre Schützlinge gekümmert.

Einer der Juroren macht dies wohl auch noch nach der Show. „Der Einzige, mit dem ich heute einen Draht habe, ist Thomas Hayo. Den rufe ich bald wieder an und hole mir Tipps“, erzählte die 18-Jährige.

Hier nachlesen: GNTM-Paukenschlag! Jury-Superstar verlässt die Castingshow

Immer wieder Zoff mit Victoria

Zoe war die erste Kandidatin, die gemeinsam mit ihrer besten Freundin in die Model-Villa einzog. Das sorgte unter den Mädchen für reichlich Gesprächs- und vor allem Zündstoff! Und wie sieht es nach der Show aus? Sind die beiden noch immer befreundet?

Zoe gibt sich knallhart.

„Es war ein Fehler, mit der besten Freundin in eine Show zu gehen. Wien ist eine kleine Stadt. Für mich ist die Sache auf alle Fälle gegessen.“ Autsch. Karriere gewonnen, Freundschaft verloren.

Zoes Zukunftspläne

Denn das Modeln will die Österreicherin nicht an den Nagel hängen. „Ich lege meinen Fokus weiter auf das Modeln. Ich habe nun meine ersten Jobs absolviert, zuletzt auf der Fashion-Week in Berlin. Es gibt einige Nachfragen.“

Ganz auf ihr Talent will sich Zoe aber offenbar auch nicht verlassen. Sie plant nämlich, bald ihren Schulabschluss nachzuholen.

(dhu)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.