„Beauty & the Nerd“ Stripper Chris enthüllt pikantes Sex-Geheimnis

chris_beautyandthenerd_02072020

Stripper Chris und seine „Nerdin“ Jenny beim Einzug in die „Beauty and the Nerd“-Villa.

Köln – Er mischt die ProSieben-Show „Beauty & the Nerd“ richtig auf. Stripper Chris Grey (28) aus Köln ist der einzige männliche „Beauty“ der Show, kämpft mit seiner weiblichen „Nerdin“ Jenny (33) um 50.000 Euro.

Als Schönling zwischen den Traumfrauen und Nerds sorgt er für heiße Momente. Sein Striptease kurz nach seinem Einzug brachte die „Beautys“ zum ausflippen und kreischen – zum Ärger ihrer Nerds. Aber war das alles? Oder wurde es abseits der Kameras sogar noch wilder?

„Die Kameras waren nie aus, somit waren wir auch immer unter Beobachtung, aber gezeigt werden konnte natürlich trotzdem alles nur begrenzt“, erzählt Chris EXPRESS. In den ausgestrahlten Shows wurde es aber schon richtig wild, dank Alkohol und heißen Spielchen.

Alles zum Thema ProSieben

„Beauty & the Nerd“: Stripper Chris enthüllt Sex-Geheimnis

Chris grinsend: „Der ein oder andere Abend ging auch gerne mal bis vier oder fünf in der früh und dort haben wir oft mit dem Spiel ,Ich habe noch nie....‘ das ein oder andere Sex-Geheimnis erfahren, was den einen mehr und den anderen weniger geschockt hat.“

Hier lesen Sie mehr: „Beauty & The Nerd“ – ProSieben-Show mit Schönheiten aus Neuss und Krefeld

Das wollen wir natürlich genauer wissen! „Ich sag mal so, bei einer Person durfte auf jeden Fall der ein oder andere schon mal gerne das Hintertürchen benutzen“, verrät der gutgebaute Stripper. So weit kam es in der Show allerdings nicht. Chris betont: „Es wurde heiß, aber nicht intim.“

chris_beautyandthenerd_02072020

Stripper Chris und seine „Nerdin“ Jenny beim Einzug in die „Beauty and the Nerd“-Villa.

Und für den ein oder anderen auch verwirrend. „An der Stelle war sehr viel Klärungsbedarf, von dem Hintertürchen bis zum multiplen Orgasmus mussten wir für die Nerds ein neues „Dr. Sommer“-Buch aufstellen“, so Chris.

Zeit genug gab es dafür, schließlich durften die Show-Teilnehmer ihre Kandidaten-Villa nicht verlassen. Gab es da auch die ein oder andere private Strip-Show des Kölners? „Nein, alle Shows die ich gemacht habe, sind auch im TV zu sehen“, sagt er.

„Beauty & the Nerd“: Strippe Chris hat auch einen „Nerd-Tick“

Eigentlich wollte er die Stripper-Karriere nach der Show auch an den Nagel hängen – jetzt hat er sich aber doch noch einmal umentschieden. Kein Wunder, bekommt er doch umso mehr Anfragen. Dann vielleicht als Nerd statt Polizist oder Feuerwehrmann? „Das bleibt eine Überraschung, um das zu erfahren, müssen die Leute mich buchen“, gibt er sich ausnahmsweise mal zugeknöpft.

Hier lesen Sie mehr: Von „Beauty & The Nerd“ zum Ballermann – Sexy Krefelderin will Schlager-Star werden

Trotzdem kommt ihm sein eigener „Nerd-Tick“ dabei zu Gute. „Ich würde sagen, ich bin ein Fitness-Nerd. Damit kann ich mich genauso aufhalten und auseinandersetzen, wie ein ganzer Nerd mit seinen PC-Spielen.“

Chris gibt aber auch zu, dass er von den Nerds auch etwas gelernt hat. „Absolut, sie haben mir gezeigt wie auch Männer an der Stange tanzen können und ein Catwalk a la Heidi Klum hinzulegen ist.“

Ob ihm das auch zum Sieg verhilft? Am Donnerstagabend (2. Juli, 20.15 Uhr, ProSieben) steht erst noch das Umstyling seiner „Nerdin“ Jenny an, eine Woche später läuft dann das große Finale.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.