FC-Wechsel fix Liebes-Botschaft zum Abschied: So erklärt Modeste sein Köln-Aus

Trotz Rückzug Armin Laschet bleibt seinen Fans in NRW erhalten

NRW-Ministerpräsident Laschet

Armin Laschet, hier auf einem undatierten Foto in Düsseldorf, bleibt einem beliebten Format erhalten.

Radiohörer dürften sich über diese Nachricht freuen. Eine beliebte Sendung soll fortgesetzt werden.

NRW. Die Landesminister in NRW sind ihn als Chef los, doch für Radiohörer bleibt CDU-Politiker Armin Laschet erhalten. Der WDR will auch nach dem Abgang von Laschet die Radio-Comedysendung „Laschi und Lauti“ fortsetzen.

Man habe „keine Anzeichen dafür“, dass die Polit-WG bei den Hörerinnen und Hörern an Beliebtheit verliere, sagte eine WDR-Sprecherin der „Deutschen Presse-Agentur“. „Im Gegenteil, es gibt eher vom Ton leicht ‚besorgte‘ Anfragen, wie denn die Zukunft unserer Wohngemeinschaft aussieht.“

NRW: Radiosendung „Laschi und Lauti“ soll fortgesetzt werden

In dem Radioformat werden Armin Laschet und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach als „Laschi und Lauti“ parodiert. Die Comedy-Sendung hat viele Fans - auch im Landtag. Laschet war diese Woche als Ministerpräsident ausgeschieden, da er nun als Abgeordneter im Bundestag sitzt.

Alles zum Thema Armin Laschet
  • Ein Jahr nach der Flutkatastrophe Laschet spricht über fatalen Lacher: „Ich bin ein anderer Mensch“
  • Video geht viral, Lob von Laschet Habeck verteidigt Katar-Besuch – und greift Markus Lanz an
  • „Was macht der Laschet da?“ Verwirrung um Foto von Annalena Baerbock in Spanien
  • Joe Laschet Politiker-Sohn über Wahlpleite seines Vaters und Mutmach-SMS
  • Influencer Joe Laschet Papa Armins „Krawattenmann“ plant Buch – es geht nicht nur um Mode
  • Gibt es bald einen neuen Bundespräsidenten? Union hat ihre Entscheidung getroffen
  • Armin Laschet Jetzt ist klar, was ihn im Flutgebiet zum Lachen brachte
  • Wichtiger Corona-Gipfel Warum sitzt jetzt eigentlich Hendrik Wüst neben dem neuen Kanzler?
  • Nach Amtsende SMS-Konfuzius Angela Merkel: Darum vermisst Söder die Ex-Kanzlerin 
  • Parteivorsitz geklärt CDU hat sich auf Laschet-Nachfolger geeinigt

„Das Publikum mag die Protagonisten offenbar unabhängig von den Posten der Vorbilder in der Politik“, so die WDR-Sprecherin. Wie im echten Leben könne es in der WG aber noch Wechsel geben, so dass zum Beispiel „Scholzi“, „Lindi“ oder „Baerbocki“ dazukommen könnten. „Wir warten gespannt auf den Abschluss der Koalitionsverhandlungen“, hieß es beim WDR. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.