3G-Regeln in Köln Gibt es seitdem mehr Corona-Impfungen? Neue Zahlen überraschen

Der Impfbus der Stadt Köln steht neben der Deutzer Kirmes

Gibt es seit 3G eine höhe Impfbereitschaft in Köln? Die aktuellen Zahlen überraschen. Auf dem Foto vom 12. August ist der Impfbus der Stadt Köln in Deutz unterwegs.

Getestet, geimpft, genesen. Ist die Zahl der Impfwilligen in Köln gestiegen, seit das 3G-Prinzip gilt? Der leitende Kölner Impfarzt und die KV-Nordrhein überraschen mit ihrer aktuellen Einschätzung.

Köln. Seit Mitte August gilt in der Domstadt das 3G-Prinzip. Seitdem dürfen die Kölner und Kölnerinnen nur getestet, genesen oder geimpft ins Restaurant, ins Fitnessstudio oder ins Kino. 

Bei Personen, die weder geimpft noch von einer Coronavirus-Infektion genesen sind, muss beim Besuch von Clubs sogar ein negativer PCR-Test vorgelegt werden – ein Schnelltest reicht dort nicht aus. Gleiches gilt bei sexuellen Dienstleistungen. 

3G-Prinzip in Köln: Haben sich seit der Einführung mehr Kölner impfen lassen?

Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob viele Ungeimpfte sich nun um einen Pieks bemüht haben, um Kosten oder anderen Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen.

Wie hat sich also die Einführung der 3G-Regeln auf die Impfbereitschaft der Kölner ausgewirkt?

„Ein Anstieg an Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum Köln ist seit dem 12. August nicht zu erkennen. Die Anzahl der Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum sollte jedoch nicht losgelöst betrachtet werden. In Köln werden Impfungen durch das Impfzentrum, Haus- und Facharztpraxen, dem Gesundheitsamt und bei mobilen Impfaktionen durchgeführt“, antwortet Stadtsprecher Benedikt Mensing auf EXPRESS.de-Anfrage darauf.

Köln: „Impfungen fließen zäh vor sich hin“

Aus der Sicht des leitenden Kölner Impfarztes Dr. Jürgen Zastrow stellt sich die Lage sogar noch etwas dramatischer dar.

„Im Moment fließen die Impfungen zäh vor sich hin. Wir kämpfen um jeden Impfling und das ist oft anstrengend. Denn im Moment ist unsere Arbeit nicht das Impfen, sondern Überzeugungsarbeit zu leisten“, so Zastrow.

Köln: Mehr als 60 Prozent durchgeimpft – können wir damit zufrieden sein?

Im Moment seien seit Sonntag (5. September) rund 70 Prozent der Kölnerinnen und Kölner mit der Erstimpfung versorgt. „Vollständig geimpft sind 66,6 Prozent der Kölner. Damit können wir aber nicht zufrieden sein. Aber es wird immer anstrengender, neue Impfwillige zu finden“, sagt Zastrow deutlich.

Der Hausärzteverband Nordrhein sieht die Lage aktuell nicht ganz so ernüchternd.

„Mit dem Ende der Sommerferien haben auch die Terminanfragen zu den Impfungen zugenommen. Es lassen sich wieder mehr Menschen impfen. Die Vorgaben der 3G-Regel haben sicher zum Teil dazu beigetragen. Aber auch viele Impfaktionen in den Stadtteilen, Ortschaften, mit Vereinen, Schulen etc. sorgen dafür, dass die Impfzahlen zunehmen. Es zeigt sich, dass die Impfangebote vor Ort, nah den Menschen dran, sehr positiv angenommen werden“, erklärt Pressesprecherin Monika Baaken auf Anfrage.

Köln: KV-Nordrhein mit Zahlen zu Corona-Impfungen 

Doch die genauen Impf-Zahlen zeigen keine Zunahme von Corona-Schutzimpfungen in Köln. Überraschend: Die Daten der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein lassen gerade in den letzten Wochen sogar auf einen leichten Rückgang bei der Corona-Impfungen schließen.

Für das Impfzentrum Köln im ergeben sich aus den Daten folgende Impfzahlen:

  • Kalenderwochen: Anzahl der Impfungen in Köln
  • Woche 29: 8413
  • Woche 30: 11967
  • Woche 31: 12443
  • Woche 32: 13780 (Einführung der 3G-Regeln in Köln)
  • Woche 33: 11344
  • Woche 34: 7492
  • Woche 35: 3982

„Hinsichtlich Kalenderwoche 35 ist zu bemerken: Da an zwei Tagen wegen eines Umzugs des Impfzentrums geschlossen war, ist die Woche nicht repräsentativ. Das macht auch eine Bewertung der Entwicklung des Impfgeschehens in Köln schwer. Zwar lassen die Zahlen einen leichten Rückgang erkennen, ob sich daraus jedoch eine dauerhafte Tendenz oder ein direkter Einfluss der 3G-Regeln ableiten lässt, sei hier dahingestellt“, erklärt Thomas Petersdorf von der KV-Nordrhein gegenüber EXPRESS.de.

Kölner Impfarzt: Impfbereitschaft seit 3G „auf gleichbleibendem Niveau“

„Seit die 3G-Regeln eingeführt wurden, gab es unserem Empfinden nach zwar keinen Rückgang an Corona-Impfungen, aber die Impfungen sind auf gleichbleibendem Niveau geblieben“, ergänzt Impfarzt Dr. Jürgen Zastrow zu den Zahlen. Die nächsten Wochen seien entscheidend, um das Impftempo noch einmal zu steigern. Ende September macht das Kölner Impfzentrum dann ganz zu.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.