Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

An prominenter Stelle Poldis Döner-Imperium in Köln vergrößert sich – neue Filiale angekündigt

Eine weitere Mangal-Filiale braucht die Stadt – zumindest, wenn es nach Lukas Podolski geht. Der Fußballer wird am Heumarkt demnächst seinen siebten Dönerladen in Köln eröffnen.

Die Kölner Fußball-Ikone Lukas Podolski (37) erweitert ein weiteres Mal sein Döner-Imperium. Denn auf der Website kündigte das Unternehmen eine weitere Filiale in Köln an – es wird dann bereits die siebte in der Stadt sein.

Der neue Imbiss wird am Heumarkt, direkt an der KVB-Haltestelle, eröffnet. Und zwar dort, wo vorher das „Kebap Haus am Heumarkt“ seine Kundschaft begrüßte.

Poldis Döner-Imperium: Weitere Filialen in verschiedenen Städten angekündigt

Der Laden ist bereits geschlossen, an der Fassade hängen schon Mangal-Werbeplakate mit der Aufschrift „Coming soon“. Genaue Details über die Eröffnung sind bislang noch nicht bekannt – klar ist aber jetzt schon: Es wird Poldis siebter Dönerladen in Köln.

Alles zum Thema Lukas Podolski

Dazu kommen weitere Filialen in Bonn, Bergheim, Bergisch Gladbach, Euskirchen, Düsseldorf und seit ein paar Wochen auch ein Restaurant in Hürth (siehe Video oben).

Nehmen Sie hier gerne an unserer Umfrage teil:

Und damit nicht genug: Podolski und sein Geschäftspartner Metin Dag kündigen auf der Website neben der Heumarkt-Filiale auch weitere Expansionen nach Erkelenz, Mönchengladbach, Koblenz, Wuppertal und Remscheid an.

Heumarkt wird zum „Poldi-Veedel“ – auch Kritik im Netz

Der 37-jährige Podolski, der aktuell noch in der polnischen Liga bei Gornik Zabrze kickt, arbeitet damit weiter an seiner Karriere, wenn die Fußballschuhe irgendwann an den Nagel gehängt werden.

Ein Twitter-Beitrag, der die geschlossene Döner-Filiale am Heumarkt zeigt. Hier soll bald eine weiterer Mangal eröffnen:

Und dabei ist der Heumarkt für Poldi auch kein unbekanntes Terrain. Mit dem „Brauhaus zum Prinzen“ und seiner „Ice Cream United“-Filiale ist er an dem viel frequentierten Ort in Köln bereits ziemlich präsent.

Unter einem Twitter-Post, auf dem die Poldi-Plakate am geschlossenen „Kebap Haus am Heumarkt“ zu sehen sind, sind nicht alle User froh über die Ausweitung des Döner-Imperiums.

So heißt es beispielsweise: „Lukas Podolski, wie er im Alleingang den familienbetriebenen Fastfood-Markt in Köln zerstört.“ Ein weiterer ironischer Kommentar lautet: „Bald gibt es in Köln mehr Mangal-Filialen als Rewe-Märkte.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.