Stromausfall in Köln Vier Stationen weiter ohne Strom – Notaggregator kommt zum Einsatz

Frust bei Kölner Radlern Ganze Etage der neuen Doppelparker gesperrt – alle Standorte betroffen 

Am Bahnhof Köln-Süd ist bei den Doppelparkständern die obere Reihe mit Kabelbindern abgesperrt worden.

Am Bahnhof Köln-Süd ist die obere Etage der Doppelparkständer mit Kabelbinder gesperrt worden. 

Die Stadt Köln hatte an drei Bahnhöfen sogenannte Doppelstockparker für Fahrräder aufgestellt. Inzwischen wurde die obere Etage gesperrt. 

Die Freude unter den Radfahrern war groß, als die Stadt an den Bahnhöfen Köln-Ehrenfeld, Köln-Süd und Köln Deutz-Messe sogenannte Doppelstockparker aufstellte. Dort kann man Fahrräder auf zwei Etagen parken – überdacht und kostenlos. Super, wo doch Stellplätze an vielen Stellen Mangelware sind. 

Doch seit einigen Wochen gucken die Radler in die Röhre: An allen drei Bahnhöfen sind die Stellplätze in der oberen Etage mit Kabelbinder festgezurrt und somit gesperrt worden. 

Nach Bericht über Unfall in Deutz: Stadt Köln sperrt obere Fahrradparker

„Nach der Berichterstattung über einen Unfall in Köln-Deutz wurden die oberen Fahrradparker an allen drei Standorten zunächst gesichert“, erklärt Robert Baumanns vom Presseamt der Stadt am Montag (22. November 2021) auf Nachfrage von EXPRESS.de. 

Alles zum Thema Ehrenfeld
  • Teil-Baustopp Fertigstellung von Kölner Groß-Projekt gefährdet – Stadt äußert sich
  • „Diskussionen unnötig“ Mario (37) ist der erste deutsche Mieter in Kölner Moschee 
  • Netflix schlägt wieder zu TV-Star hängt in Köln – als „größtes Tattoo der Welt“
  • Freude in Kölner Veedel Nach zwei Jahren Pause: Beliebtes Straßenfest findet wieder statt
  • Trotz Vollbremsung In Köln: Mann (29) von Straßenbahn mitgeschleift – Bahnfahrer unter Schock
  • Doppel-Talk in Köln Carolin und David Kebekus starten mit neuem Projekt durch
  • „Irreparabler Schaden“ Vielbefahrene Kreuzung in Köln wird zum Nadelöhr – das müssen Sie wissen
  • Nach E-Scooter-Sturz Junggesellenabschied in Köln endet doppelt schmerzhaft – Polizei hat kein Erbarmen
  • Angriff in Kölner Wohnheim Video zeigt schockierende Aufnahmen: „Ich bin ein Rassist!“
  • „Jode Lade“ Ausgefallene Sorten machen süchtig: Das ist die „Eisdielerin“ in Köln

Die WDR-Lokalzeit hatte berichtet, dass es in Deutz sogar mehrere Unfälle gegeben haben soll. Die Gefahr sind demnach die langen Stangen, die man rausziehen muss, um sein Rad auf die obere Etage schieben zu können. Holt man sein Zweirad wieder ab, muss diese zurückgeschoben werden. Tut man das nicht, soll die Stange bis zu einem Meter weit herausragen – in Kopfhöhe!

Ein Opfer, so der WDR, ist Sophie D. „Ich erinnere mich nur, wie ich gefahren bin und dann hat es gekracht“, berichtete sie. Sie wurde vom Rad gerissen, fand sich in einer Blutlache auf dem Boden wieder. Sophie D.: „Blut, das aus meinem Gesicht kam. Ich musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus, habe mir zudem die Vorderzähne abgebrochen.“ Auch der Kölner ADFC schaltete sich ein.

Doppelstockparker: Stadt Köln im engen Austausch mit Hersteller

An allen drei Bahnhöfen wurden die oberen Stellplätze daraufhin gesperrt. „Die Stadt Köln nimmt derzeit an den Bahnhöfen Köln-Ehrenfeld und Köln-Süd nochmals intensive Überprüfungen vor und erarbeitet ämterübergreifend nachhaltige Lösungsoptionen, die zeitnah umgesetzt werden können“, so Robert Baumanns. Zudem befände sich die Verwaltung im engen Austausch mit dem Hersteller.

Laut Robert Baumanns wurden die beidseitig bedienbaren Anlagen in Ehrenfeld und Köln-Süd im Sommer 2021 aufgestellt und freigegeben: „Hinweise aus der Bevölkerung bezüglich möglicher Gefahren sind bei der Stadt Köln an diesen Anlagen nicht eingegangen.“

Die Doppelstockparker in Deutz, die nur einseitig bedienbar sind, kamen im September 2021 dazu. Sie werden laut Baumanns nun durch einfache Reihenparker ersetzt. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.