Zahlen immer schlimmer Oh je, Köln: Wahlbeteiligung deutlich nach unten korrigiert

Um 23.37 Uhr stand das vorläufige Endergebnis der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 für Köln fest. Und es gab einen klaren Wahlsieger. Die Wahlbeteiligung wurde derweil weiter nach unten korrigiert.

Während der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 blickte auch Köln mit Spannung auf das vorläufige Wahlergebnis in der Stadt.

Am Abend hat die Stadt Köln die Ergebnisse veröffentlicht. Als klarer Wahlsieger können sich die Grünen feiern lassen. Nach der Landtagswahl 2017 und der Bundestagswahl 2020 gab es erneut Grund zum Jubeln. Nach jetzigem Stand schickt die Partei gleich vier direkt gewählte Abgeordnete aus Köln nach Düsseldorf.

NRW Wahl: Ergebnisse aus Köln liegen vor

Hatten sich anfangs mit CDU, SPD und Grünen noch drei Parteien ein enges Rennen geliefert, stand nach Auszählung der insgesamt 956  Ergebnisse fest, dass der Aufwärtstrend der Grünen auch in Köln nicht gestoppt werden konnte. Im Gegenteil.

Alles zum Thema Henriette Reker
  • Korvette „Köln“ Neues Kriegsschiff bekommt besondere Kölsch-Taufe – Henrieke Reker wird Patin
  • „Natürlich für beide Seiten gut, wenn...“ Wehrles Wunschzettel für seine letzten FC-Wochen
  • „Nicht mehr zu vermitteln“ Strengere Regeln im Straßenkarneval? Kölner Wirte laufen Sturm
  • Reker will „mobile Patrouillen“ Runder Tisch Kölner Karneval: Die ersten Ergebnisse
  • Karnevals-News Corona! Kölner Bütt-Star hat es erwischt, Stadion-Sause an Weiberfastnacht
  • Kommentar Kölner Brauchtumszone? Kritiker haben wichtige Sache nicht bedacht
  • XXL-Geschenk zum Geburtstag Stadt entscheidet: Baum in Kölner Park „gehört“ nun einem Weltstar
  • „Das kann nur ein Scherz sein“ Wegen Plänen zu Karneval 2022: Harte Kritik an Kölner Stadtdirektorin
  • Gut für Köln Laura Wontorra hat neuen „Job“ – und der ist verdammt wichtig
  • Kommentar zum Geißbockheim-Zoff Rekers nächster Schlag ins Gesicht der FC-Verantwortlichen

Demnach führen die Grünen bei den Zweitstimmen mit 30,58 Prozent vor der CDU (24,63Prozent) und der SPD (23,16 Prozent). Die FDP (6,42 Prozent) nimmt aktuell Platz vier ein. Die Linke kommt auf 3,68 Prozent, die AfD auf 3,63 Prozent.

NRW-Wahl in Köln: Bernd Petelkau im Hintertreffen in seinem Wahlbezirk

In Sachen Erststimmen zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, allerdings ist hier vor allem der Blick auf die Wahlbezirke aussagekräftig. Und da sieht es für die Grünen ebenfalls gut aus.

In Wahlbezirk Köln II hat CDU-Mann Bernd Petelkau (25,40 Prozent) das Nachsehen gegenüber Frank Jablonski (35,90 Prozent) von den Grünen.

Auch SPD-Kandidat Jochen Ott (25,93 Prozent, Köln III) muss sich Arndt Klocke (Grüne, 41,58 Prozent) geschlagen geben.

Erschreckend aus Kölner Sicht: Wahlbeteiligung liegt bei nur 57,4 Prozent

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat im Wahlbezirk Köln IV wie erwartet als FDP-Kandidatin keine Chance. Ihre aktuell 6,01 Prozent reichen nur für Platz vier, dort führt Lena Teschlade für die SPD mit 31,38 Prozent.

Auch die ehemalige NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) ist in ihrem Kölner Wahlkreis weit abgeschlagen auf Platz 3 (14,50 Prozent) gelandet. Der Grünen-Abgeordneten Berivan Aymaz (37,01 Prozent) ist der Sieg des Direktmandats in dem Wahlkreis nicht zu nehmen. Auf Platz 2 stand SPD-Kandidat Florian Schuster (26,22 Prozent).

Die vollständigen Ergebnisse können auf der Homepage der Stadt Köln abgerufen werden.

Wahl in Köln: Wahlbeteiligung weiter nach unten korrigiert

Erschreckend aus Kölner Sicht war die Wahlbeteiligung, die die Stadt Köln bekanntgegeben hat. Und die ist noch niedriger als zunächst angenommen!

Die Stadt Köln gibt auf ihrer Homepage eine Wahlbeteiligung von 57,39 Prozent an. Zunächst war von 59 Prozent die Rede gewesen. Heißt im Klartext: Mehr als 310.000 Stimmberechtigte haben auf ihre Kreuzchen verzichtetet.

Auch OB Henriette Reker ist traurig: „Als Demokratinnen und Demokraten müssen wir uns alle die Frage stellen, warum nur 57,34 Prozent der Kölner Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben haben. Für alle politischen Parteien sollte das Ansporn sein, neue Wege zu gehen, um alle Menschen in unserer Stadt für die Teilnahme an Wahlen zu begeistern.“

729.697 Wahlberechtigte gibt es insgesamt in Köln. Mehr als 261.000 von ihnen hatten im Vorfeld Briefwahl beantragt – Rekord! (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.