Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Bewegender Moment Landung aus der Ukraine in Köln – aus Waisenhaus in Odesa

Unter anderem kamen die 37 schwerst- oder mehrfachbehinderten ukrainische Kinder am 23. März 2022 mit dieser Maschine in Köln an.

Unter anderem kamen die 37 schwerst- oder mehrfachbehinderten ukrainische Kinder am 23. März 2022 mit dieser Maschine in Köln an.

37 schwerst- oder mehrfachbehinderte ukrainische Kinder sind am Mittwoch nach Köln gebracht worden.

Für die Kinder war es ein ganz besonderer Flug: Raus aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine – nach Köln. Eine bewegende Aktion, die unter die Haut geht.

Am Mittwoch (23. März 2022) sind 37 schwerst- oder mehrfachbehinderte ukrainische Kinder, deren Betreuerinnen und deren eigene Kinder mit der Maschine des polnischen Präsidenten Andrzej Duda und einer Transportmaschine auf dem Flughafen Köln/Bonn gelandet.

In einer gemeinsamen Aktion haben die Frauen der Präsidenten Polens und Deutschlands, Agata Kornhauser-Duda und Elke Büdenbender, den Transport organisiert. Die Kinder stammen aus einem Waisenhaus in Odesa.

37 Kinder aus der Ukraine in Köln gelandet

Alles zum Thema Ukraine

Sie wurden in einer Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerks (CJD) in Koblenz aufgenommen.

Eine Sprecherin des CJD erklärte auf EXPRESS.de-Nachfrage: Die Kinder seien nach der Reise sehr erschöpft – es gehe ihnen den Umständen entsprechend gut.

Das CJD habe innerhalb kürzester Zeit die Räumlichkeiten sowie die erforderliche medizinische Betreuung organisiert und bereitgestellt, teilte das Bundespräsidialamt mit. Die Kinder und ihre Betreuer waren zunächst in Bussen aus der von Russland angegriffenen Ukraine nach Polen gebracht worden.

Büdenbender betonte, Polen leiste Außerordentliches bei der Aufnahme und der Betreuung der Flüchtlinge aus der Ukraine, die vor einem mörderischen Krieg fliehen würden.

Weiterreisen hätten die Kinder dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen medizinischem Personal, Behörden und Ministerien in Polen und Deutschland gekonnt. Wichtig sei auch die Unterstützung der polnischen Flugbereitschaft, des Bundeswehrkrankenhauses in Koblenz und des dortigen Klinikums Kemperhof sowie des Christlichen Jugenddorfwerks gewesen.

Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wollte Kinder in Empfang nehmen

Die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wollte die Kinder und ihre Betreuer eigentlich auf dem Flughafen Köln/Bonn in Empfang nehmen. Sie und ihr Mann befinden sich jedoch infolge einer Corona-Infektion seit Dienstag in Isolation. Büdenbender würdigte den unermüdlichen Einsatz von Kornhauser-Duda für diejenigen in unserer Gesellschaft, die die größte Solidarität und Unterstützung bräuchten. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.