Bombenfund in Köln Entschärfung noch am Nachmittag – auch KVB betroffen

Besonderer Moment in Kölner Theater Nippeser Bürgerwehr verabschiedet langjähriges Aushängeschild

Christina „Stina“ Pohl wurde am Freitag (11. Februar 2022) im Kölner Scala-Theater als Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr verabschiedet.

Scala-Chef Ralf Borgartz (l.) und sein Mann Arne Hoffmann (r.), beides Ehrenoffiziere bei der Nippeser Bürgerwehr, verabschiedeten „Et Stina“, hier mit ihrem Tanzoffizier Niklas Wilske, nach acht Jahren als Tanz-Marie der Appelsinefunke.

Spezieller Moment im Kölner Scala-Theater: Dort wurde am Freitag die langjährige Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr unter viel Applaus der Gäste verabschiedet.

Zu einer besonderen Aktion ist es am Freitagabend (11. Februar 2022) im Scala-Theater auf dem Kölner Hohenzollernring gekommen. Dort wurde nämlich Christina Pohl, genannt „Stina“, als Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr verabschiedet.

Insgesamt 16 Jahre war sie als Marie aktiv, acht davon beim Nippeser Traditionscorps. Für den Geschäftsführer des Scala-Theaters, Ralf Borgartz, war die Verabschiedung von Pohl eine Herzensangelegenheit – er ist selbst Mitglied und Ehrenoffizier bei der Nippeser Bürgerwehr.

Köln: Viel Applaus für Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr

„Es war wirklich ein rührender Moment und hatte genau den Effekt, den wir uns erhofft hatten. Es gab nämlich einen üppigen Applaus und eine verdiente Ehrerbietung für Stina“, sagt Scala-Chef Borgartz gegenüber EXPRESS.de.

Alles zum Thema Corona
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Massen-Kälbersterben? So sieht die Wahrheit in der deutschen Milchindustrie aus
  • „Schwerer nationaler Notfall“ Kim Jong-Un riegelt Nordkorea ab, Panikkäufe
  • 17 Millionen Betroffene in Deutschland Es gibt eine versteckte Pandemie – was wir jetzt tun können
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen

Pohl trat zusammen mit ihrem Tanzoffizier Niklas Wilske auf – ein besonderes Gefühl in dieser Zeit. Denn normalerweise hat die Nippeser Bürgerwehr in einer Session zwischen 50 und 60 Auftritte, in dieser waren es bislang zwei – der dritte folgte am Freitag im Scala-Theater. Die scheidende Tanz-Marie wurde für ihr Engagement außerdem noch mit dem „Scala-Orden“ ausgezeichnet.

Scala-Theater in Köln: „Ticketverkauf hat im Grunde aufgehört“

Jedoch haben nicht nur die Karnevalsvereine aufgrund der Corona-Pandemie derzeit viele freie Tage. Auch im Scala-Theater selbst bleibt das Publikum aus, wie Ralf Borgartz sagt: „Seit der Verkündung des Festkomitees, dass der Karneval ausfällt, hat im Grunde der Ticketverkauf aufgehört. Ein interessantes Phänomen, weil wir tatsächlich bis zum Januar Glück hatten und alle Vorstellungen, die wir seit August gespielt haben, wenn auch mit weniger Kapazität ausverkauft waren.“

Christina „Stina“ Pohl wurde am Freitag (11. Februar 2022) im Kölner Scala-Theater als Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr verabschiedet.

Christina „Stina“ Pohl wurde am Freitag (11. Februar 2022) im Kölner Scala-Theater als Tanz-Marie der Nippeser Bürgerwehr verabschiedet. Zusammen mit Tanzoffizier Niklas Wilske zeigte sie bei ihrem Auftritt noch einmal einige Hebefiguren.

Da war die Verabschiedung der Nippeser Tanz-Marie eine willkommene Ablenkung – und den Kopf in den Sand stecke Borgartz schon gar nicht: „Trotzdem nehmen viele unser Programm als ‚Trostpflästerchen‘ für viele abgesagte, reine Karnevalsveranstaltungen an und wir spielen gerade unter dem Motto ‚Im Scala simmer su jeck, wie et jeiht‘.“ Am 18. Februar ist beispielsweise das Dreigestirn vor der Vorstellung von „Drei Prumme för Pitter“ im Theater zu Gast. Das Stück ist im Übrigen noch bis in den Sommer hinein im „kölschen Lustspielhaus“ zu sehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.