Vorfahrt genommen Schlägerei auf Seitenstreifen und Fahrspur – Polizei sperrt Kölner Autobahn

Polizei Köln: Verfolgungsjagd mit Wohnmobil auf Autobahn in Köln

Symbolfoto einer Verfolgungsjagd auf einer Kölner Autobahn aus dem Juni 2021. 

Am Samstagnachmittag ist ein Streit zweier Autofahrer auf der A 555 derart eskaliert, dass es zu einer Massenschlägerei kam.

Offenbar ist eine genommene Vorfahrt auf der Autobahn der Grund für eine Massenkeilerei zwischen zwei Familien auf der A 555 in Köln am Samstagnachmittag (15. Oktober 2022).

Wie die Kölner Polizei bestätigte, gerieten mehr als zehn Personen derart aneinander, dass ein Großaufgebot der Polizei für Ruhe sorgen musste. Die Fahrtrichtung Bonn musste rund anderthalb Stunden teilweise voll gesperrt werden. 

10 Personen prügeln sich am Kreuz Köln-Süd

Demnach war ein Spurwechsel und eine genommene Vorfahrt in Höhe des Kreuz Köln-Süd der Auslöser für die Auseinandersetzung, nachdem der Fahrer (59) eines Taxis sowie ein BMW-Fahrer (32) sich gegenseitig ausgebremst und „angehupt“ haben sollen.

Alles zum Thema Polizei Köln

Beide Autofahrer hielten danach in Höhe der Anschlussstelle Godorf auf dem Seitenstreifen an. „Jedes Auto war jeweils mit fünf Menschen voll besetzt, sodass alle Beteiligten dann in Streit gerieten“, so ein Polizeisprecher zu EXPRESS.de.

Es spielten sich wilde Szenen ab: Die jeweiligen Insassen sollen aufeinander losgegangen, sich geschlagen und getreten haben. Nach Zeugenaussagen hielt der Sohn des Taxifahrers, der hinter dem Taxi fuhr, ebenfalls sein Auto an und griff mit seinen Begleitern auch in die Auseinandersetzung ein.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei wurden sieben Personen bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Rettungskräfte brachten einen 18-jährigen Fahrzeuginsassen sowie den 59-jährigen Taxifahrer aufgrund von internistischen Notfällen ins Krankenhaus.

Weil auch ein Messer im Spiel gewesen sein soll, durchsuchten die Einsatzkräfte die beiden Fahrzeuge sowie den Grünstreifen. Auch ein Diensthund wurde eingesetzt. „In einem der Autos wurde ein Messer gefunden und sichergestellt“, erklärt ein Pressesprecher der Polizei Köln am Sonntag.

Neben Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung im Straßenverkehr, Beleidigung sowie Bedrohungen informierten die Beamtinnen und Beamten das Straßenverkehrsamt über den Vorfall. Die jeweiligen Familien wurden anschließend zur Verhinderung einer weiteren Auseinandersetzung von der Autobahn begleitet. (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.