Ausblick 2022 Solardach für den Dom, Drama beim FC: So wird das Köln-Jahr auf jeden Fall

Der Kölner Dom

Bekommt der Kölner Dom (hier aufgenommen im Juli 2021) ein Solar-Dach? EXPRESS.de weiß es selbstverständlich ganz genau. 

Vergessen wir alle Wahrsagerei – wir sagen, wie das Köln-Jahr 2022 wirklich werden wird: Mit dem „bierernst“ gemeinten Jahres-Vorausblick von EXPRESS.de könnten Sie schon mal planen... 

Der Jahreswechsel steht an. Während viele zurückblicken, schaut EXPRESS.de wie immer nach vorn und weiß schon jetzt sehr sicher, wie das Köln-Jahr 2022 wird. Glauben Sie nicht? Da werden Sie wohl Recht haben: Hereinspaziert in die satirische Jahres-Vorhersage

Januar: Alles ging ganz schnell: In der ersten Sitzung des Stadtrates wird der Bau einer zweiten Kölner Oper beschlossen. Sämtliche Parteien stimmen dafür. Denn mit dem Neubau sei man wesentlich schneller fertig als mit der Sanierung der bisherigen Oper. Darin solle dann künftig der Rat tagen. Einen Vergleich von Ratssitzungen mit Operetten verbietet man sich aber.

Februar: D'r Zoch kütt – nit! Die Trauer bei den Karnevalisten wandelt sich aber schnell in Aktionismus: So wird eine Menschenkette mit 1,5 Meter Abstand auf der Kölner Stadtgrenze gebildet. Jeder Karnevalist geht, mit einem Kölsch in der Hand, nach dem Startschuss von Zochleiter Holger Kirsch fünf Meter nach links. Der „kölsche Kreis“ wird sogar aus dem Weltall auf der ISS gesichtet. Dort spricht man angesichts manch wankenden Karnevalisten schon vom „kölschen Omikrumm“. 

Rosenmontagszug in Köln auf dem Heumarkt

Für den Rosenmontagszug 2022 (hier ein Archivbild von 2020) gibt es eine besondere Alternative. 

März: Die Fastenzeit plätschert fast ein wenig vor sich hin, da verkündet das Domkapitel seinen Beitrag zur Umwelt: Der Kölner Dom bekommt ein Solardach! So sollen künftig auch die E-Kerzen in der Kathedrale CO2-neutral betrieben werden. Darüber hinaus habe man noch Kapazitäten, um künftig die Weihnachtsbeleuchtung auf der Hohe Straße mitzuversorgen. Auch die elektrischen Bimmelbahnen können nun an der E-Tanke rechts neben dem Hochaltar aufladen.

April: Streusalz-Skandal in der Verwaltung: Nach einem heftigen Wintereinbruch wird festgestellt, dass die Stadt kein Streusalz mehr zur Verfügung hat. Der Grund ist schnell ermittelt: Ein findiger Mitarbeiter hatte das Salz an Kölner Brauhäuser verkauft, weil er den Winter komplett ausgefallen glaubte. Der Frikadellen-Umsatz in den Bierschwemmen steigt daraufhin enorm, allerdings kommt kein Auto mehr vor oder zurück.

Mai: Der 1. FC Köln schafft es erneut nach 2017/2028 in den internationalen Wettbewerb, allerdings mit einer herben Enttäuschung: „Wir waren bereit für die Europa League. Dass wir jetzt direkt für die Champions League qualifiziert sind, durchkreuzt unsere Kaderpläne enorm“, so Steffen Baumgart. Allerdings: Durch den Gewinn des DFB-Pokals habe man jetzt auch wieder finanziell ganz andere Möglichkeiten.

Köln: Tretboot-Verleih auf dem Rhein im Sommer kommt

Juni: Gesundheitsminister Karl Lauterbach verkündet für seine Wahlheimat Köln ein bilaterales Reiseabkommen mit Mallorca in der Corona-Pandemie: Weil Fliegen viel zu gefährlich ist, werden Kölnerinnen und Kölner kostenfrei mit Reisebussen ohne Dach an die spanische Küste transportiert. Das Schwimmen vom Festland auf die Balearen muss dann selbst übernommen werden. Allerdings weist Lauterbach darauf hin, dass beim Schwimmen eine Maskenpflicht besteht.

Die Tretboote am Kemnader See dürfen ohne Maske gefahren werden.

Juli: Der Tretboot-Verleih auf dem Rhein startet (hier ein Foto vom Kemnader See im Ruhrgebiet aus dem Sommer 2021), hat aber einen Haken.

Juli: Köln stöhnt unter der Affenhitze, da kommt OB Henriette Reker ein fulminanter Gedanke: Die KVB eröffnet einen Tretboot-Verleih auf dem Rhein und saniert sich mit einem grandiosen Geschäft! Einziges Problem: Aufgrund der Strömung landen viel Kunden in Düsseldorf. Die Landeshauptstadt protestiert: Unerlaubter Zoch im Sommer! Absage!

Köln: Kölner Lichter 2022 im August mit Geschenken

August: Die Kölner Oper öffnet – immer noch nicht. Dafür sorgen die verlegten Kölner Lichter für ein Mega-Spektakel. Als Geschenk gibt es für jeden Gast eine Rakete, die er oder sie sich bis Dezember aufsparen kann, wenn wieder Böllerverbot herrscht.

September: Ludwig Sebus wird 97 Jahre und lässt die Katze aus dem Sack: Er wird neuer Städtebaudirektor und setzt sich für Hochhäuser in Dom-Höhe ein. Das Motto seiner Amtszeit: „Luur ens von Düx noh Kölle – vom Zauber biste platt.“

Oktober: Neuer Zuschauer-Rekord in der Lanxess-Arena! Björn Heuser nennt die Veranstaltung „Kölle singt“ in einem einmaligen Projekt in „Kölle swingt“ um: Zur Auffrischung manch trister Ehe war der neue Pärchen-Abend, musikalisch mit der Gitarre begleitet, auf der Schäl Sick ein voller Erfolg.

Köln: Schunkel-Anweisung des Festkomitees für 11.11.2022

November: Der 11.11. darf jetzt für fünffach Geimpfte ohne Beschränkung auf dem Heumarkt stattfinden. Um die Luftströme und Aerosole allerdings besser in den Griff zu bekommen, darf jetzt auf Anordnung des Festkomitees nur noch nach links geschunkelt werden –  in Richtung Rhein. Der Luftzug am Gewässer sorgt so für den besseren Abtransport.

Dezember: Die Inzidenz in Köln ist seit zwei Monaten bei Null, ganz Köln feiert bei einem großen Feuerwerk, die Brauereien machen den Kölsch-Absatz ihres Lebens. Ach ne, Moment: Das ist nun wirklich zu weit hergeholt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.