Kölner Band im Tanzbrunnen Bläck Fööss freuen sich auf besonderen Auftritt – „großes Geschenk für uns“

Die Band Bläck Fööss paar Tage kurz vor ihrem großen Auftritt im Tanzbrunnen in Köln.

„Bläck Fööss“ feiern am 13. August 2022 ihren 46. Auftritt im Kölner Tanzbrunnen.

Zum 46. Mal dem Kölner Publikum ganz nah – Bläck Fööss treten wieder im Tanzbrunnen auf.

So ganz nach dem Motto: „Lück wie ich un du treffen sich bei den Bläck Fööss“, steigt am Samstag (13. August 2022) zum 46. Mal das traditionelle Familienfest am Tanzbrunnen – und die Bläck Fööss sind mit am Start.

Köln-Kongress-Chef Bernhard Conin freut sich ganz besonders: „Endlich können wir das Fest für die Kölner und Kölnerinnen mit den Bläck Fööss feiern. Quasi als Generalprobe oder zum Einspielen für die Jubiläumskonzerte am Dom eine Woche später.“

Bläck Fööss im Tanzbrunnen: Die Vorfreude steigt

Und auch Fööss-Urgestein Erry Stoklosa (74) ist voller Vorfreude: „Wenn mir einer vor 46 Jahren gesagt hätte, dass wir am Samstag (13. August) bereits zum 46. Mal in unserem Wohnzimmer spielen, hätte ich ihn für bekloppt erklärt.“

Alles zum Thema Bläck Fööss

Eine Woche vor den drei Jubiläumskonzerten, mit jeweils 6500 Besuchern und Besucherinnen am Dom, ist das Tanzbrunnen-Konzert für die Band etwas ganz Besonderes.

„Anders als bei unseren Jubiläumskonzerten am Dom mit vielen Gästen, können uns die Leute im Tanzbrunnen drei Stunden pur erleben“, betont Erry und ergänzt „auf der Set-Liste werden rund 40 Songs stehen.“

Das war aber noch nicht alles, es gibt einen weiteren Grund, warum sich die Bläck Fööss jedes Jahr auf dieses Konzert freuen: „Wir können ganz tief in unserer großen Songkiste wühlen und so manches Schätzchen mal wieder auf die Bühne bringen. Dafür legen wir auch extra eine Probe ein“, lacht Erry Stoklosa.

Gerade erst sagte Kasalla die geplante Europa-Tour ab, aber wie sieht es bei der Mutter aller Kölschbands aus? „Auch wir spüren die Krise in der Kulturbranche. Die Zurückhaltung und die Verunsicherung der Leute in Bezug auf Corona ist immer noch deutlich zu spüren.“

Weiter sagt Erry Stoklosa: „Hinzu kommt der Krieg in der Ukraine und die immensen Mehrkosten, die in den nächsten Monaten auf die Menschen zukommen. Wieder trifft es unsere Branche hart und der Kartenvorverkauf gestaltet sich sehr zähflüssig.“

Corona-Krise auch bei Bläck Fööss gut spürbar

Dass die Band dennoch positiv in die Zukunft schaut, bringt Sänger Mirko Bäumer (53) für alle auf den Punkt: „Wir wollen aber nicht zu laut jammern, denn es ist ein Geschenk, dass wir überhaupt wieder Konzerte spielen können.“

Und auch wenn weniger Menschen vor Ort sein werden, eins ist ganz klar: „Es ist zwar tragisch, dass anstatt 7000 vielleicht nur 2000 kommen, aber es ist trotzdem ein großes Geschenk für uns, für die Menschen Musik machen zu können.“ 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.