Jeck-Test Chef der Kölner Appelsinefunke probiert neue Apfel-Sorte: Auf den Namen kommt keiner

Eine Hommage an den Kölner Fastelovend: In Bornheim gibt es die neue Apfel-Sorte „Karneval“ zu kaufen.

Die Nippeser Bürgerwehr: Staatses Korps seit 1903 und aufgrund der orangenen Farbe in ganz Köln „Appelsinefunke“ genannt. Nicht zuletzt das süße Maskottchen läuft als kugelrunde Zitrusfrucht durch den Kölner Karneval und ist bei Bürgerwehr-Veranstaltungen immer am Start.

Aber was ist das? Geht Bürgerwehr-Präsident Michael Gerhold (gefeierter „Prinz Junior“ aus dem Jahr 2018) etwa mit einem Apfel – natürlich nur  in seinem Obstkorb – fremd? Ein bisschen schon, aber der Grund ist zum Kugeln! Und das Ganze kam so ...

Köln: Neue Apfel-Sorte heißt Karneval

Auch im Vorgebirge ist man in Sachen kölscher Fastelovend natürlich jeck wie eh und je. Da kam einem Apfel-Züchter eine besondere Idee: Er taufte eine neue Apfelsorte auf den Namen „Karneval“.

Alles zum Thema Nippes
  • Zugriff in Kölner Park 21-Jähriger schwer verletzt: Sind sie die brutalen Kiosk-Schützen?
  • Köln-Nippes Frau (36) leblos in Wohnung gefunden – 41-Jähriger Ehemann festgenommen
  • Groß-Razzia in Köln Polizei, Ordnungsamt und Zoll rücken zu Shisha-Bars in mehreren Veedeln aus
  • Unglaubliche Zahl So lässt sich Köln beliefern: Person mit den meisten Bestellungen toppt alles
  • Die hässlichste „Kunst“ der Stadt Keine Zeit, kein Interesse: Köln kapituliert vor Sprayer „Akse Ameise“
  • Gorillas, Flink und Co. Mehrere Städte drohen mit harten Maßnahmen – so ist die Situation in Köln
  • Kölner Schandfleck Ekel-Café bekommt neue Aufgabe – aber nur für kurze Zeit
  • Ab 11.11 Uhr Lichtblick: Nippes schenkt Pänz einen jecken Stream mit Kölner Top-Stars
  • Überfall in Köln Kiosk-Angestellte mit Pistole bedroht – Täter entkommt unerkannt
  • Besonderer Moment in Kölner Theater Nippeser Bürgerwehr verabschiedet langjähriges Aushängeschild

Bitte, was? Also nichts wie hin zum Ortstermin nach Bornheim auf den Obsthof von Inhaber Roland Schmitz-Hübsch. Die Testperson: Appelsinefunke-Chef Michael Gerhold!

Obsthof-Inhaber Roland Schmitz-Hübsch (r.) erklärt Michael Gerhold den Apfel Karneval.

Chef Roland Schmitz-Hübsch (r.) erklärt Michael Gerhold, was der Apfel „Karneval“ so alles kann.

Karneval ist eine neue Kreuzung aus der Sorte Pink Lady. Er ist ein säuerlich-saftiger Apfel“, erklärt Experte Schmitz-Hübsch in der Obsthalle. „Man kann ihn hervorragend auch als Saft genießen, aber in erster Linie ist er ein wunderbarer Ess-Apfel.“ Ein Kilo kostet übrigens 2,20 Euro. 

Und: „Karneval“ ist auch noch richtig konform mit der Session, denn am Aschermittwoch ist alles vorbei. Schmitz-Hübsch: „Ungefähr sechs Wochen kann man ihn lagern. Also ganz, wie es Brauchtum ist.“

Kölner Bürgerwehr-Chef: An apple a day keeps Griesgram away

Und was sagt Bürgerwehr-Präsident Michael Gerhold? „Er ist wirklich lecker, das muss ich als Appelsinefunk zugeben“, urteilt er nach einem beherzten Biss in die rut-wieß anmutende Frucht. Er meint in Anlehnung an ein altes englisches Sprichwort, das er ein wenig einkölscht: „An apple a day keeps the Griesgram away.“ Richtig – so kann er sich auch beruhigt wieder nach Nippes trauen. 

Also: Kölner Karneval ist nicht nur gegen schlechte Laune gut, ab sofort macht der Apfel „Karneval“ auch noch gesund. Jeckes Herz, was willst du mehr?

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.