Neues Chaos am Flughafen Köln/Bonn droht 110.000 Passagiere erwartet – Verdi-Sprecher sauer: „Desaster“

Lange Warteschlangen bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Köln/Bonn (27. Juni 2022).

Lange Warteschlangen bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen Köln/Bonn (27. Juni 2022). 

Am Flughafen Köln/Bonn werden am Wochenende 110.000 Passagiere erwartet. Verdi-Airport-Sprecher Özay Tarim mit deutlichen Worten.

„Und auch heute stehen wieder die Fluggäste in extrem langen Warteschlangen zur Sicherheitskontrolle an ...“

So begann auch am Freitag (29. Juli 2022) das tägliche Update von Verdi-Airport-Sprecher Özay Tarim, der unablässig das „Desaster“ in der Sicherheitskontrolle ankreidet und die verantwortliche Firma Securitas und deren Dienstherren Bundespolizei kritisiert.

Flughafen Köln/Bonn: Wieder lange Schlangen

In der Tat standen die Passagiere wieder vom Terminal 2 noch hinter McDonald’s an, um sich mehrere hundert Meter bis ins Terminal 1 zur Sicherheitskontrolle zu schieben.

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn
  • Flughafen Köln/Bonn Nach XXL-Schlangen vor Sicherheitscheck: Airport mit neuem Service
  • Flughafen Köln/Bonn Zahlen belegen das Chaos: So viele Menschen waren von Flugausfällen betroffen
  • Haftbefehl vollstreckt Geldstrafe von mehreren tausend Euro: Mann am Flughafen Köln/Bonn festgenommen
  • Nach Chaos Flughafen Köln/Bonn: Bundespolizei verlängert Einsatz zweiter Firma
  • Flughafen Köln/Bonn Nach Sorge vor Chaos-Wochenende: Airport vermeldet gute Nachrichten
  • Flughafen Köln/Bonn Schlangen-Chaos – jetzt gibt es eine überraschende Änderung
  • Ryanair-Horror Abgewiesen: Bewegung im Fall von Marita-Köllner-Freundin
  • Flughafen Köln/Bonn Nächster Ansturm erwartet – Reisende sollten viel Zeit einplanen
  • Flughafen-Chaos Ist das die Lösung? Bundespolizei mit großer Ankündigung für Köln/Bonn
  • Flughafen Köln/Bonn Vier Kilometer lange Schlange: Video von britischem Star-DJ geht um die Welt

Doch hinter den Kulissen tat sich was: „Die Bundespolizei musste heute neben der zusätzlichen zweiten Sicherheitsfirma I-SEC, auch eigene Bundespolizisten in der Fluggastkontrolle einsetzen! Dazu wurden auch noch die Beschäftigten von Securitas aus der Verwaltung in der Sicherheitskontrolle eingesetzt“, berichtet der Gewerkschaftssekretär.

Um zu betonen: „Der Respekt gehört allein unseren Kolleginnen und Kollegen, die unter diesen Missständen sowie den sehr schlechten Arbeitsbedingungen immer noch die Luftsicherheit gewährleisten! Mit Flickschusterei darf keine Luftsicherheitsaufgabe durchgeführt werden!“

Die grundsätzliche Verdi-Forderung: „Die Luftsicherheit gehört nicht in die Hände von gewinnorientierten privaten Sicherheitsunternehmen.“

Flughafen-Sprecher stellt die Lage am Freitag etwas anders dar

Der Flughafen Köln/Bonn stellt die aktuelle Lage positiver dar. Zwar habe die Warteschlange am Freitag bis ins Terminal 2 gereicht, allerdings sei die Wartezeit überschaubar gewesen: „Am frühen Vormittag lag sie bei maximal 90 Minuten, mittags etwa bei 60 Minuten und am späten Nachmittag gab es gar keine Schlange mehr“, betont Airport-Sprecher Alexander Weise.

„Und das bei relativ gleich hohem Flugverkehrsaufkommen.“ Von den 16 Bahnen in der Sicherheitskontrolle seien am Freitag „zehn und mehr besetzt“ gewesen.

Ein EXPRESS.de-Test ergab auch am Donnerstagmittag: Vom Ende des Terminals 1 nahe Verbindungsgang zu Terminal 2  bis zur Sicherheitskontrolle brauchte man „nur“ rund 45 Minuten.

Am Wochenende erwartet der Flughafen Köln/Bonn 110.000 Passagiere

Ein größeres Zeitproblem war oft der Check-In für die Koffer, der etwa bei einer Airline erst zwei Stunden vor Abflug nach Mallorca öffnete und die Passagiere, die sich dann wie alle anderen in die nächste Warteschlange einreihen mussten, viel Zeit und Nerven kostete.

Klar ist: Dieses heiße Wochenende bei knapp 30 Grad wird erneut zum Stress-Test, bis Sonntag erwartet Köln/Bonn rund 110.000 Passagiere. Der Airport will die Reisenden mit Wasser, Obst und Speiseeis versorgen, verspricht Weise.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.