Schon wieder KVB-Drama Mann von Bahn erfasst: Reanimation am Unfallort in Köln

Heiligabend im Dom? Absolute Ausnahme: Entscheidung für Kölner Christmetten gefallen

Dom_Christmette

Christmetten im vollbesetzten Dom, wie hier an Heiligabend 2016, wird es in diesem Jahr nicht geben. Dennoch soll möglichst vielen Gläubigen die Chance für eine Teilnahme gegeben werden.

Köln – So, wie Corona unser Jahr 2020 bestimmt hat, wird es wohl auch unser Weihnachten bestimmen. Werden die derzeitigen Einschränkungen im Lockdown light auch Ende Dezember noch bestehen? Werden sie abgeschwächt? Oder sogar noch verschärft? Offen.

Kölner Dom: Christmetten 2020 wegen Corona angepasst

Fest steht: Corona hat auch das Kölner Domkapitel zum Umdenken gezwungen. Am Montag (16. November) wurde die erste Maßnahme für das nahende Weihnachtsfest verkündet. „Damit in diesem Jahr trotz der strengen Hygieneauflagen möglichst viele Menschen im Kölner Dom den Heiligen Abend feiern können, lädt das Domkapitel gleich zu vier Christmetten ein”, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Wie auch einige andere Kirchen im Kölner Stadtgebiet erhöht also auch der Kölner Dom die Anzahl der Gottesdienste an Heiligabend. Neben der klassischen Christmette um Mitternacht mit Kardinal Woelki lädt der Dom zu drei weiteren Messen um 18 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr ein.

Kölner Dom: Bis zu 250 Gläubige für Christmetten zugelassen

„In jeder Liturgie können gemäß unseres aktuellen Sicherheits- und Hygienekonzepts bis zu 250 Gläubige auf Abstand feiern”, erklärt Dompropst Guido Assmann.

Wichtig zu wissen: Die Planungen für die Weihnachtstage sind vorläufig und können sich je nach Corona-Lage und Vorgaben des Erzbistums noch ändern. Die Gesundheit der Menschen sei ein großes Anliegen, weshalb das Hygienekonzept noch angepasst werden könne. Die aktuellen Zeiten der Gottesdienste für die Weihnachts-Tage, Silvester und den Dreikönigstag können auf www.koelner-dom.de verfolgt werden.

Kölner Dom: Zugangskarten für Messen online und per Telefon verfügbar

Für die Gottesdienste rund um die Feiertage können sich Interessierte vorab online eine Zugangskarte reservieren. Unter www.koelner-dom.de/zugangskarten ist das ab folgenden Daten möglich: Weihnachten ab 14. Dezember, 9 Uhr (telefonisch vom 14. bis 18. Dezember unter 0221-17940-222, 11 bis 13 Uhr), Silvester und Neujahr ab 23. Dezember (telefonisch zwischen 23. und 28. Dezember, 11 bis 13 Uhr), Dreikönigstag ab 30. Dezember (telefonisch am 30.12, 4.1. und 5.1. 11 bis 13 Uhr).

Auch für die beliebte Domkrippe ergeben sich in Corona-Zeiten ein paar Neuerungen: Die vom Künstler-Ehepaar Theo und Barbara Heiermann wird diesmal nicht in der Kathedrale, sondern vom ersten Advent (28. November) bis zum Fest der „Darstellung des Herrn” (2. Februar) in einigen Schaufenstern der ehemaligen Buchhandlung Kösel im Kurierhaus (Roncalliplatz 2) zu sehen sein.

Im Dom selbst wird unter der Orgeltempore die ältere Krippe aufgebaut. Eine weitere Krippe wird auf den Stufen der Vierung zu sehen sein. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.