Deadline Day live Ex-FC-Verteidiger nach Spanien – Zwei Bundesliga-Kracher kurz vor Vollzug

Trotz Hamilton-Crash Ralf Schumacher über F1-Showdown: „Ich liebe das Risiko, das Verstappen eingeht“

Ralf Schumacher hat Kopfhörer in den Ohren.

Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher als Experte beim Grand Prix von Saudi-Arabien am 5. Dezember 2021.

Ralf Schumacher ist Formel-1-Experte und hat nun seinen Wunschsieger für das Entscheidungsrennen in Abi Dhabi genannt. Seine Begründung? Interessant.

Am 12. Dezember 2021 ist es so weit: Die Formel-1-Piloten Lewis Hamilton (36) und Max Verstappen (24) kämpfen beim Grand Prix von Abu Dhabi um den Weltmeistertitel! Es ist das letzte Rennen der Saison und die Chancen stehen nahezu bei 50:50, denn beide Fahrer sind mit 369,5 Punkten nach 21 von 22 Rennen gleichauf.

Max Verstappen steht links auf dem Podium, Lewis Hamilton rechts. Beide tragen Kappen. Verstappen hat die Hände in den Hüften.

Sie stehen im Fokus: Max Verstappen und Lewis Hamilton (r.). Das Foto ist vom 5. Dezember 2021.

Nun äußerte sich der ehemalige Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher (46) zu den turbulenten Vorkommnissen beim vergangenen Rennen am Sonntag (5. Dezember) in Saudi-Arabien und erklärte außerdem, warum er wem der beiden Motorsportler im Entscheidungsrennen die Daumen drückt.

Ralf Schumacher: „Ich liebe das Risiko, das Verstappen eingeht“

Alles zum Thema Max Verstappen

„Max wollte bestimmt nicht, dass ihm Lewis aufs Auto fährt. Aber er hat nun auch ein bisschen verzögert und langsam runtergeschaltet“, erklärte Ralf Schumacher den Auffahrunfall in der 37. Runde in Saudi-Arabien beim Sport1: „Ich liebe das Risiko, das Verstappen eingeht. Max muss nur aufpassen, dass er es nicht übertreibt. Das wird bei ihm schon mal grenzwertig, manchmal muss er da etwas cleverer sein.“

Der Bruder von Formel-1-Ikone Michael Schumacher (52) macht dennoch keinen Hehl daraus, dass er von Verstappens Fahrkünsten und seiner Übersicht – trotz seines jungen Alters – begeistert ist: „Max hat einfach ein super Potenzial. Er sitzt im Moment nur leider im schlechteren Auto.“ 

Ralf Schumacher, der für Jordan, Williams und Toyota fuhr, weiter: „Beide Fahrer haben der Formel 1 wieder die Spannung bis zum Schluss wiedergegeben. Ich gönne beiden den Titel, aber Verstappen ist mir vom Typ her näher. Er hat eine Meinung, er verkörpert den jungen Motorsportler, der sehr schnell gelernt hat. Max, wie auch die Red-Bull-Truppe hätten es nach so langer Zeit auch verdient.“ (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.