Formel 1 Verstappen sichert sich Pole Position in Abu Dhabi – Ralf Schumacher mit neuer Haas-Kritik

Max Verstappen (Niederland) winkt in Abu Dhabi Richtung Fans und Team.

Jubel über die Pole Position in Abu Dhabi: Max Verstappen nach dem Qualifying am 19. November 2022.

Am Samstag stand das Formel-1-Qualifying in Abu Dhabi an. Die Pole Position im letzten WM-Rennen holte sich Max Verstappen.

Auch die letzte Pole-Position des Jahres sicherte sich Max Verstappen (25), die siebte in dieser Saison. Der Weltmeister startet am Sonntag (20. November 2022, 14 Uhr, Sky) vor seinem Red-Bull-Kollegen Sergio Perez (32).

Das wird ein Knallstart nach dem Zoff um Verstappens Teamorder-Verweigerung von Brasilien, wo er dem Mexikaner den Platztausch auf Rang sechs verwehrt hatte.

Formel 1: Max Verstappen startet in Abu Dhabi von der Pole Position

Verstappen erklärte: „Es war ein wenig Auf und Ab in diesem Qualifying. In Q3 hatte ich einen kurzen Schreckmoment, als das Auto weggerutscht ist. Klar, wir wollen das Rennen gewinnen. Aber wir wollen auch, dass Checo Zweiter wird in der WM. Trotzdem erwarte ich einen großen Kampf.“

Alles zum Thema Max Verstappen

Dahinter lauert das Ferrari-Duo Charles Leclerc (24) und Carlos Sainz (28) sowie die Silberpfeile mit Lewis Hamilton (37) und Brasilien-Sieger George Russell (24). Sebastian Vettel (35) setzte in seinem letzten Qualifying noch einmal ein Highlight und schaffte es ins Top-Ten-Qualifying. Er startet als Neunter in sein 299. und letztes Rennen.

Mick Schumacher (23) bestreitet sein letztes Rennen für Haas-Ferrari und fuhr begleitet von Funkproblemen auf den guten 13. Startplatz. Sein Haas-Kollege Kevin Magnussen (30) scheiterte dagegen als 16. am Einzug ins zweite Quali-Drittel. Dafür gab es ein Lob von seinem Renningenieur Gary Gannon: „Starkes Qualifying. Großartiger Job, Mick.“

Onkel Ralf Schumacher (47) kommentierte im Hinblick auf die Aussage von Teamchef Günther Steiner („Wir mussten Mick anschieben, aber wir brauchen einen Fahrer, der das Team pusht“) auf Sky sarkastisch: „So wird man vom Angeschobenen zum Anschieber für das Team. Diese Personalführung von Günther Steiner ist wirklich sagenhaft.“

Perez kündigte an: „Ich möchte natürlich gewinnen und Vize-Weltmeister werden. Es wird ein interessantes Rennen.“ Auch Leclerc ahnte: „Es wird ein harter Kampf mit Checo.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.