Böser Crash in der DTM David Schumacher schwerer verletzt als gedacht

David Schumacher steht im Fahrerlager der DTM.

David Schumacher, hier am 5. April 2022 bei Testfahrten der DTM, fällt mit einem gebrochenen Lendenwirbel für rund sechs Wochen aus.

Zwangspause für David Schumacher nach dem Crash am Wochenende in der DTM. Der Sohn von Ralf Schumacher wird länger ausfallen als zunächst gedacht.

Den Massen-Crash in der DTM hat David Schumacher (20) einigermaßen glimpflich überstanden, dennoch hat sich der Sohn von Ralf Schumacher (47) bei der Karambolage schwerer verletzt als zunächst gedacht.

Wie sein Vater bestätigte, hat sich der 20-Jährige einen Bruch des ersten Lendenwirbels zugezogen. Eine Operation sei aber nicht nötig.

David Schumacher fällt mit gebrochenem Lendenwirbel aus

„Als David nach Hause kam, klagte er noch immer über Rückenschmerzen. Wir haben uns dann dazu entschieden, ein Krankenhaus in Salzburg aufzusuchen, um ein MRT machen zu lassen“, sagte Ralf Schumacher dem „Motorsport-Magazin“.

Alles zum Thema Ralf Schumacher

Der frühere Formel-1-Pilot weiter: „Dabei hat sich herausgestellt, dass ein Lendenwirbel gebrochen ist. Laut der behandelnden Ärzte bedeutet das für David eine Pause von rund sechs Wochen.“

In Hockenheim war am Samstag Porsche-Pilot Thomas Preining (Österreich) mit David Schumacher kollidiert, beide rutschten mit hoher Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung. Dahinter fahrende Piloten konnten nicht ausweichen.

Bei einem Einschlag wurde der Motor des Porsche von Dennis Olsen (Norwegen) auf die Strecke geschleudert und fing kurzzeitig Feuer. Neben Schumacher wurden auch Olsen und der Schweizer Rolf Ineichen im Krankenhaus untersucht. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.