Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Die Top-Elf der Enttäuschten WM 2022: Diese Deutschland-Stars müssen zu Hause bleiben

Timo Werner nimmt DFB-Kollege Robin Gosens beim Torjubel in den Arm.

Weder Timo Werner (l.), noch Robin Gosens, hier beim Nations-League-Spiel am 3. September 2020 gegen Spanien, fahren mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zur WM 2022 nach Katar.

Die Entscheidung ist gefallen: Am Donnerstag hat Bundestrainer Hansi Flick seinen Kader für die WM 2022 bekannt gegeben. EXPRESS.de stellt die Top-Elf der daheimgebliebenen Deutschland-Stars vor.

Es ist amtlich! Am Donnerstag (10. November 2022) hat Bundestrainer Hansi Flick (57) seinen Kader für die anstehende WM in Katar bekannt gegeben. 26 Profis dürfen sich über ihre Nominierung freuen.

Während Stars wie Leipzigs Timo Werner (26) und BVB-Kapitän Marco Reus (33) verletzungsbedingt nicht beim Wüsten-Turnier dabei sein können, platzte der Traum für zahlreiche weitere Profis, die sich durchaus Hoffnungen gemacht hatten – sie erhielten von Flick eine Absage.

WM 2022 in Katar: Hansi Flick lässt diverse Stars zu Hause

Eines der prominentesten „Flick-Opfer“ ist dabei Weltmeister Mats Hummels (33). Flick verzichtet in Katar auf den Abwehr-Routinier von Borussia Dortmund – trotz einer bislang bärenstarken Saison.

Alles zum Thema Hansi Flick

Aber auch weitere Top-Spieler kassierten von Flick eine Absage. EXPRESS.de stellt Ihnen die Top-Elf jener Deutschland-Stars vor, die zu Hause bleiben müssen.

Klicken Sie sich in unserer Bilder-Galerie durch die Top-Elf der Daheimgebliebenen:

Keine Frage: Eine Mannschaft mit diesen elf Akteuren könnte auch in Katar dem einen oder anderen Gegner auf Augenhöhe begegnen. Nun allerdings müssen Reus, Hummels & Co. dem DFB-Team von der heimischen Couch aus die Daumen drücken.

Die WM in Katar startet am 20. November mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers Katar gegen Ecuador. Das Finale steigt dann am 18. Dezember. Hansi Flick und das DFB-Team bekommen es in Gruppe E zunächst mit Japan (23. November, 14 Uhr, Spanien (27. November, 20 Uhr) und Costa Rica (1. Dezember, 20 Uhr) zu tun.

Am Montagmittag (14. November), unmittelbar nach dem letzten Bundesliga-Spieltag des Jahres, hebt der DFB-Tross in Richtung Oman ab. Am Mittwoch (16. November, 18 Uhr MESZ) steht dort das letzte Testspiel gegen das Team von der arabischen Halbinsel an. Tags darauf fliegt das deutsche Team dann nach Katar, um sein WM-Quartier zu beziehen. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.