+++ AKTUELL +++ EM steht still Alle Public Viewings und Events in Köln abgesagt – auch Gänsehaut-Termin betroffen

+++ AKTUELL +++ EM steht still Alle Public Viewings und Events in Köln abgesagt – auch Gänsehaut-Termin betroffen

„Laute Schreie aus der Garderobe“Wie einst Schumacher: Trainer wird noch in der Halbzeit gefeuert

Toni Schumacher mit seinem Assistenten Ralf Minge bei Fortuna Köln im Oktober 1998.

Toni Schumacher (l.) mit seinem Assistenten Ralf Minge bei Fortuna Köln im Oktober 1998.

David Bettoni ist beim schweizerischen Erstliga-Klub FC Sion entlassen worden. Wie beim kuriosen Schumacher-Rauswurf damals bei Fortuna Köln flog der Trainer wohl noch in der Halbzeitpause.

von Gianluca Reucher (gr)

Da werden Erinnerungen wach! In der Schweiz hat eine kuriose Trainerentlassung für Aufsehen gesorgt, die bei vielen Fans einen berühmten Vorfall in Köln wieder ins Gedächtnis rufen dürfte. Knapp 24 Jahre später schlüpft David Bettoni (51) in die Rolle von Toni Schumacher (69).

Der Trainer des FC Sion musste am Samstag (13. Mai 2023) eine 0:5-Klatsche gegen Servette Genf hinnehmen – erlebte diese aber wohl nur zur Hälfte als Angestellter beim Klub. Denn als der Tabellenletzte der Schweizer Super League zur Pause bereits 0:3 zurücklag, hatte Präsident Christian Constantin (66) die Faxen endgültig dicke!

Sion-Trainer in der Halbzeit entlassen: Erinnerungen an Schumachers Köln-Rausschmiss

Noch in der Halbzeit soll Bettoni von Constantin gefeuert worden sein. Sion-Innenverteidiger Reto Ziegler (37) gewährte in einem Interview nach dem Spiel einen Einblick in die skurrile Situation: „Ich war beim Einlaufen. Ich habe nicht alles gehört oder gesehen. Ich glaube, das ist, was passiert ist“, sagte er über die Trainerentlassung noch in der Kabine.

Alles zum Thema Toni Schumacher

„Es gab laute Schreie in der Garderobe. Und die Wechsel in der Halbzeit hat der Präsident gemacht. Der Klub wird sicher Stellung nehmen“, ergänzte der Routinier und fügte an: „Leider wird der Trainer ab morgen nicht mehr mit uns zusammen sein. Der Präsident ist hässig.“ Auf der Pressekonferenz nach der Partie war Bettoni schon nicht mehr anwesend.

Der Trainer noch in der Halbzeit entlassen? Das dürfte einigen Kölnern und Kölnerinnen bekannt vorkommen. Es war der 15. Dezember 1999 als Toni Schumacher als Coach von Fortuna Köln die Segel streichen musste – und zwar ebenfalls noch in der Pause. 

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Fortuna Köln war damals noch in der 2. Bundesliga unterwegs, lag am 15. Spieltag als Drittletzter mit 0:2 zur Halbzeit gegen Waldhof Mannheim hinten. Grund genug für Präsident Jean Löring (†70), den „Tünn“ noch in der Pause mit deftigen Worten rauszuschmeißen und die Spielerwechsel selbst vorzunehmen.

Am Ende setzte es trotzdem eine 1:5-Niederlage. Es sollte nicht nur die bisher letzte Saison der Fortuna in der Zweitklassigkeit gewesen sein, sondern auch ein bis heute einzigartiger Vorfall im deutschen Profifußball – sowie jetzt auch in der ersten Liga der Schweiz!

Zwar hatte Präsident Constantin die Entlassung von Bettoni noch am Sonntag gegenüber „Blick“ dementiert, schaffte jedoch mit der Bestätigung des Rauswurfes in einer kurzen Mitteilung am Montag Klarheit. Bettoni, der noch einen Vertrag bis Saisonende hatte, ist schon der vierte Trainer, der in dieser Spielzeit beim FC Sion gehen musste. Für Constantin allerdings kein Rekord: 2012/13 standen insgesamt sieben verschiedene Trainer bei den Wallisern unter Vertrag. (gr)