Schon wieder KVB-Drama Mann von Bahn erfasst: Reanimation am Unfallort in Köln

„Es ist traurig, das tut weh“ Werder-Profi kannte Regel nicht: Weiser entschuldigt sich nach Derby-Pleite

Mitchell Weiser spielt mit Werder Bremen gegen den Hamburger SV.

Bremens Mitchell Weiser (l.) im Duell mit Hamburgs Bakery Jatta (am 18. September 2021)

Die Zweitliga-Premiere des Nord-Krachers Werder Bremen gegen Hamburger SV war eine hitzige. Marvin Duksch war nach Abpfiff auf der Palme, Mitchell Weiser musste sich entschuldigen.

Bremen. Ganz viel Diskussionsstoff beim Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV (0:2) am Samstagabend (18. September 2021)!

Erstmals fand das prestigeträchtige Duell in der 2. Bundesliga statt, und die Emotionen kochten auch nach Abpfiff noch hoch. Aufgrund mehrerer strittiger Szenen.

Marvin Duksch sauer über nicht gegebenen Elfmeter

Werder-Stürmer Marvin Duksch (27) kam in der 36. Minute im Zweikampf mit HSV-Kapitän Sebastian Schonlau (27) im gegnerischen Strafraum zu Fall, bekam von Schiedsrichter Sascha Stegemann (36) allerdings keinen Strafstoß zugesprochen.

„Für mich ist das ein ganz klarer Elfmeter, weil ich zu 100 Prozent noch an den Ball gekommen wäre“, schimpfte Duksch später bei Sky und erklärte: „Er klemmt den Arm ein und unten trifft er mich auch noch mal. Ich weiß nicht, was man noch für einen hundertprozentigeren Elfmeter braucht.“

Stegemann wurde aber auch vom Videoassistenten nicht korrigiert. Hätte er sich für einen Elfmeter entschieden, wäre der bereits gelb-verwarnte Schonlau wohl vom Platz geflogen (was er dann in der zweiten Halbzeit auch noch tat). Duksch: „Wenn er den Elfer gibt, steht es 1:1 und es gibt eine Rote Karte, dann sind wir wieder voll im Spiel.“

Robert Glatzel hatte den HSV früh in Führung gebracht (2.). Zudem sah Bremens Kapitän Christian Groß nach 31 Minuten Gelb-Rot.

Mitchell Weiser kannte Mauer-Regel nicht

Kurz nach der Elfer-Szene hatte Duksch noch mehr Grund zum Ärgern. Da hatte er per Traum-Freistoß nämlich zum vermeintlichen 1:1 getroffen (42.) – doch wegen Teamkollege Mitchell Weiser (27) zählte das Tor nicht. Der Ex-Kölner und -Leverkusener hatte sich nämlich regelwidrig in die Hamburger Mauer gestellt. Das ist seit 2019 verboten, mindestens ein Meter Abstand muss herrschen.

Duksch erinnerte sich an die entsprechende Schulung – Weiser nicht: „Ich kannte die Regel einfach nicht. Es tut mir leid, für Marvin und die Mannschaft. Das wäre ein Riesen-Tor gewesen für uns. Es ist traurig. Das tut weh.“

Statt mit 1:1 ging es mit 0:2 in die Kabine, da Moritz Heyer noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit für die Hamburger erhöhte. Das reichte zum Derby-Dreier für den HSV! (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.