Nach Glasner-Wechsel Van Bommel neuer Wolfsburg-Trainer – Co-Trainer-Wahl überrascht

Wolfsburg – Mark van Bommel (44) ist neuer Trainer beim VfL Wolfsburg. Der frühere Kapitän von Bayern München übernimmt bei den Niedersachsen die Nachfolge von Oliver Glasner (46), der zur kommenden Saison Eintracht Frankfurt trainiert. Der VfL verkündete die Verpflichtung des Niederländers am Mittwoch (2. Juni).

  • VfL Wolfsburg holt Mark van Bommel als Trainer
  • Jörg Schmadtke holt van Bommel als Nachfolger für Oliver Glasner
  • Van Bommel unterschreibt in Wolfsburg bis 2023

Für van Bommel ist es der erste Trainerjob in Deutschland, er ist in Wolfsburg gleich mit der Dreifachbelastung aus Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal gefordert. Vorgänger Oliver Glasner hatte Ende Mai seinen Abschied nach Differenzen mit Geschäftsführer Jörg Schmadtke (57) beschlossen.

Mark van Bommel unterschreibt Zweijahresvertrag beim VfL Wolfsburg

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • Bundesliga live VfB Stuttgart empfängt Pokalsieger aus Leipzig
  • Kurz vor Auswärtsspiel in Wolfsburg Werder-Fans fahren wieder nach Hause – Klub sauer auf Polizei
  • Schlimme Szenen in Jena Wolfsburg-Profis am Bus von Fans attackiert – Klub identifiziert vier Personen
  • Nächste Pokal-Sensation Bundesliga-Absteiger scheitert bei Fünftligist – Wolfsburg lange in Not
  • Ex-FC-Boss rechnet ab Schmadtke über Stöger-Gerüchte: „Gezielt gestreut“ und „ehrabschneidend“
  • Parallele zur WM 2014 Hoffnung auf EM-Titel für DFB-Frauen – Bringt dieses Detail den Unterschied?
  • „Spannende Herausforderungen“ Ex-FC-Manager Jörg Schmadtke kündigt Wechsel in andere Branche an
  • Spielerfrauen-Zoff Kruse-Gattin teilt bei Instagram aus: „Habe keine Freunde in Wolfsburg“
  • FC-Profis unterwegs Lemperle löst EM-Ticket, Duda gewinnt – Rangnick verzichtet bei Debüt-Sieg auf Ljubicic
  • „Freudiges Ereignis“ Vor EM in England: Nationalspielerin Svenja Huth heiratet ihre Freundin

Der frühere Mittelfeldspieler unterschrieb in der Autostadt einen Vertrag bis 2023. Als Co-Trainer bringt er wie erwartet seinen niederländischen Vertrauten und früheren VfL-Profi Kevin Hofland (41) mit, als weiterer Assistent wird van Bommel aber auch von Michael Frontzeck (57) unterstützt. 

Der einstige Bundesliga-Profi hatte als Cheftrainer bereits Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 im Oberhaus betreut, ist jetzt erstmals seit 2005 wieder Assistenzcoach. Seit seinem Aus beim 1. FC Kaiserslautern Ende 2018 war Frontzeck ohne Job.

Jörg Schmadtke will Weg des VfL Wolfsburg mit Mark van Bommel fortsetzen

„Wir haben uns intensiv mit Mark van Bommel beschäftigt und die persönlichen Gespräche haben unseren Eindruck bestätigt, dass er perfekt zu unserer Philosophie passt. Er ist ein international anerkannter Fußball-Fachmann und weiß, was ihn in der Bundesliga erwartet. Zudem hat er einen enormen Ehrgeiz, der ihn schon in seiner langjährigen Spielerkarriere ausgezeichnet hat“, so Jörg Schmadtke (57).

Van Bommel hatte seine Trainer-Laufbahn zunächst als Assistent von Schwiegervater Bert van Marwijk (69) bei den Nationalmannschaften von Saudi Arabien und Australien begonnen, als Chefcoach trainierte er zunächst die U19 und von Juni 2018 bis Dezember 2019 auf die Profis der PSV Eindhoven

Als Spieler wurde der „aggressive Leader“ deutschen Fans vor allem aus seiner Zeit von 2006 bis Januar 2011 bekannt, als er 187 Pflichtspiele für den FC Bayern absolvierte und dabei unter anderem zweimal das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal gewann.

van Bommel Bayern

Mark van Bommel (l.) am 15. Januar 2011 bei seinem letzten Auswärtsspiel vor dem Bayern-Abgang. Hier bestreitet er einen Zweikampf gegen Wolfsburgs heutigen Sportdirektor Marcel Schäfer.

Mit dem FC Barcelona hatte der zweimalige niederländische Fußballer des Jahres vor seinem Wechsel die Champions League gewonnen.

Mark van Bommel freut sich auf ersten Bundesliga-Trainerjob beim VfL Wolfsburg

„Ich freue mich sehr auf den VfL Wolfsburg und bin gespannt auf mein neues Umfeld, die Menschen und die Aufgabe, die mich erwartet. Die Ideen und Vorstellungen der Verantwortlichen sind identisch mit meiner Auffassung und ich kann mich mit dem Weg, den der Klub eingeschlagen hat, sehr gut identifizieren“, erklärte van Bommel.

Über seine Rückkehr nach Deutschland sagte der 79-malige niederländische Nationalspieler: „Als Trainer in der Bundesliga arbeiten zu dürfen, in der ich so lange gespielt habe, ist für mich eine große Ehre und Herausforderung, die ich zusammen mit allen Beteiligten mit viel Freude und großem Engagement angehen werde.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.