Wechsel in der Bundesliga Wolfsburg-Coach Glasner trainiert künftig Ligakonkurrenten

Frankfurt/Wolfsburg – Trainer Oliver Glasner (46) verlässt den VfL Wolfsburg, hat aber schon einen neuen Klub in der Bundesliga gefunden. Er unterschrieb am Mittwoch (26. Mai) bei Ligakonkurrent Eintracht Frankfurt.

  • Oliver Glasner wechselt vom VfL Wolfsburg zu Eintracht Frankfurt
  • Glasner folgt in Frankfurt auf Adi Hütter
  • Wolfsburg jetzt auf Trainersuche

Glasner tritt bei den Hessen die Nachfolge seines österreichischen Landsmanns Adi Hütter (51) an, der ab der kommenden Saison Borussia Mönchengladbach trainiert. 

Oliver Glasner unterschreibt für drei Jahre bei Eintracht Frankfurt

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker
  • Bundesliga live Nach Auftakt-Gala: FC Bayern empfängt Ex-Coach Kovac zum Spieltags-Abschluss
  • Bundesliga live Bayern heute gegen Wolfsburg gefordert – hier sehen Sie das Spiel
  • Kurz vor Auswärtsspiel in Wolfsburg Werder-Fans fahren wieder nach Hause – Klub sauer auf Polizei
  • Schlimme Szenen in Jena Wolfsburg-Profis am Bus von Fans attackiert – Klub identifiziert vier Personen
  • Nächste Pokal-Sensation Bundesliga-Absteiger scheitert bei Fünftligist – Wolfsburg lange in Not
  • Ex-FC-Boss rechnet ab Schmadtke über Stöger-Gerüchte: „Gezielt gestreut“ und „ehrabschneidend“
  • Parallele zur WM 2014 Hoffnung auf EM-Titel für DFB-Frauen – Bringt dieses Detail den Unterschied?
  • „Spannende Herausforderungen“ Ex-FC-Manager Jörg Schmadtke kündigt Wechsel in andere Branche an
  • Spielerfrauen-Zoff Kruse-Gattin teilt bei Instagram aus: „Habe keine Freunde in Wolfsburg“

Bei den Hessen unterschrieb Glasner einen Vertrag bis 2024. Sein Dreijahresvertrag in Wolfsburg wäre noch bis 2022 gelaufen, weshalb Frankfurt eine Ablöse an die Niedersachen überweisen musste.

„Oliver Glasner hat in den vergangenen zwei Jahren beim VfL Wolfsburg bewiesen, dass er in der Lage ist, auf absolutem Topniveau zu arbeiten und junge Spieler weiterzuentwickeln“, sagte Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann (49).

Glasner betonte das Potenzial bei seinem neuen Arbeitgeber: „Wir sehen in Frankfurt die Möglichkeit, eine Mannschaft auf einem starken Niveau weiterzuentwickeln und freuen uns sehr auf diese tolle Herausforderung.“

Oliver Glasner verlässt VfL Wolfsburg nach Spannungen mit Jörg Schmadtke

Glasner hatte zuvor den VfL Wolfsburg in seinem ersten Jahr in die Qualifikation zur Europa League geführt und in der aktuellen Spielzeit Platz vier und die Champions League erreicht.

Oliver Glasner_VfL

Oliver Glasner, hier am 22. Mai beim Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Mainz 05, steht kurz vor einem Wechsel zu Eintracht Frankfurt.

Allerdings hatte es schon länger Spannungen mit Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke (57) gegeben, die an einer langfristigen Zusammenarbeit zweifeln ließen.

Seit Glasner im November 2020 öffentliche Kritik an der Transferpolitik und der Zusammenstellung seines Kaders geübt hatte, war er praktisch nur noch ein Trainer auf Abruf. Die starken Resultate hielten ihn in der Folge zwar im Amt, ein klares Bekenntnis zum Verbleib über die Saison hinaus wollte der Österreicher aber zu keiner Zeit geben.

Entsprechend wurden in Wolfsburg zuletzt auch immer wieder mögliche Trainer-Kandidaten gehandelt, darunter der frühere Bayern-Kapitän Mark van Bommel (44).

Eintracht Frankfurt stellt sich zur kommenden Saison komplett neu auf

Nach zwei Jahren in der Autostadt zieht Glasner nun nach Hessen weiter. In Frankfurt erwartet ihn ein großer Umbruch auf Führungsebene, auch mehrere Spieler-Abgänge gelten als wahrscheinlich. Neben Trainer Hütter verlassen auch Sport-Vorstand Fredi Bobic (49) und Sportdirektor Bruno Hübner (60) den Verein. 

SGE_Abgänge

Fredi Bobic, Bruno Hübner und das Trainer-Duo aus Assistent Armin Reutershahn und Chef Adi Hütter (v.l.n.r.) verlassen Eintracht Frankfurt. Das Foto zeigt das Quartett zum Saisonabschluss am 22. Mai.

Als neuer starker Mann wurde Markus Krösche (40) von RB Leipzig verpflichtet. Nachdem mehrere Trainer-Kandidaten wie Edin Terzic (38) und Gerardo Seoane (42) sich gegen ein Engagement in Frankfurt entschieden, fiel seine Wahl letztlich auf Glasner.

In seinen ersten beiden Bundesliga-Spielzeiten in Wolfsburg überzeugte Glasner mit einem Punkteschnitt von 1,62 bei 30 Siegen, 20 Remis und 18 Niederlagen mit dem VfL.

Kurios: Die stärkste Phase in der zweijährigen Amtszeit hatten die Wölfe ab November vergangenen Jahres nach dem öffentlichen kritischen Vorstoß von Glasner. Mit mehreren Siegesserien sicherte sich der Klub als Vierter schon einen Spieltag vor Saisonende die Qualifikation zur Königsklasse.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.