+++ EILMELDUNG +++ Vier Pkw betroffen Unfall an „prominenter“ Kreuzung in Köln – Straße Richtung Süden dicht

+++ EILMELDUNG +++ Vier Pkw betroffen Unfall an „prominenter“ Kreuzung in Köln – Straße Richtung Süden dicht

Kuriosum in der RelegationFans schießen sich auf eigenes Team ein – dann brechen alle Dämme

Bielefelds Fabian Klos trifft zum 1:0.

Fabian Klos trifft am 6. Juni 2023 zum 1:0 für Arminia Bielefeld im Rückspiel der Relegation gegen Wehen Wiesbaden.

Im Relegations-Rückspiel zwischen Arminia Bielefeld und Wehen Wiesbaden (1:2) ist es zu einem kuriosen Vorfall gekommen. Die Fans schossen sich auf ihre eigene Mannschaft ein.

von Gianluca Reucher (gr)

Bei diesem Duell waren die Blicke von Anfang an mehr auf die Fans gerichtet, als auf die eigentliche Partie! Und das hatte einen guten Grund: Beim Hinspiel der Relegation zur 2. Bundesliga sorgten die Anhänger und Anhängerinnen von Arminia Bielefeld mit ihrem Verhalten für einen Riesen-Eklat.

Mit 4:0 fertigte der Drittliga-Herausforderer Wehen Wiesbaden den Zweitligisten ab, der erst vor einem Jahr aus der Bundesliga abgestiegen war. Auf den drohenden Durchmarsch der Arminia hatten die Gäste-Fans mit heftigen Ausschreitungen reagiert, die zu langen Unterbrechungen und beinahe sogar dem Spielabbruch führten. Von Anfang an war klar: Die Stimmung dürfte auch beim Rückspiel auf der Alm eine ungewöhnliche sein.

Relegation zur 2. Bundesliga: Arminia-Fans pfeifen eigenes Team aus – dann kommt Klos

Noch bevor die Partie zwischen Bielefeld und Wiesbaden am Dienstagabend (6. Juni 2023) angepfiffen wurde, machten die Arminia-Fans abermals auf sich aufmerksam. Mit lauten Pfiffen schossen sie sich auf die Mannschaft ein – allerdings nicht auf die des Gegners, sondern auf die eigene.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

„Elf Spieler, die elf Söldner sind“, hatten einige Zuschauer und Zuschauerinnen auf der Tribüne die klare Botschaft ausgerollt. Schon als die Bielefelder zum Aufwärmen den Platz betraten, ging es los mit dem Pfeifkonzert. Noch schlimmer wurde es, als dann die Aufstellung vom Stadionsprecher verkündet wurde. Nur einer blieb von der Missgunst der eigenen Fans verschont: Vereinslegende Fabian Klos (35).

Der Leader der Bielefelder, der über 400 Spiele für den Klub absolviert hat, war beim großen Hinspiel-Debakel der einzige, der sich den wütenden Fans stellte und einen Platzsturm verhinderte. Später weinte er in den Armen von Trainer Koschinat und rechnete mit seinen Kollegen ab.

„Die Fans reagieren auf das, was das sogenannte Team hier gezeigt hat. Ich habe eine Mannschaft gesehen: Wiesbaden. Ich kann nicht genau das sagen, was ich denke oder fühle als Kapitän. Ich kann mich aber nicht vor die Mannschaft stellen. Man muss ihr zurecht den Charakter absprechen“, sagte Klos bei Sky nach dem Hinspiel und zeigte Verständnis für die heftige Reaktion der Fans. Diese hatten in Wiesbaden Raketen auf den Platz gefeuert und mit einem drohenden Platzsturm beinahe dafür gesorgt, dass das Spiel nicht fortgesetzt werden konnte.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Um sich von den hässlichen Szenen der eigenen Fans zu distanzieren, lief die Arminia im Rückspiel mit dem Schriftzug „Fairplay“ auf dem Trikot auf. Dass die emotionalen Anhänger und Anhängerinnen trotzdem noch hinter dem Klub stehen, wurde klar, als sie die Vereinshymne lauthals mitgrölten. Nur mit den Spielern des Vereins hatten sie abgeschlossen – so schien es zumindest.

Arminia Bielefeld: Fabian Klos bringt die Fans wieder hinter die Mannschaft

Dann brachen nach gerade einmal vier Minuten alle Dämme, weil ausgerechnet er traf: Fabian Klos! Der Stürmer-Oldie erzielte das 1:0 für die Arminia und brachte die Fans wieder hinter das Team. Natürlich er, wer hätte es auch sonst machen können, war der Eindruck. Plötzlich bejubelten die Zuschauenden jeden gewonnenen Zweikampf, jede gelungene Aktion der Bielefelder.

Dass der Abstieg dennoch kaum vermeidbar war nach der 4:0-Niederlage im Hinspiel, spielte keine Rolle. Die Fans wollten wieder eine Mannschaft auf dem Platz sehen! Selbst als Wiesbadens Benedict Hollerbach (22) in der 35. Minute das 1:1 erzielte, nahm die Stimmung nicht ab. „Bielefeld, Bielefeld“, hallte es weiterhin lauthals von den Rängen.

Kurz vor der Pause schlug Hollerbach erneut zu. Das 2:1 aus Sicht der Hessen markierte gleichzeitig den Endstand. Wehen Wiesbaden steigt völlig verdient in die 2. Liga auf, Arminia Bielefeld in die 3. Liga ab – friedlich, ohne weitere Ausschreitungen. Fabian Klos wurde kurz vor Schluss unter Tränen ausgewechselt und frenetisch gefeiert. Er hatte die Fans wieder hinter das Team gebracht! Und die Unterstützung werden sie bei der Mission Wiederaufstieg auch dringend brauchen. (gr)