Wetterdienst mit dringlicher Warnung Hagel, Starkregen, Orkanböen – Hier wird es ab dem Mittag gefährlich

Superstar bei City gefrustet Nach sechs Jahren: Sterling liebäugelt mit Abschied

Raheem Sterlin schaut wenig begeistert, reißt den Mund auf und breitet fragend seine Arme aus.

Im Spiel bei PSG am 28. September 2021 hadert raheem Sterling zwar nicht mit seiner Einsatzzeit, aber mit der Schiedsrichter-Entscheidung.

Seit sechs Jahren spielt der englische Nationalspieler Raheem Sterling schon für Manchester City. Doch nun könnte sich sein Abgang anbahnen.

Manchester. Unter Manchester Citys Trainer Pep Guardiola (50) kommt Raheem Sterling (26) gerade nicht zum Zug. Von sieben möglichen Premier-League-Spielen bestritt Sterling lediglich zwei von Beginn an. Zu wenig für den Engländer mit jamaikanischen Wurzeln.

Raheem Sterling, Phil Foden (21), Gabriel Jesus (24), Ferran Torres (21), Bernardo Silva (27), Riyad Mahrez (30): Die Offensivabteilung von City ist gut bestückt. Im Sommer 2021 kam außerdem Jack Grealish (26) von Aston Villa dazu, den sich der Klub über 117 Millionen Euro kosten ließ. Unter der großen Konkurrenzsituation um die begehrten Startelfplätze leidet aber vor allem einer: Flügelstürmer Sterling.

Raheem Sterlin will weg aus Manchester

Der englische Nationalspieler, dessen Marktwert auf 90 Millionen Euro taxiert wird (transfermarkt.de), erwägt daher einen Wechsel. „Wenn es die Möglichkeit gäbe, woanders hinzugehen, wäre ich zu diesem Zeitpunkt offen dafür“, sagte Sterling am Donnerstag (14. Oktober 2021) beim Business of Sport US Summit, berichtet „The Times“. Sein Kontrakt mit City läuft noch bis Sommer 2023.

An der Seitenlinie gibt Pep Guardiola Raheem Sterling Anweisungen.

Vor Raheem Sterlings Einwechslung beim Spiel gegen RB Leipzig am 15. September 2021 gibt City-Trainer Pep Guardiola seinem Schützling Anweisungen.

Es heißt, Sterling wolle im Falle eines Wechsels die Insel verlassen und auf dem europäischen Festland spielen. „Als englischer Spieler kenne ich nur die Premier League, und ich habe immer gedacht, dass ich eines Tages gern im Ausland spielen und mich dieser Herausforderung stellen würde“, sagte der durch seine Schnelligkeit glänzende Angreifer.

„Ich sollte eigentlich ein paar andere Sprachen lernen. Ich mag den französischen Akzent und das Spanische sehr“, schob der 170cm-Mann hinterher.

Madrid, Barca oder Newcastle?

Als potentielle Abnehmer wurden in der Vergangenheit Real Madrid und deren Liga-Konkurrent FC Barcelona gehandelt. Trotz Sterlings Wunsch, ins Ausland zu wechseln, ist es aber auch denkbar, dass sich der neureiche Klub Newcastle United um Sterling bemühen könnte.

„Wenn ich auf einem bestimmten Niveau glücklich sein will, muss ich Fußball spielen“, sagte der momentan unzufriedene Sterling. Das Wichtigste für ihn: „Ich muss Tore schießen. Und ich muss Spaß haben.“ Sollte Manchester City wirklich Dortmunds Erling Haaland (21) nach England lotsen können, würde Sterlings Chance auf Einsatzzeiten weiter schwinden.

Alles zum Thema Manchester City
  • „Wir sind verheiratet“ Heimlich, still und leise in Kopenhagen: Gündogan gibt seiner Freundin das Ja-Wort
  • Quadruple-Traum lebt Heißer Titelkampf am letzten Spieltag: Liverpool nutzt City-Patzer und hofft
  • Premier League Manchester City patzt bei West Ham – neue Liverpool-Hoffnung auf Meister-Thriller
  • FA-Cup in England Elfmeter-Drama im Finale zwischen Jürgen Klopp und Thomas Tuchel
  • Sehen Sie es auch? Toni Kroos verspottet Manchester City für kuriose Statue
  • Titelkampf in der Premier League Tennis-Vergleich: Guardiola warnt und erinnert an Madrid-Trauma
  • FC Liverpool Chance auf Premier-League-Titel lebt – Sadio Mané erlöst Reds nach frühem Schock
  • Überraschende Zahlen Endlich offiziell: Haaland verlässt BVB im Sommer Richtung Premier League
  • Champions League Nach viel Kritik: UEFA ändert geplante Reform doch noch ab
  • Vorentscheidung um Meisterschaft? Nach Liverpool-Patzer: Manchester City überrollt Newcastle

Für City lief Sterling wettbewerbsübergreifend 302-mal auf, schoss dabei 115 Tore und bereitete 88 Tore vor. Der Klub ließ sich seine Dienste 2015 knapp 64 Millionen Euro kosten. Zuvor hatte Sterling, der aus der bekannten Fußball-Akademie von West Ham United kommt, für den FC Liverpool in der Premier League gespielt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.