Mitten in der Krise Ausgerechnet Klopp stoppt Haaland – aber Liverpool-Coach sieht Rot

Im Gipfel der Premier League zwischen dem FC Liverpool und Manchester City gab es Redebedarf bei Jürgen Klopp und Pep Guardiola.

Im Gipfel der Premier League zwischen dem FC Liverpool und Manchester City gab es Redebedarf bei Jürgen Klopp und Pep Guardiola.

Erling Haaland und Manchester City sind am FC Liverpool abgeprallt. Im Top-Duell der Premier League gewann Jürgen Klopp das Aufeinandertreffen mit Pep Guardiola knapp.

Der FC Liverpool hat seine Krise spektakulär beendet und Torungeheuer Erling Haaland ausgebremst. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann am Sonntag vor der lautstarken Kulisse des Anfield Stadions mit 1:0 (0:0) gegen den zuvor unbesiegten englischen Fußballmeister, für den Haaland zuvor in neun Premier-League-Spielen 15 Tore erzielt hatte.

Klopp sah in der Schlussphase die Rote Karte wegen wütender Proteste. „Wir haben einen großen Kampf geliefert“, sagte Liverpools Verteidiger Virgil van Dijk.

Premier League: FC Liverpool stoppt Negativ-Trend

Der Coach hatte nach dem schlechtesten Liverpooler Saisonstart seit zehn Jahren die Wende gefordert. Und seine Profis lieferten. Der überragende Mohamed Salah (76. Minute) traf für die verletzungsgeschwächten Hausherren, die unter anderem auf Luis Diaz und Naby Keita verzichten mussten. „Hoffentlich gibt uns das Selbstvertrauen“, sagte Salah, gab aber zu: „Wir müssen im Moment nicht an den Titel denken.“

Alles zum Thema FC Liverpool

Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit entwickelte sich in der zweiten Hälfte eine giftige Partie. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte Salah erstmals die Chance, Liverpool in Führung zu bringen.

Doch City-Torwart Ederson parierte mit den Fingerspitzen. Fast im Gegenzug traf Phil Foden für die Cityzens. Doch der Treffer zählte nach Videobeweis nicht, weil Vorlagengeber Erling Haaland zuvor Fabinho gefoult hatte.

FC Liverpool nimmt Schwung aus der Champions League mit

Drei Tage nach dem spektakulären 7:1 bei den Glasgow Rangers in der Champions League zeigte Liverpool gegen Man City ein mitreißendes Spiel. Zweimal vergaben die Reds in der Schlussphase die Chance auf die Vorentscheidung, weil Darwin Núñez den Ball nicht zum frei stehenden Salah spielte und der eingewechselte Trent Alexander-Arnold eine Vorlage nicht verwerten konnte.

Beide Trainer kostete die Partie Nerven. Klopp protestierte wütend gegen ein nicht gegebenes Foul an Salah und wurde dafür in der 86. Minute vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt.

Für Liverpool war es erst der dritte Sieg im neunten Saisonspiel. Das Klopp-Team belegt Platz acht der Premier-League-Tabelle. Der Rückstand auf Titelverteidiger City beträgt immer noch zehn Punkte, Tabellenführer FC Arsenal ist bereits 14 Zähler enteilt. Das Rennen um die Meisterschaft hatte Klopp nach dem schlechtesten Saisonstart seit zehn Jahren für Liverpool schon abgehakt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.