Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

Nach Doppelpack im Derby FC Chelsea: Havertz bereitet Tuchel Kopfzerbrechen

Neuer Inhalt

Kai Havertz war gegen Fulham am 1. Mai 2021 in bestechender Form.

London – Thomas Tuchel (47) legte die Stirn in Falten, als er über den herausragenden Doppelpacker Kai Havertz (21) sprach. Der Nationalspieler bereite ihm „Kopfzerbrechen“, sagte der Teammanager des FC Chelsea - und das sei genau das, was er von Havertz verlange. Denn vor dem Kampf um den Final-Einzug in der Champions League gegen Real Madrid am Mittwoch (5. Mai, 21.00 Uhr/Sky und DAZN) steht Tuchel nun vor der schweren Frage, ob er wie im Hinspiel (1:1) auf den formstarken Havertz verzichten kann.

  • Kai Havertz trifft bei Chelsea-Sieg über Fulham doppelt
  • Havertz und Timo Werner überzeugend als Doppelspitze
  • Joachim Löw dürfte die Leistung der Londoner wohlwollend aufgenommen haben

Tuchel nahm die Antwort mit seinem Sonderlob für den teuersten Spieler der Klubgeschichte fast vorweg. Sicher, Havertz könne sich „immer noch steigern, aber mit seiner Leistung heute bin ich sehr zufrieden, weil er spielentscheidend war“, sagte er: „Er war immer beteiligt, wenn es gefährlich wurde.“

FC Chelsea: Kai Havertz trifft gegen Fulham doppelt

Alles zum Thema Kai Havertz

Mit seinen Saisontoren Nummer drei und vier in der Premier League (10./49.) war Havertz beim ungefährdeten 2:0 (1:0) gegen den akut abstiegsbedrohten FC Fulham, mit dem die Blues Platz vier festigten, der umjubelte Matchwinner. „Ich bin sehr glücklich“, sagte der 21-Jährige, „das war ein entscheidender Sieg. Ich hoffe, dass ich am Mittwoch so weitermachen kann.“ Falls er darf.

Havertz hat ein schwieriges erstes Jahr in London hinter sich, mit Trainerwechsel, Corona-Erkrankung und längerer Verletzungspause. Jetzt aber, betonte er, „bin ich zurück - und zwar richtig!“ Vor allem gab das Fulham-Spiel endlich die Antwort auf die Frage, wo Havertz seine Stärken am besten einbringen kann - und die dürfte auch Joachim Löw gefallen.
Tuchel bot Havertz mit DFB-Kollege Timo Werner (25) als Doppelspitze auf. „Sie haben gut harmoniert und waren immer gefährlich“, sagte er der BBC. „Die Position ist sehr gut für mich“, meinte Havertz, „irgendwas zwischen falscher Neun und zehn.“

Seinen zweiten Treffer bereitete Werner vor. Damit kommt er als erster Chelsea-Spieler in seiner Premierensaison bei den Blues seit Eden Hazard (30) 2012/13 auf eine zweistellige Anzahl an Toren (elf) und Assists (zehn). „Es ist klasse, solche Spieler im Rücken zu haben“, sagte Havertz über Werner und Mason Mount (22), der ihm das 1:0 aufgelegt hatte, „wenn du solche Vorlagen bekommst, ist es einfach zu treffen. Ein großes Danke an beide“.

Havertz habe „seine Chance genutzt“, meinte Tuchel, „er war da - das ist es, was wir brauchen, gerade jetzt“. Auch gegen Real? „Ich will immer von Anfang an spielen“, meinte Havertz, „aber ich weiß, dass wir viele starke Spieler haben.“ (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.