„Erinnert mich an Özil“ Nach Chelsea-Pleite: Peter Crouch attackiert Chelsea-Star Kai Havertz

Juventus' Rodrigo Bentancur attackiert Chelsea-Star Kai Havertz.

Kai Havertz (FC Chelsea) kommt gegen Rodrigo Bentancur (Juventus) beim 0:1 am 29. September 2021 ins Straucheln.

Der Titelverteidiger der Champions League, der FC Chelsea, verlor bei Juventus Turin mit 0:1. Jetzt gerät Nationalspieler Kai Havertz in die Kritik.

London. Mit den eigenen Waffen geschlagen fuhr Titelverteidiger FC Chelsea nach dem 0:1 bei Juventus Turin am 29. September 2021 frustriert nach Hause. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Und so gab es neben Hakim Ziyech (28) vor allem auch am deutschen Mittelfeld-Star Kai Havertz (22) Kritik.

Ex-Nationalspieler Peter Crouch (40) sagte in seiner Post-Match-Analyse bei BT Sport: „Ich denke, dass Havertz mich an Özil erinnert. Er macht Dinge, die ihm leicht fallen und er sieht technisch brillant aus, aber er kann auch manchmal faul und mühsam erscheinen. Er kann dich frustrieren, und für mich war er heute Abend enttäuschend.“

Özil war beim FC Arsenal gefloppt und spielt inzwischen für Fenerbahce. Havertz ist mit einer Ablöse von 80 Millionen Euro der drittteuerste Einkauf in der Geschichte der Blues. Nach seinem Wechsel tat er sich anfangs schwer, kam in seiner ersten Premier League-Saison auf 27 Einsätze und lediglich vier Treffer.

Kai Havertz schoss das Siegtor im Champions-League-Finale

Allerdings machte sich der Ex-Leverkusener mit seinem goldenen Tor beim 1:0-Sieg im Champions League-Finale für das Team von Thomas Tuchel schon mehr als bezahlt. Trotzdem kommt immer wieder Unzufriedenheit am Fußball-Künstler auf.

Peter Crouch, ehemaliger Fußballspieler aus Großbritannien, besucht den Dulwich Hamlet FC im Champion Hill Stadion im Süden Londons.

Ex-Profi Peter Crouch, hier am 23. September 2021 in London, kritisiert Kai Havertz.

Crouch hofft, dass Havertz, der nach zwei Spielen auf der Bank gegen Juve in die Startelf zurückkehrte, mit Mason Mount (22) an seiner Seite besser spielt. „Er hat die gleichen Qualitäten wie Ziyech und Havertz, aber er hat mehr Energie und zeigt mehr Einsatz. Das ist der Unterschied.“

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel (48) sah einen anderen Grund: „Wir waren im Spiel längst nicht so frisch wie im Training am Tag davor. Wir waren schwerfällig darin, Entscheidungen zu treffen und hatten zwei fürchterliche Ballverluste und ein ganz billiges Tor weggegeben. Das darfst du dir auf diesem Level nicht erlauben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.