Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

WM-Traum geplatzt Hummels reagiert auf Flick-Entscheidung – Reus bitter enttäuscht

Mats Hummels hadert nach einem Eigentor gegen Deutschland.

Mats Hummels am 15. Juni 2021 bei einem seiner letzten Auftritte für die DFB-Auswahl bei der EM gegen Frankreich. Für die WM 2022 wurde er von Bundestrainer Hansi Flick nicht nominiert.

Bis zuletzt stand seine WM-Teilnahme auf der Kippe, seit Donnerstag ist klar: Mats Hummels wird nicht mit der Nationalmannschaft nach Katar fliegen. Der BVB-Verteidiger war ebenso enttäuscht wie Klub-Kollege Marco Reus.

Seit Juni 2021 stand er nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Platz, dennoch durfte Mats Hummels (33) bis zuletzt von seiner dritten WM-Teilnahme träumen. Entsprechend groß war die Enttäuschung, dass es der Routinier nicht ins Aufgebot von Bundestrainer Hansi Flick (57) schaffte.

Während BVB-Kollege Marco Reus (33) verletzungsbedingt nicht mit nach Katar fliegt, senkte Flick beim meinungsstarken Innenverteidiger aus sportlichen Gründen den Daumen. Obwohl Hummels fit ist und bislang eine starke Saison in Dortmund spielt. Kein Wunder, dass der Frust am Donnerstag (10. November 2022) tief saß.

WM 2022: Mats Hummels enttäuscht über Nicht-Nominierung

„Wenig überraschend ist das eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere“, zog Hummels auf seinem Instagram-Account ein ernüchtertes Fazit, nahm die Entscheidung gegen sich und für den jungen Armel Bella-Kotchap (20) aber sportlich: „Ich drücke der Mannschaft die Daumen bei der WM und werde die Zeit nutzen, um wie jedes Mal mit harter Arbeit auf eine solche Erfahrung zu reagieren.“

Alles zum Thema Mats Hummels

76 Länderspiele hat der Weltmeister von 2014 bislang bestritten. Dass weitere nach der Weltmeisterschaft hinzukommen, ist nicht allzu wahrscheinlich. Schon jetzt fiel die Wahl unter anderem auf England-Legionär Bella-Kotchap vom FC Southampton, damit der junge Abwehrmann perspektivisch Erfahrung sammeln kann. Bei der Heim-EM 2024 soll er im besten Fall nicht mehr als Überraschungsgast, sondern als feste Säule im Kader stehen.

Unwahrscheinlich ist dann nicht nur eine Hummels-Nominierung, sondern auch die erst zweite EM-Teilnahme für Marco Reus. Er verpasst in Katar ein weiteres Turnier verletzt.

„Nach dem erneuten Rückschlag am Sonntag im Training haben alle Beteiligten in den letzten Tagen alles Mögliche versucht, um meine Teilnahme an der WM doch noch möglich zu machen. Jedoch hat es mit meinem lädierten Knöchel nicht für die WM gereicht!“, schrieb er bei Instagram: „Ein großer Traum von mir ist damit leider geplatzt!“

WM 2022: Reaktionen der WM-Fahrer von Hansi Flick

Deutlich euphorischer naturgemäß die Reaktionen der Profis, die ihr Ticket für die WM 2022 am Donnerstag lösten und zum 26 Mann starken Aufgebot zählen: Während der eine oder andere bei Instagram lediglich die Kader-Übersicht des DFB teilte und das Aufgebot mit dem eigenen Namen für sich sprechen ließ, richteten sich viele andere Stars mit erleichterten Botschaften an ihre Fans.

Die Reaktionen einiger WM-Fahrer im Überblick:

Youssoufa Moukoko (17): „Ich kann es einfach nicht glauben – letztes Jahr um diese Zeit war ich gefühlt noch weg vom Fenster, hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen und wenig Spielzeit. Trotzdem habe ich versucht, immer positiv zu bleiben und an mich zu glauben. Ich wusste, was ich erreichen kann und jetzt einfach bei einer Weltmeisterschaft dabei zu sein, einem Ziel, wovon Spieler ihre ganze Karriere träumen – macht mich unglaublich stolz.“

Manuel Neuer (36): „Am Sonntag geht’s los! Ich freue mich auf unser Team für die WM – gemeinsam alles geben!“

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Jamal Musiala (19): „Sehr glücklich und stolz, Teil der Mannschaft für die anstehende WM zu sein.“

Jonas Hofmann (30): „Ein Traum wird wahr! Ich freue mich, bei der WM dabei zu sein und mit dem DFB-Team alles zu geben!“

Christian Günter (29): „Ein Traum wird wahr.“

Matthias Ginter (28): „Unglaublich stolz, bei meiner dritten WM dabei zu sein! Auf geht’s.“

Lukas Klostermnn (26): „Das war bei mir eine Punktlandung. Die letzten Wochen und Monate waren für mich persönlich nicht einfach. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass der Bundestrainer mir das Vertrauen geschenkt hat.“ (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.