Heftige Erdbeben in der Türkei Hunderte Todesopfer – Erschütterungen auch in Syrien

WM 2022 Stürmer-Not für Hansi Flick immer größer: Nächster DFB-Angreifer fällt verletzt aus

Hansi Flick geht beim Spiel in der Nations League zwischen England und Deutschland aus dem Stadion

Hansi Flick, hier am 26. September 2022 beim Spiel in der Nations League zwischen England und Deutschland, muss den nächsten Ausfall verkraften.

Einen Tag vor der Nominierung seines WM-Kaders muss Hansi Flick den nächsten Rückschlag verkraften. Im Sturm wird die Luft für den Bundestrainer damit immer dünner.

Die WM 2022 steht für den Sturm der deutschen Nationalmannschaft unter keinem guten Stern. Erst vergangene Woche sorgte der Ausfall von Timo Werner (26) für einen herben Rückschlag bei der DFB-Auswahl, einen Tag vor der endgültigen Nominierung gibt es das nächste bittere Aus.

Für Bundestrainer Hansi Flick (57) reduzieren sich die Optionen an vorderster Front immer weiter, die Bekanntgabe seines Aufgebots am Donnerstag (10. November 2022) dürfte damit noch spannender als ohnehin schon werden.

WM 2022 findet ohne DFB-Stürmer Lukas Nmecha statt

Bedingt ist das durch das Katar-Aus von Stürmer Lukas Nmecha (23), der einen Tag nach seinem Joker-Treffer beim 2:0-Sieg gegen Borussia Dortmund für die Endrunde absagen musste. Das teilte der VfL Wolfsburg am Mittwoch (9. November 2022) mit.

Alles zum Thema Hansi Flick

Der Torjäger (sieben Länderspiele) fällt wegen eines Teilabrisses der Patellasehne im rechten Knie in den kommenden Wochen aus, hieß es in der Mitteilung der Wölfe.

Gegen den BVB war er als Einwechselspieler in der Schlussviertelstunde zum Einsatz gekommen, nun ist das Fußball-Jahr für ihn vorzeitig beendet, der WM-Traum geplatzt.

Lukas Nmecha kniet nach seinem Treffer gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga auf dem Rasen. Die WM wird der Stürmer vom VfL Wolfsburg verpassen.

Lukas Nmecha nach seinem Treffer gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga. Die WM wird der Stürmer vom VfL Wolfsburg verpassen.

Nmecha war kurz nach seinem Treffer humpelnd vom Platz gegangen, die Entwarnung von Trainer Niko Kovac (51), dass es sich um „nichts Ernstes“ handele, erwies sich rückblickend als Trugschluss.

Youssoufa Moukoko als WM-Ersatz für Lukas Nmecha?

Der Wolfsburger hatte bei den vergangenen Länderspielen stets zum DFB-Kader gehört und bestritt alle seine sieben Auftritte im Nationalteam unter Flick.

Bei den jüngsten Spielen in der Nations League kam Nmecha beim 0:1 gegen Ungarn zu einem Kurzeinsatz über fünf Minuten, das folgende Spiel in England verpasste er wegen Knieproblemen.

Durch den nächsten Ausfall erhöhen sich die Chancen von Youngster Youssoufa Moukoko (17), als Debütant auf den WM-Zug aufspringen zu können. Das BVB-Talent machte zuletzt mit steigender Formkurve und bereits zehn Scorerpunkten in der laufenden Bundesliga-Saison auf sich aufmerksam. (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.