Am Tag nach letztem Fürth-Heimspiel Aufstiegs-Trainer Leitl unterschreibt bei neuem Verein

Stefan Leitl klatscht bei einem Bundesliga-Spiel von Greuther Fürth in die Hände.

Stefan Leitl verabschiedete sich am Samstag (7. Mai 2022) beim Spiel von Greuther Fürth gegen Borussia Dortmund vom eigenen Anhang.

Stefan Leitl trainiert in der kommenden Saison wieder in der 2. Bundesliga – allerdings nicht bei Greuther Fürth. Am Sonntag unterschrieb der Aufstiegs-Coach der Franken bei Hannover 96.

In gut drei Jahren als Trainer führte Stefan Leitl (44) Greuther Fürth aus dem Mittelfeld der 2. Bundesliga ins Fußball-Oberhaus, nach dem sofortigen Abstieg trennen sich zum Saisonende die Wege. Jetzt hat Leitl auch bei seinem neuen Arbeitgeber unterschrieben.

Am Sonntag (8. Mai 2022) machte Hannover 96 die Unterschrift des langjährigen Zweitliga-Profis offiziell, der einen Tag nach dem letzten Fürther Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund (1:3) nun Tatsachen für seine Zukunft schuf. Bis zuletzt hatte sich Leitl noch bedeckt über seine neue Aufgabe gehalten.

Stefan Leitl neuer Trainer bei Hannover 96

Stefan Leitl lobte bei der Verkündung des Wechsels am Sonntag die Zukunfts-Aussichten bei den Niedersachsen und erklärte: „Wir wollen ein stabiles Fundament schaffen und gemeinsam erfolgreich etwas aufbauen. Ich freue mich sehr auf einen großen, traditionsreichen Klub und auf die neue Aufgabe.“

Alles zum Thema Hannover 96
  • FC international Hätten Sie's gewusst: Legionäre aus diesen Ländern verpflichtete Köln besonders gern
  • Pawlak vor Bundesliga-Debüt Köln-Coach für ein Spiel: Die Kurzzeit-Trainer der FC-Historie
  • Sieg beim Spitzenreiter HSV schießt Darmstadt ab: Glatzel-Hattrick nur knapp am Liga-Rekord vorbei
  • Kölns Abwehr-Umbau 12 FC-Transfers, ein neuer Boss: „Kann schnell in diese Rolle reinwachsen“
  • Preußer-Aus in Düsseldorf Ex-HSV-Coach übernimmt: Thioune zum Einstand direkt mit Hammer-Aufgabe
  • Gerhard Schröder BVB schmeißt Ex-Kanzler sofort raus – DFB und Hannover stellen ihm ein Ultimatum
  • „Mein Weg beim FC ist noch nicht zu Ende“ Schindler über verkorkste Leihe, Baumgart & Köln-Zukunft
  • Aus bei Herzensklub Nach Kritik an Russland-Beziehungen: Ex-Kanzler Schröder tritt bei Zweitligist aus
  • „Zehn Minuten im Hotel“ Irre Transfer-Anekdote: Ex-FC-Star Wolf plaudert über Last-Minute-Wechsel
  • 2. Bundesliga live Riesen-Chance für Nürnberg – letzter Strohhalm für Aue

Präsident Martin Kind (78) lobte Leitl als „zentralen Baustein in unseren Planungen. Gemeinsam mit ihm wollen wir eine stabile, nachhaltige und mittelfristig erfolgreiche Entwicklung einleiten. Wir sind davon überzeugt, dass er vor dem Hintergrund dieser Zielsetzung genau der richtige Trainer für Hannover 96 ist.“

Hannover 96 trennt sich von Trainer Christoph Dabrowski

Bis Saisonende wird bei Hannover noch Christoph Dabrowski (43) an der Seitenlinie stehen. Der Ex-Profi hatte kurz vor Hinrunden-Ende übernommen und war von der zweiten Mannschaft aufgerückt. Die Mission Klassenerhalt schloss er anschließend vorzeitig ab.

Sein bis zum 30. Juni laufender Vertrag wird dennoch nicht verlängert, Dabrowski wird die Niedersachsen, für die er als Profi in 85 Pflichtspielen auf dem Platz gestanden hatte, nach neun Jahren in verschiedenen Positionen verlassen. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.