Neuer Modus Mit Viktoria und Fortuna Köln: So steigt der FVM-Pokal

Mittelrheinpokal-2020

Im August 2020 feierte überraschend der 1. FC Düren den Sieg im Mittelrheinpokal in Bonn.

Bonn – Jetzt steht fest, wie der Fußball-Verband Mittelrhein seinen Teilnehmer für die erste Runde des DFB-Pokals ausspielen wird. Die 32 Vertreter aller für den Verbandspokal qualifizierten Vereine haben sich am Mittwoch, 28. April, darauf geeinigt, dass aufgrund von Corona nur die Vereine aus der 3. Liga sowie aus der Regionalliga West den Pokalsieger ausspielen werden.

  • Der Pokal des Fußball-Verbandes Mittelrhein wird ausgespielt
  • Jedoch dürfen nur sechs Vereine teilnehmen
  • Das Finale wird am 29. Mai in Bonn ausgetragen

Die 26 Vereine, die unterhalb der Regionalliga spielen und sich daher über den Kreispokal für den Bitburger-Pokal auf Verbandsebene qualifiziert hatten, erhalten im Gegenzug eine Ausgleichszahlung und zudem automatisch einen Startplatz für den Verbandspokal in der kommenden Saison.

Und so wird der Pokalsieger ausgespielt: Drittligist Viktoria Köln und die fünf Regionalligisten Alemannia Aachen, SV Bergisch Gladbach 09, Bonner SC, Fortuna Köln und FC Wegberg-Beeck werden in zwei Viertelfinalspielen die Teilnehmer des Halbfinales ermitteln.

Alles zum Thema Fortuna Köln
  • Packung beim Schlusslicht Fortuna Köln baut Horror-Start aus – Viktoria landet Heim-Coup
  • Zwillingsbruder von FC-Profi im Tor Auftakt-Klatsche für Kölns U21 – Ex-FC-Talent ärgert Fortuna
  • Mit nur 51 Jahren Früherer Kölner Zweitliga-Profi Frank Klemmer unerwartet verstorben
  • Dritter Todesfall in kurzer Zeit Fortuna Köln trauert um Noel Campbell (†72) – Ire schrieb Bundesliga-Geschichte
  • Bekannt aus Profifußball Nach „The Biggest Loser”: Ex-Köln-Zeugwart gelingt nächster Coup
  • Finale im Mittelrheinpokal Viktoria löst DFB-Pokal-Ticket: Eiskalte „Schäl Sick“-Elf bestraft Fortuna im Derby
  • Finaltag der Amateure Mammut-Programm im Überblick – Kölner Derby ist Highlight
  • Halber Kader liegt flach Vor Kölner Stadtderby: Viktoria mit Sorgen vor Pokalfinale gegen Fortuna
  • Kult-Klub zurück Rot-Weiss Essen gewinnt Herzschlag-Finale gegen Preußen Münster
  • 1. FC Köln Sieg im letzten Heimspiel – U21 macht Punkterekord in der Regionalliga perfekt
Viktoria-Pokal

Die Spieler von Viktoria Köln wollen im FVM-Pokal genauso jubeln wie im Spiel gegen Verl am 23. April.

Zwei Mannschaften werden in den Genuss eines Freiloses kommen. Das Finale soll am 29. Mai im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ im Sportpark Nord in Bonn ausgetragen werden.

Im letzten Jahr gelang dem 1. FC Düren überraschend der große Wurf. Der Mittelrheinligist besiegte Alemannia Aachen mit 1:0 und qualifizierte sich für den DFB-Pokal. Da scheiterte die Mannschaft dann am FC Bayern München.

FVM-Pokal: 1. FC Düren kann Titel nicht verteidigen

Den Titel darf der Verein leider nicht verteidigen. Auch die Zweitvertretung des 1. FC Köln ist nicht  teilnahmeberechtigt am Bitburger-Pokal.

„Wir sind allen Vereinen sehr dankbar, dass sie sich gemeinsam und äußerst solidarisch auf eine Lösung verständigt haben, mit der wir auf sportlichem Weg einen Teilnehmer am DFB-Pokal ermitteln können”, erklärte FVM-Präsident Bernd Neuendorf.

FVM-Pokal: Auslosung steigt am 29. April

Die beiden Viertelfinals wurden am Donnerstag (29. April 2021) ausgelost. Der SV Bergisch Gladbach spielt gegen Alemannia Aachen und Fortuna Köln spielt gegen den Bonner SC.

Viktoria Köln und der FC Wegberg-Beek haben ein Freilos bekommen und stehen bereits im Halbfinale. Die Viktoria spielt gegen den Gewinner der Partie Fortuna Köln/Bonn und Wegberg-Beek gegen den Gewinner aus Bergisch Gladbach/Aachen. Die Viertelfinals finden am 12. Mai statt, die Halbfinals am eine Woche später am 19. Mai und das Finale in Bonn am 29. Mai m Rahmen des Finaltags der Amateure.

Der Vorsitzende des Verbandsspielausschusses, Markus Müller, ergänzt: „Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen derzeit nur die Mannschaften aus den Profiligen, d.h. bis einschließlich der Regionalliga West, unter strengen Hygieneauflagen und Voraussetzungen Spiele austragen. Daher ist dieser Weg die einzige Möglichkeit, den Pokal-Wettbewerb sportlich zu beenden. Wir freuen uns, dass wir mit der Wildcard für die neue Spielzeit den anderen Vereinen zumindest eine Perspektive für die nächste Saison bieten können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.