Bombenfund in Köln Entschärfung noch am Nachmittag – auch KVB betroffen

Südstadt-Trauer Fortuna-Legende Wolfgang Fahrian (†80): Der Schwarze Panther hält jetzt im Himmel die Bälle

Der Ex Fußballspieler Wolfgang Fahrian und seine Frau posieren am 23. August 2016 in Köln bei der ETL-EXPRESS-Sportnacht.

Fortuna-Legende Wolfgang Fahrian und seine Frau Karola waren am 23. August 2016 zu Gast bei der EXPRESS-Sportnacht.

Traurige Nachricht für die Südstadt und die ganze deutsche Fußball-Welt: Fortuna-Legende Wolfgang Fahrian ist in der Nacht zu Mittwoch im Alter von 80 Jahren verstorben. Der frühere Nationalkeeper erlag den Folgen einer Lungenentzündung.

Die Südstadt trägt Trauer! In der Nacht zum Mittwoch (13. April 2022) ist Fortuna-Legende Wolfgang Fahrian gestorben. Der frühere Weltklasse-Torwart – vier seiner zehn Länderspiele unter Nationaltrainer Sepp Herberger (†80) bestritt er bei der Weltmeisterschaft 1962 in Chile – wurde 80 Jahre alt und starb nach Informationen von EXPRESS.de an einer Lungenentzündung.

Der Vater dreier Töchter (Andrea, Susanna und Michaela) hinterlässt Ehefrau Karola, sieben Enkel und zwei Urenkel. Der aus Klingenstein stammende und bei der TSG Ulm 1846 groß gewordene Ex-Fußballer spielte von 1969 bis 1976 in insgesamt 216 Spielen für die Kölner Fortuna. Vorher stand er beim ersten Bundesliga-Spieltag für Hertha BSC zwischen den Pfosten, sein Markenzeichen waren die wilden Locken.

Wolfgang Fahrian stieg mit Fortuna Köln in die Bundesliga auf

Weil er bei seinem Wechsel nach Berlin aber zu viel Handgeld kassierte, wurde Fahrian für zwölf Monate gesperrt, die Strafe wurde später auf die Hälfte reduziert, seine Nationalmannschaftskarriere war damit aber Geschichte.

Alles zum Thema Fortuna Köln
  • U21 mit Remis in Lippstadt, Fortuna Köln mit Arbeitssieg FC-Frauen feiern Erfolg zum Abschluss bei Kuznik-Jubiläum 
  • Wettschein geplatzt Kölner Zocker verzweifelt an Erling Haaland und Co.
  • Horn wieder für Schwäbe im Tor Diese Keeper standen schon für den FC zwischen den Pfosten – die Chronik
  • Neuer Trainer für Lewandowski? Bernd Schuster soll Polen als Sousa-Nachfolger zur WM führen
  • Sie nannten ihn „De Buur“ Kölner Fußball-Urgestein Otters im Alter von 73 Jahren verstorben
  • „Ich spüre, wie du tanzt“ Ex-Köln-Keeper und Tattoo-Model auf Baby-Wolke sieben
  • Corona-Ausbruch in der Südstadt Neue Fälle: Fortuna Köln kann nicht zum Top-Spiel antreten
  • Debüt für FC-Talent Smajic überzeugt, aber „wir haben nicht gleich den nächsten 17-jährigen Superstar“
  • Dieses Wimmelbild lebt! 180 Kölnerinnen und Kölner setzen Zeichen der Zuversicht
  • Stürmer wechselt zum Nachbar-Klub Viktoria Köln im Wechsel-Rausch: Bunjaku findet neuen Verein
Torwart Wolfgang Fahrian (Fortuna Köln) lacht.

Wolfgang Fahrian am 20. August 1975 als Torwart von Fortuna Köln.

Später holte Coach Max Merkel (†87) den „Schwarzen Panther“ zum Meister TSV 1860 München. Über Fortuna Düsseldorf landete er beim Namensvetter Fortuna Köln, mit Fahrian als Rückhalt stiegen die Südstädter in die Bundesliga auf, der Torwart blieb der Löring-Elf auch nach dem Abstieg in die zweite Liga treu und in Köln zu Hause.

Wolfgang Fahrian wurde erfolgreicher Spielerberater

Sein letztes Spiel absolvierte er am 15. Februar 1976 beim 3:1 gegen Westfalia Herne, dann musste er seine Karriere wegen eines Meniskus-Schadens im Alter von 35 Jahren beenden.

Nach seiner Karriere baute Fahrian erfolgreich eine Spielervermittlungs-Agentur auf, wurde später einer der Geschäftsführer der Rogon AG und leitete das Kölner Büro der zeitweise größten Agentur auf dem deutschen Markt. Zu seinen Klienten gehörten Jürgen Kohler, Kevin Kuranyi und Kevin-Prince Boateng.

2009 bangte seine Familie und Freunde schon einmal um sein Leben, als er einen Herzinfarkt und eine Lungenentzündung erlitt und zwei Monate im Koma lag. Sein unbändiger Wille ließ ihn überleben. Nun aber fängt der „Schwarze Panther“ die Bälle im Himmel – und nicht nur die Südstadt trägt Trauer.

„Wir sind zutiefst bestürzt über den Tod einer wahren Fortuna-Legende und drücken allen Familienangehörigen und Freunden Wolfgang Fahrians unser herzlichstes Beileid aus“, schrieb Fortuna Köln. Die Mannschaft wird am Samstag, 16. April 2022, gegen Wiedenbrück mit Trauerflor auflaufen, es wird auch eine Schweigeminute geben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.