Platz der Auswärts-Knoten?Thioune setzt auf besonderes Accessoire – „Habe alle daran erinnert“

Der Düsseldorfer Trainer Daniel Thioune dirigiert sein Team an der Seitenlinie.

Cheftrainer Daniel Thioune will beim Auswärtsspiel in Regensburg wieder im roten Pullover an der Seitenlinie stehen – wie hier im Achtelfinalspiel des DFB-Pokals beim 1. FC Nürnberg am 8. Februar 2023.

Fortuna Düsseldorf und Cheftrainer Daniel Thioune wollen in der 2. Bundesliga endlich die Auswärts-Flaute beenden. Dafür greift der Coach auch auf ein besonderes Accessoire zurück.

von Anton Kostudis (kos)

Die Mission für Fortuna Düsseldorf ist klar: Wenn Daniel Thioune (48) und sein Team am Samstag (4. März 2023, 13 Uhr) beim Kellerkind Jahn Regensburg antreten, soll der erste Auswärts-Dreier seit vier Monaten her. „Unsere Diskrepanz war zuletzt sehr groß zwischen Heim- und Auswärtsauftritten“, gab der Cheftrainer unumwunden zu.

Zur Erinnerung: Die vergangenen drei Liga-Partien in der Fremde wurden allesamt verloren, hinzu kam noch das bittere Pokal-Aus in Nürnberg. Der bislang letzte Erfolg gelang Ende Oktober vergangenen Jahres bei Holstein Kiel (2:1). Damit es nun mit dem ersehnten Auswärts-Sieg klappt, will auch Fortunas Cheftrainer nichts dem Zufall überlassen.

Fortuna Düsseldorf: Daniel Thioune setzt auf besonderen Glücksbringer

So beteuerte Thioune vor der Partie: „Ich versuche, alles dafür zu tun, dass die Jungs optimal vorbereitet sind. Aber auch ich versuche alles, was möglich ist.“ Bedeutet konkret: Auch bei der Kleidungswahl wird der Coach nichts dem Zufall überlassen. „Ich versuche auch alles Mögliche. Sie haben mich wahrscheinlich schon in sämtlichen Konstellationen da draußen im Pullover gesehen. In Rot, in Schwarz und so weiter“, erklärte Thioune.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Und welches Oberteil soll nun letztlich die Auswärts-Wende in Regensburg herbeiführen? „Ich denke, es wird der Rote sein“, verriet der Coach, dessen Jungs auf dem Rasen beim Jahn unterdessen in der gewohnten schwarzen Auswärtskluft auflaufen werden.

Allerdings: Das bislang letzte Mal, dass Thioune in Rot an der Seitenlinie stand, gab’s das bittere Pokal-Aus beim 1. FC Nürnberg (8. Februar). Hoffentlich kein schlechtes Omen...

Moment, ein Glücks-Pullover und Fortuna? Da war doch schon mal was... Genau: Im Endspurt der Zweitliga-Saison 2013/14 hatte Interimscoach Oliver Reck (58) die Fortuna mit fünf Siegen und einem Remis aus den letzten sechs Spielen auf einen starken sechsten Platz geführt. Dabei hatte der damalige Torwarttrainer stets seinen roten Glücks-Pulli getragen. Das Kleidungsstück wurde einige Monate später dann sogar für einen vierstelligen Betrag und für den guten Zweck versteigert.

Nun soll also Thiounes roter Hoodie zum „Goodie“ werden. Denn auch der Düsseldorf-Coach will endlich wieder in der Fremde jubeln. Der Trainer mit klarer Ansage: „Wir wollen definitiv was mitnehmen. Und ich bin nicht gewillt, darüber nachzudenken, was passiert, wenn wir nichts holen. Ich denke lieber darüber nach, wie schön es sein kann, wieder mit was Zählbarem nach Hause fahren.“

Und weil seine Jungs womöglich sogar vergessen haben, wie sich so ein Auswärts-Dreier anfühlt, hat Thioune auch diesbezüglich noch einmal vorgesorgt: „Ich habe diese Woche alle noch einmal daran erinnert, wie schön es doch ist, auch auswärts ein Fußballspiel zu gewinnen.“