Fortuna vor Heim-Kracher gegen HeidenheimThioune trotzt neuen Personal-Sorgen: „Brutal positiv“

Daniel Thioune steht beim Spiel gegen Eintracht Braunschweig an der Seitenlinie.

Chefcoach Daniel Thioune und Fortuna Düsseldorf empfangen am Samstag (11. März 2023) im Top-Spiel der 2. Bundesliga Spitzenteam 1. FC Heidenheim.

Top-Duell in der 2. Bundesliga: Fortuna Düsseldorf empfängt am Samstag den 1. FC Heidenheim. Das sagt Düsseldorfs Cheftrainer Daniel Thioune über die Kracher-Partie.

von Anton Kostudis (kos)

Es ist angerichtet: Am Samstagabend (11. März 2023, 20.30 Uhr) steht für Fortuna Düsseldorf in der 2. Bundesliga das erste Schlüsselspiel im Saison-Endspurt auf dem Plan. Zu Gast in der Merkur Spiel-Arena ist Top-Team 1. FC Heidenheim.

Es ist das Duell Fünfter gegen Dritter, beide Teams tankten am vergangenen Spieltag zudem ordentlich Selbstvertrauen: Während Fortuna mit dem 1:0 bei Jahn Regensburg den vier Monate währenden Auswärts-Fluch beendete, sicherte sich Heidenheim ebenfalls einen Dreier – beim 1:0 gegen Zweitliga-Spitzenreiter Darmstadt 98.

2. Bundesliga: Fortuna Düsseldorf empfängt 1. FC Heidenheim

Hatte sich Fortuna-Chefcoach Daniel Thioune (48) zuletzt über seine „volle Kapelle“ gefreut, war die Lage in Sachen Personal am Donnerstag (9. März) schon wieder etwas angespannter. Denn: Gleich mehrere Profis sind derzeit angeschlagen.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

1
/
4

Während sich Thioune bei Offensivmann Shinta Appelkamp (22) und Keeper Florian Kastenmeier (25) im Hinblick auf Samstagabend optimistisch gab, sieht es bei Außenverteidiger Takashi Uchino (22) nach wie vor gar nicht gut aus. „Taka ist weiterhin krank“, erklärte Thioune. Zu allem Überfluss klagte auch Sturm-Youngster Jona Niemiec (21) am Donnerstag über muskuläre Probleme. Ob der Shooting-Star am Samstag mitwirken kann, ist noch nicht endgültig klar. Nehmen Sie an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Mit Kwadwo Baah (20), der sich am Mittwoch im Training erneut einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog, sowie Tim Oberdorf (26, Rippenbruch) und Nicolas Gavory (28, Oberschenkelblessur) fehlen drei weitere Profis ebenfalls am Samstag.

Dennoch will Thioune gar nicht erst anfangen, triste Stimmung zu verbreiten. „Wir haben ein Top-Spiel am Samstagabend. Das haben wir uns erarbeitet. Wir sollten brutal positiv in die Partie gehen“, sagte der Coach.

Fortuna winkt jedenfalls die große Chance, noch einmal an die Spitzenplätze heranzurücken. Ein Heim-Dreier gegen Heidenheim würde den Abstand auf Rang drei von acht auf fünf Punkte schmelzen lassen. Ob das klappt? Darüber wird am späten Samstagabend Gewissheit herrschen.