Flüche, Serien & PremierenPlötzlich Auswärts-Macht? Diese Fortuna-Zahlen lassen aufhorchen

Die Spieler von Fortuna Düsseldorf bedanken sich in Rostock bei den Fans.

Kapitän Andre Hoffmann (M.) und seine Teamkollegen bejubelten am Sonntag (19. März 2023) den 5:2-Erfolg von Fortuna Düsseldorf beim FC Hansa Rostock.

Fortuna Düsseldorf hat mit dem 5:2-Erfolg beim FC Hansa Rostock ein Ausrufezeichen in der 2. Bundesliga gesetzt. Rund um das Spiel lassen gleich diverse Statistiken aufhorchen.

von Anton Kostudis (kos)

Wer hätte das vor einigen Wochen noch für möglich gehalten! Fortuna Düsseldorf schickt sich an, den Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga doch noch einmal so richtig heiß zu machen.

Durch das 5:2 beim FC Hansa Rostock am vergangenen Sonntag (19. März 2023) schoben sich Daniel Thioune (48) und sein Team auf Rang vier vor – und fordern nach der Länderspielpause nun den drittplatzierten HSV im Heim-Kracher (Freitag, 31. März, 18.30 Uhr).

Fortuna Düsseldorf: Statistiken lassen aufhorchen

Dann winkt zu Hause die große Chance, den Rückstand nach oben weiter zu verkürzen. Bis auf vier Punkte könnte Fortuna (42 Zähler) an die Hamburger (49) heranrücken – und noch mal für so richtig Nervosität beim einstigen Bundesliga-Dino sorgen.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Dass mit den Düsseldorfern im Saison-Endspurt durchaus noch zu rechnen ist, verdeutlicht auch ein Blick auf die Statistiken. Denn die Zahlen lassen definitiv aufhorchen!

Neue Auswärtsstärke: Der eine oder andere Fortuna-Fan mag sich noch daran erinnern: Als Thioune und seine Truppe am 4. März beim Kellerkind Jahn Regensburg antreten mussten, warteten die Düsseldorfer seit mehr als vier Monaten auf einen Sieg in der Fremde. Der Rest ist bekannt: Fortuna gewann 1:0, brach den Auswärts-Bann – und bejubelte nun in Rostock den zweiten Sieg nacheinander auf des Gegners Platz.

Zuletzt war das in dieser Saison im Oktober vergangenen Jahres gelungen, als erst in Karlsruhe (2:0) und dann in Kiel (2:1) drei Punkte geholt wurden. In der Auswärtstabelle der 2. Bundesliga rangiert Fortuna zwar mit 16 Punkten „nur“ auf dem siebten Platz. Aber: Nur zwei Teams feierten ligaweit mehr Siege in der Fremde als Fortuna (fünf) – und zwar wenig überraschend die Spitzenreiter des Rankings, der HSV und Darmstadt (jeweils sieben). Fortuna kann also (wieder) auswärts. Das macht Mut!

2. Bundesliga: Fortuna Düsseldorf baut Ungeschlagen-Serie aus

Starke Serie: Offensiv-Mann Felix Klaus (30) hatte es vor der Rostock-Partie schon geahnt, meinte vor dem Tor-Spektakel an der Ostsee: „Wir können eine richtige Serie starten.“ Gesagt, getan: Seit mittlerweile vier Liga-Partien sind die Düsseldorfer ungeschlagen. „Und ratz, fatz holt man dann zehn Punkte aus vier Spielen, wenn man einen breiten Kader hat“, brachte es Chefcoach Thioune auf den Punkt. Vier Spiele in Folge unbesiegt – das war Fortuna in dieser Saison zuvor auch noch nicht gelungen. Im Heim-Kracher gegen den HSV wollen Thioune und seine Mannschaft nun zum fünften Mal am Stück punkten.

Saison-Premiere: Der Kantersieg an der Ostsee, er war auch aus einem weiteren Grund bemerkenswert. Denn: Zum ersten Mal in dieser Saison erzielten die Düsseldorfer fünf Tore in einer Partie. Um den bislang letzten Fortuna-Fünferpack in einem Liga-Spiel zu finden, muss der Blick weit in die Vergangenheit schweifen: Zuletzt war das den Düsseldorfern am 3. März 2012, also vor mehr als elf Jahren (!) gelungen. Die Torschützen damals beim 5:0 in Karlsruhe: Oliver Fink (40), Maximilian Beister (32), Ken Ilsö (36), Sascha Rösler (45) und Andreas „Lumpi“ Lambertz (38).

Saison-Premiere, Teil zwei: Obendrein gab’s in Rostock noch eine ganz persönliche Sternstunde: Nicht nur erzielte Rechtsverteidiger Matthias Zimmermann (30) seine ersten beiden Saison-Treffer – „Zimbo“ gelang in seinem 155. Pflichtspiel für Fortuna der überhaupt erste Doppelpack seiner Profi-Laufbahn. „Ich glaube, das war bislang mein bestes Spiel, seit ich bei der Fortuna bin. Einen Doppelpack habe ich in meiner ganzen Karriere noch nie geschafft. Und dann auch noch auswärts. Ich weiß noch gar nicht, wo das herkam. Und was ich sagen soll“, meinte der Abwehrmann danach völlig baff.

Fortuna Düsseldorf bannt den Fluch bei Hansa Rostock

Fluch gebannt: Für Fortuna-Trainer Thioune ging in Rostock eine lästige Serie zu Ende: Noch nie hatte er als Chefcoach an der Ostsee gewonnen. In vier Anläufen mit dem VfL Osnabrück gab’s seinerzeit zwei Niederlagen und zwei Remis. Im fünften Versuch gelang nun der erste Dreier. Übrigens: Als Spieler durfte Thioune einmal im Ostseestadion jubeln: Am 23. April 2006 feierte er mit LR Ahlen einen 2:1-Erfolg an der Küste.

Fluch gebannt, Teil zwei: Auch die Fortuna-Bilanz an der Ostsee las sich bis zum vergangenen Sonntag verheerend: Achtmal waren die Düsseldorfer in der Liga bei Hansa angetreten, nie gab es drei Punkte (fünf Niederlagen, drei Unentschieden). Der bislang einzige Sieg datierte vom 20. August 2016. Damals setzte sich F95 in der ersten Runde des DFB-Pokals klar mit 3:0 durch.

Ausblick: Nun richtet sich der Fokus bei Fortuna voll auf den anstehenden Heim-Hit gegen den HSV. Für Düsseldorf-Trainer Thioune ist es „natürlich ein besonderes Spiel“, wie er erklärt. In der Saison 2020/21 stand er bei den Norddeutschen 32 Partien an der Seitenlinie. Und der F95-Coach hätte sicher nichts dagegen, wenn nach 90 Minuten wieder in Rot und Weiß gejubelt wird. Über starke Saison-Statistiken. Vor allem aber: über drei Punkte.