Schalke-Knipser jagt Rekord Terodde nur in der 2. Liga gut? Neururer haut dazwischen

Simon Terodde im Duell mit Matthias Zimmermann.

Simon Terodde (FC Schalke 04) am 28. August 2021 gegen Düsseldorfs Matthias Zimmermann.

Königstransfer. Sechs Tore nach fünf Spielen. Simon Terodde wird auf Schalke gefeiert. Das war auch am Montagabend im Sport1-Doppelpass 2. Liga Thema.

Gelsenkirchen. Stürmer Simon Terodde (33) ist ein Phänomen. In der 2. Liga trifft er bei jeder Station wie am Fließband. Jetzt hat er beim FC Schalke 04 schon sechs Tore nach fünf Spielen erzielt. Terodde jagt den Zweitligarekord. Dieter Schatzschneider (63) ist noch der Spieler mit den meisten Toren in der 2. Bundesliga. In den Jahren 1978 bis 1987 schoss der Hannoveraner 153 Tore für Hannover 96 und Fortuna Köln. Auf Rang zwei liegt Karl-Heinz Mödrath (69, Kerpen), der 151 Tore erzielte, für Fortuna Köln und Alemannia Aachen. Terodde hat derzeit 148 Treffer auf dem Konto. Den Rekord in der eingleisigen 2. Liga hat er schon lange. Den hatte zuvor Sven Demandt (56) mit 121 Toren.

Beim Sport1-Doppelpass 2. Liga am Montagabend (30. August 2021) war Terodde auch Thema. Experte Peter Neururer (66) wehrt sich gegen das Vorurteil, Terodde sei ein reiner Zweitliga-Stürmer und für die 1. Liga zu schlecht: „Ich kann ihn gut beurteilen, denn ich habe ihn bei zwei Klubs trainiert. Er ist ein sehr guter Athlet, er arbeitet auch für die Mannschaft. Er ist kein Konterstürmer, der jemanden schwindelig spielt, aber er ist vorne der Keil. Wenn ich ein offensiv ausgerichtetes Spiel habe, dann kenne ich in der Bundesliga kaum einen Stürmer, der vor dem Tor mehr Qualität hat als Terodde. Haaland und Lewandowski lassen wir mal außen vor.“

Neururer: Terodde hat einzigartige Qualitäten

Für Neururer ist also klar: Terodde würde auch in der 1. Liga regelmäßig knipsen, wenn er die Chance bekommen würde. Ob das auf Schalke in der nächsten Saison der Fall sein wird? Die Königsblauen müssen unbedingt aufsteigen. Zuletzt erzielte Terodde beim Hamburger SV in 33 Spielen 24 Tore, davor beim 1. FC Köln 37 Tore in 71 Spielen.

Am Samstag ließ Terodde die Schalker Fans jubeln. Beim 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf traf er doppelt (46. und 90.). „Simon bringt die Qualität mit, in Phasen, in denen es auf Messers Schneide steht, den Unterschied zu machen“, lobte Schalke-Coach Dimitrios Grammozis. Zuvor hatte es bei den Schalkern geknallt nach dem 1:4 gegen Regensburg. „Es war wichtig, dass dabei auch Tacheles geredet wurde“, so Grammozis über die Aussprache vor Spiel gegen Düsseldorf. Schalke liegt nun auf dem neunten Platz der Tabelle. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.