Schröder weicht Trainer-Frage aus Schalke-Trainer Grammozis äußert sich zu Sportdirektor-Kritik

Sportdirektor Rouven Schröder spricht mit Trainer Dimitrios Grammozis

Sportdirektor Rouven Schröder (l.), und Trainer Dimitrios Grammozis am 10. August 2021 zusammen auf dem Schalker Trainingsgelände.

Mit nur vier Punkten aus vier Spielen hat der FC Schalke 04 einen Fehlstart in der 2. Bundesliga hingelegt. Jetzt zählt Sportdirektor Rouven Schröder das erste Mal Trainer Dimitrios Grammozis an.

Gelsenkirchen. Eigentlich sollte in dieser Saison alles besser werden beim FC Schalke 04. Doch bereits nach vier Spieltagen in der 2. Bundesliga knirscht und kriselt es beim ehemaligen Bundesliga-Schwergewicht wieder.

Sportdirektor Rouven Schröder (45) zählte Trainer Dimitrios Grammozis (43) nun das erste Mal an.

Rouven Schröder zählt Dimitrios Grammozis an

Nach vier Spieltagen stehen die Schalker mit nur vier Punkten auf Tabellenplatz 13 in Liga zwei, zuletzt gab es eine schmerzhafte 1:4-Klatsche bei Überraschungs-Tabellenführer Jahn Regensburg. Somit werden langsam nicht nur die Fans nervös, dass es mit dem direkten Wiederaufstieg doch nicht klappt, auch Sportdirektor Schröder lässt keine Ausreden mehr gelten.

Coach Grammozis versuchte immer wieder zu erklären, dass die Mannschaft durch die 15 Neuzugänge noch Zeit brauche, um sich zu finden. Diese Ausrede will Schröder nicht mehr gelten lassen.

„Das ist zu wenig für unseren Anspruch und hat mit der zusammengewürfelten Mannschaft nichts zu tun. Das ist kein Alibi und keine Entschuldigung“, sagte Schröder zur „Bild“.

Rouven Schröder führte Last-Minute-Verhandlungen mit Steffen Baumgart

Zum wiederholten Mal ist eine gewisse Distanz zwischen Sportdirektor und Trainer auf Schalke zu erkennen. Bereits vor der Saison sorgte Schröder mit den Last-Minute-Verhandlungen mit FC-Trainer Steffen Baumgart (49) für Verwunderung, wollte man doch mit Grammozis den Wiederaufbau starten.

In der laufenden Saison sitzt Schröder nun bei den Spielen auf der Bank, ist auch bei den Trainingseinheiten dabei. So sieht der 45-Jährige aus nächster Nähe, wie sich Grammozis und die Mannschaft entwickeln – ob in die richtige oder falsche Richtung. Am Samstag (20.30 Uhr) haben die Schalker gegen Fortuna Düsseldorf die Chance, wieder in die richtige Richtung zu gehen.

Schalke 04: Grammozis äußert sich zu Kritik

Trainer Dimitrios Grammozis äußerte sich auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag (26. August 2021) zu der Kritik. Der 43-Jährige verspürt nach dem Fehlstart der Schalker zunehmend Druck. „Ich kann die Kritik zu 100 Prozent verstehen“, sagte Grammozis nach den ungemütlichen Tagen beim Revierklub. 

Das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf wird für die Königsblauen richtungsweisend. „Das wird eine Herausforderung“, sagte Grammozis dennoch angesichts der Ambitionen der Fortunen, stellte aber klar: „Wir wollen unseren Fans den ersten Heimsieg schenken.“

Auf die Frage, ob er Grammozis eine Jobgarantie für den Fall weiterer Misserfolge geben könne, äußerte sich Sportdirektor Schröder ausweichend. „Den Gedanken habe ich nicht“, sagte der 45-Jährige und stellte lediglich fest: „Der Dimi ist unser Trainer.“ (tsc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.