Beitrag zunächst gelöscht Vor UEFA-Fehlern: FC Bayern postete Salzburg-Los – Fans irritiert

Andrej Arschawin zeigt das Los mit dem Namen FC Bayern München. Der FC Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf RB Salzburg.

Andrej Arschawin zeigt das Los mit dem Namen FC Bayern München bei der Auslosung des Achtelfinals der Champions League am 13. Dezember 2021.

Was für eine Auslosung am Montag in der UEFA-Champions-League. Nach einigen Fehlern wurden die Paarungen neu gezogen, doch ein Fehler des FC Bayern München macht viele Fans stutzig.

Diese Champions-League-Auslosung sorgt für reichlich Gesprächsstoff. Nicht nur der UEFA sind am Montag (13. Dezember 2021) haarsträubende Fehler unterlaufen. Auch beim FC Bayern München gab es eine Panne. Und die sorgt nun für Diskussionen.

FC Bayern musste Posting mit RB Salzburg zunächst löschen

Um 12.18 Uhr postete der FC Bayern München auf seinen Social-Media-Kanälen eine Grafik, auf der als Achtelfinal-Gegner RB Salzburg mitgeteilt wurde. Dabei wurde bei der Ziehung gerade Atletico Madrid als kommender Gegner herausgefischt. Und die Österreicher aus Salzburg hätten auf den FC Liverpool treffen sollen.

Nur wenig später verschwand das Posting der Bayern, der Klub hat es schnell wieder gelöscht. Dann musste die Ziehung bekanntlich wiederholt werden. Am UEFA-Sitz in Nyon war die erste Auslosung nach mehreren Fehlern für ungültig erklärt worden. Und siehe da: Bayern bekam im zweiten Anlauf um 15:10 Uhr tatsächlich RB Salzburg zugelost.

Der erste Bayern-Tweet von 12.18 Uhr war also doch richtig. Zufall? Oder steckt da mehr dahinter? Die Fans in den sozialen Netzwerken diskutieren jedenfalls. Ein User schreibt auf Twitter: „Ok jetzt wird‘s wild. Um 12:18 tweeted der FC Bayern, man habe Salzburg gezogen, obwohl das Ergebnis der Ziehung klar Atletico Madrid war. Jetzt um 15:10 bei der erneuten Ziehung wird dem FCB tatsächlich Salzburg zugelost. Ein Schelm, wer böses denkt.“

Haben die Bayern etwa hellseherische Fähigkeiten? Möglichkeiten gibt es einige für diesen Fauxpas der Bayern. Am wahrscheinlichsten: Der Klub hatte für jeden möglichen Gegner ein Posting vorbereitet, dann wurde versehentlich zunächst auf den falschen Knopf gedrückt. Dass es am Ende dann doch Salzburg wurde, war purer Zufall.

Beim FC Bayern war man am Ende jedenfalls glücklich, dass es nicht Atletico war: „Fehler können passieren, dann ist es nur fair und gerecht für alle, dass neu gelost wurde“, sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Salzburg sei „ein positiv ekeliger Gegner, der den klassischen RB-Fußball“ spiele. Und den kannt Nagelsmann ja ganz gut aus seiner Zeit in Leipzig. Kapitän Manuel Neuer sagte: „Wir gehen als Favorit in das Duell, unterschätzen aber keinen Gegner.“

Die Achtelfinals der Königsklasse finden zwischen dem 15. Februar und dem 16. März 2022 statt. Die Hinspiele werden am 15., 16., 22. und 23. Februar ausgetragen. Die Rückspiele finden am 8.,9.,15. und 16. März statt. (ubo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.