+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

Er nennt sogar konkrete ZahlenWie der Knast-Aufenthalt Uli Hoeneß verändert hat

Uli Hoeneß winkt.

Sein Gefängnisaufenthalt hat Uli Hoeneß, hier am 2. Juni 2013, verändert.

Uli Hoeneß hat die Karten auf den Tisch gelegt – und verraten, an wen er wie viel Geld spendet.  

Weihnachten steht vor der Tür – die Zeit der Nächstenliebe! Und davon hat auch Uli Hoeneß (71) viel zu geben. 

Ein dunkles Kapitel prägte das Leben des Ex-Bayern-Bosses. Wegen Steuerhinterziehung wurde er im März 2014 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Im Juni 2014 trat er seine Strafe an, verbrachte schließlich rund eineinhalb Jahre im Gefängnis. Genug Zeit, um nachzudenken.

Uli Hoeneß spendet regelmäßig: Er nennt konkrete Summen 

„Das habe ich mir damals vorgenommen, dass wenn ich zurück bin, dann werde ich versuchen, großzügiger den Schwächeren gegenüber zu sein“, erzählte er gegenüber der „Tegernseer Stimme“. Der Grund für seinen Sinneswandel: „Weil ich nicht vorhabe, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.“

Alles zum Thema Uli Hoeneß

Prompt legte der Gründer der Würstchenfabrik „HoWe“ die Karten auf den Tisch und offenbarte, dass er jeden Monat zwischen drei und vier Tonnen Bratwürste an die „Tafeln“ in München und Holzkirchen stiftet. 

Doch damit nicht genug! Zudem spendet er alle seine Honorare fürVorträge, laut Hoeneß mehrere 100.000 Euro, für gute Zwecke. Vor Weihnachten habe er zudem einen Scheck an die Landesschule für Körperbehinderte überreicht. Und zwar im Wert von über 25.000 Euro.

Legende des FC Bayern

Die besten Sprüche von Uli Hoeneß

1/21

„Da kamen mir fast die Tränen, wie sehr die Jungs mitfiebern. Die meisten im Bayern-Trikot. Das war ein unvergesslicher Nachmittag“, zeigte sich der 71-Jährige von seinem Besuch in der Landesschule gerührt. 

Uli Hoeneß steht wie kaum ein Zweiter für den FC Bayern München. Nach Jahren als Spieler wurde er später Manager und Präsident des deutschen Rekordmeisters. Am 15. November 2019 wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt.