+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

Bayern-Stars im Trachten-LookSo ungewohnt verfolgten die Münchner Meister den Frauen-Showdown

Bayern München jubelt auch bei den Frauen: Mit dem Kantersieg über Potsdam am letzten Spieltag ist die fünfte Meisterschaft perfekt. Die Partie verfolgte die Männer-Mannschaft in Trachten auf der Tribüne.

Die Münchner Doppel-Meisterschaft ist perfekt, einen Tag nach den Männern holten sich auch die Frauen des FC Bayern die Schale in der Bundesliga. Die Stars von Trainer Thomas Tuchel (49) verfolgten das entscheidende letzte Saisonspiel am Sonntag (28. Mai 2023) in klassischen Trachten auf der Tribüne am Bayern Campus.

Nach der Zitter-Meisterschaft am Sonntag ließen die Frauen im Fernduell mit dem VfL Wolfsburg überhaupt keine Zweifel aufkommen: Als Tabellenführer hatte der FCB alles in der eigenen Hand – und ballerte jegliche Zweifel mit einem furiosen 11:1 gegen Absteiger Turbine Potsdam schon früh beiseite.

Bayern München schießt Turbine Potsdam ab und holt den Titel

Die feiermüden Männer und die von der klubinternen Schlammschlacht aufgewühlten Bosse jubelten auf der Tribüne, auf dem Rasen zelebrierten die Frauen von Beginn an ein wahres Fußballfest. Der perfekte Start für eine riesige Party auf dem Rathausbalkon am Marienplatz.

Alles zum Thema Fußball-Frauen

Mit der 11:1 (7:0)-Gala über Absteiger Turbine Potsdam war die fünfte Meisterschaft nach 1976, 2015, 2016 und 2021 perfekt. Titelverteidiger VfL Wolfsburg nutzte sein 2:1 (2:1) gegen den SC Freiburg nichts mehr. Die Bayern lagen am Ende um zwei Punkte vorne und qualifizierten sich direkt für die Gruppenphase der Champions League.

Das sind Deutschlands Rekordtorschützinnen

Top 20: DFB-Torschützinnen

1/21

Saki Kumagai (4.), Lea Schüller (12.), ein Eigentor von Anna Gerhardt (21.), Jovana Damjanovic (24./30.), Georgia Stanway (32.) und Kapitänin Lina Magull (37.) trafen schon vor der Pause gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten. Carolin Simon (49.), Kumagai (52.), Glodis Viggosdottir (75.) und Schüller (89.) machten den höchsten Saisonsieg für die Mannschaft des norwegischen Trainers Alexander Straus perfekt.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Für Potsdam, im Laufe der Saison über weite Strecken nicht konkurrenzfähig, war Kapitänin Viktoria Schwalm (64.) erfolgreich. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg überreichte die Schale – sehr zur Freude von Bayern-Präsident Herbert Hainer, der neben Uli Hoeneß jubelte. Der neue Vorstandschef Jan-Christian Dreesen saß ebenso erfreut hinter den beiden.

FC Bayern: Frauen-Abteilung steht vor dem Umbruch

Trotz des Erfolges steht bei den Münchnerinnen ein größerer Umbruch an. Neben Kumagai wurden drei weitere Spielerinnen verabschiedet. Abteilungsleiterin Karin Danner übergibt ihr Amt nach 28 Jahren an Sportchefin Bianca Rech.

Der Bayern-Kader sitzt beim Frauen-Spiel um die Meisterschaft auf der Tribüne.

Der Bayern-Kader beim Frauen-Spiel auf dem Bayern Campus.

Kommen wird unter anderem Katharina Naschenweng aus Hoffenheim, die dänische Weltklassespielerin Pernille Harder und ihre schwedische Partnerin Magdalena Eriksson kommen wohl vom englischen Double-Gewinner FC Chelsea.

In Wolfsburg trafen in der Neuauflage des Pokalfinals Ewa Pajor (8.) und Dominique Janssen (44., Foulelfmeter) für die Cupsiegerinnen um Torschützenkönigin Alexandra Popp. Judith Steinert (35.) glich zwischenzeitlich aus. (sid/bc)