Bayern-Rückschlag nach BVB-Patzer Nationalkeeper Neuer fällt nach Knie-OP aus

Zwangspause für Nationalkeeper Manuel Neuer. Der Kapitän und Schlussmann des FC Bayern München muss nach einem kleinen Eingriff am Knie vorerst kürzertreten.

Trübes Ende eines eigentlich perfekten Wochenendes für den FC Bayern München. Am Tag nach dem 3:2 gegen RB Leipzig und wenige Stunden nach dem 2:5-Debakel von Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen verkündete der Rekordmeister am Sonntag (6. Februar 2022) den Ausfall von Schlussmann und Kapitän Manuel Neuer (35).

Der Nationalkeeper unterzog sich einem kleinen Eingriff am rechten Kniegelenk, der nach Vereinsangaben zwar erfolgreich verlief, ihn aber dennoch länger außer Gefecht setzen wird.

Bayern München: Manuel Neuer reagiert entspannt auf Knie-OP

„Der FC Bayern muss somit in den kommenden Wochen auf seinen Kapitän verzichten“, hieß es in einem kurzen Statement des FCB: „Wir alle im Verein und die ganze Mannschaft wünschen Manuel eine gute und rasche Genesung, und wir sind sicher, dass er schon bald wieder topfit bei uns ist“, erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45).

Alles zum Thema Manuel Neuer

Manuel Neuer selbst beurteilte die Situation überraschend entspannt. „Hey Leute, ich hatte heute eine kleine OP am Knie“, ließ der 35-Jährige via Instagram wissen.

Auf einem Foto im Krankenbett hält er den rechten Daumen nach oben. „Alles ist super gelaufen, sodass ich zeitnah mit dem Aufbautraining beginnen kann. Drückt mir die Daumen! Bis ganz bald auf dem Platz“, schrieb der Stammkeeper der Bayern.

Manuel Neuer teilt sich Bayern-Rekord noch mit Oliver Kahn

Wann genau Neuer wieder für die Münchner auf dem Rasen stehen kann, hängt vom Heilungsverlauf in den kommenden Wochen ab. Der Ausbau des am Samstag eingestellten Rekordes von Bayern-Boss Oliver Kahn (52) muss daher vorerst warten.

Neuer hatte beim 3:2-Heimerfolg gegen RB Leipzig mit seinem 310. Sieg in der Bundesliga die Bestmarke von Kahn eingestellt. Mit seinem nächsten Erfolg wird der Nationaltorhüter des FC Bayern München zum alleinigen Rekordsieger der Bundesliga-Geschichte. Auch für die Achtelfinalspiele der Bayern in diesem Monat in der Champions League gegen Red Bull Salzburg fällt der Weltklasse-Keeper aus. (bc/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.