Rückruf bei Rewe & Co. Gefahr bei beliebtem Wurst-Produkt – es drohen schlimme Erkrankungen

Champions League Protest mit „F*ck you“-Botschaft: Bayern-Fans vor Pilsen-Sieg richtig wütend

Die Fans des FC Bayern protestieren gegen die Preise von Viktoria Pilsen in der Champions League. Der Gästeblock ist zu Spielbeginn leer

Die Fans des FC Bayern protestierten vor dem Spiel bei Viktoria Pilsen gegen die Preis-Politik der Gastgeber in der Champions League.

Die Bayern spazieren durch die Champions League, für die Fans sind die Auswärts-Reisen jedoch ein finanzieller Kraftakt. An der Preis-Politik von Viktoria Pilsen entzündete sich daher die Wut der Gäste-Fans.

Auf dem Platz hat der FC Bayern den souveränen Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfekt gemacht, auf den Tribünen herrscht bei den mitgereisten Münchnern dennoch nur gedämpfte Stimmung.

Rund um das lockere 4:2 bei Viktoria Pilsen am Mittwoch (12. Oktober 2022) regte sich in der aktiven Fanszene des Rekordmeisters große Wut auf die Tschechen, die mit dem prominenten Gast ordentlich Kasse machen wollten.  

Bayern München: Fans vor Gala in Pilsen stinksauer

„500 Prozent Preiserhöhung? F*ck you!“, lautete die Überschrift einer Mitteilung des Club Nr. 12 und der Gruppen der Südkurve. Pilsen wird vorgeworfen, sein in der tschechischen Liga übliches Preisniveau in der Champions League mit der günstigsten Gästekarte für 70 Euro um 500 Prozent erhöht zu haben.

Alles zum Thema Oliver Kahn

Es sei „eine Schande“ und „eine Respektlosigkeit, wie hier den Fans in die Tasche gegriffen wird“, heißt es in dem offenen Brief. Im Stadion wiederholten sie den Fluch gegen die Hausherren und deren Ticket-Politik. Außerdem blieben die Fans dem Block bis zur 12. Spielminute aus Protest fern, betraten erst danach geschlossen den Gäste-Bereich.

Die Quittung gab es für Pilsen zunächst auf dem Rasen. Der schon im Hinspiel überforderte tschechische Meister lag bereits nach einer knappen Viertelstunde durch Tore von Sadio Mané (10. Minute) und Thomas Müller (14.) 0:2 hinten, ehe Leon Goretzka (25. und 35.) den Bayern-Vorsprung noch vor der Pause verdoppelte.

FC Bayern: Oliver Kahn stellt sich vor Julian Nagelsmann

Auch sechs Wechsel nach dem 2:2 im Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund sorgten für keinerlei Abstimmungsprobleme im Team von Trainer Julian Nagelsmann (35), dem Bayern-Boss Oliver Kahn (53) vor Anpfiff bei DAZN noch einmal das volle Vertrauen ausgesprochen hatte: „Es gibt überhaupt keine Zweifel an seiner Arbeit“. 

Dass über das Alter des mit 35 Jahren vergleichsweise jungen Bayern-Trainers debattiert werde, sei „fast aberwitzig“, monierte Kahn, ehe er den Coach von jeglichen Zweifeln freisprach: „Julian Nagelsmann hat als Trainer eine unglaubliche Qualität. Da gibt es viele, viele ältere Trainer. Wenn die jemals an das Qualitätslevel herankommen, dann habe die schon sehr, sehr viel erreicht. Wir sind weiterhin total überzeugt von ihm.“

In der zweiten Halbzeit in Tschechien schonten die Münchner dann ihre Kräfte für das Top-Duell in der Bundesliga am Sonntag gegen den SC Freiburg. Adam Vlkanova (62.) und Jan Kliment (75.) sorgten mit ihren beiden Treffern aber nur noch für Ergebnis-Kosmetik. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.