Ersatz für schwer verletzten Zoller? Bochum fällt Transfer-Entscheidung

Simon Zoller steht mit den Händen in den Hüften auf dem Platz.

Da konnte er noch auf dem Rasen stehen: Simon Zoller beim Spiel gegen Hertha BSC am 12. September 2021.

Im Training erlitt Bochums Simon Zoller einen Kreuzbandriss. Logischerweise macht sich sein Verein darüber Gedanken, wie und ob Zoller ersetzt werden könnte.

Bochum. Nach der schweren Verletzung des Ex-Kölners Simon Zoller (30) hat sich sein aktueller Klub, der VfL Bochum, mit der Suche nach einem neuen Stürmer beschäftigt. Jetzt hat sich der Verein zum aktuellen Stand geäußert.

Simon Zoller hatte sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen und wird deshalb für ein halbes Jahr ausfallen. Nach Informationen der „WAZ“ dachte Bochums Sportchef Sebastian Schindzielorz (42), der am vergangen Sonntag im „Doppelpass“ zu Gast war, darüber nach, einen Ersatz für Zoller zu verpflichten.

Sebastian Schindzielorz: „Bis sie fit genug wären, würden einige Wochen vergehen“

Warum über eine Neuverpflichtung spekuliert wird, ist offensichtlich: Der Aufsteiger erzielte in der laufenden Saison erst vier Treffer und steht derzeit mit drei Punkten aus fünf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz, nur Greuther Fürth ist noch schlechter platziert. Zoller fehlt in der Offensive an allen Ecken und Enden.

Am Freitag stellte Schindzielorz jedoch klar: „Es sind keine weiteren Verstärkungen geplant. Man müsste auf vertragslose Spieler zurückgreifen, die aber allesamt seit Mai kein Spiel mehr bestritten haben. Bis sie fit genug wären, würden einige Wochen vergehen.“

Simon Zoller gibt dem auf der Trainerbank sitzenden Sebastian Schindzielorz die Hand.

Simon Zoller und Sportchef Sebastian Schindzielorz klatschen beim Spiel gegen St. Pauli am 21. September 2020 ab.

„Sollten also nicht noch mehr Hiobsbotschaften kommen, dann wird nichts mehr passieren“, führte Schindzielorz weiter aus. Als Aktiver spielte der jetzige Sportchef des VfL unter anderem für Bochum, den VfL Wolfsburg und den 1. FC Köln.

Auch ein Ex-Kölner: Simon Zoller

Bei Twitter ließ der Verein zudem verkünden: „Wir müssen extrem auf unser Budget achten. Da ist es klar, dass man als kleinerer Verein Stammspieler nicht immer eins zu eins ersetzen kann. Es sind aber auch nicht einzelne Spieler, sondern das Kollektiv, das bei uns über Punkte entscheidet.“

Zoller war im Jahr 2019 für 300.000 Euro vom 1. FC Köln zum VfL Bochum gewechselt. Für Bochum war der Angreifer in 73 Spielen an 45 Toren (27 Treffer) beteiligt, für die Geißböcke in 91 Partien an 23 (16 Tore).

Der gebürtige Friedrichshafener spielte vor seiner Zeit beim FC bereits beim Karlsruher SC, dem VfL Osnabrück und dem 1. FC Kaiserslautern. Zoller ist mit der 32-Jährigen Laura Wontorra (32), Tochter von Jörg Wontorra (72), verheiratet. Sie ist momentan für den Sport-Streaming-Dienst DAZN und für RTL tätig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.