Duell in Wembley Das sah niemand im TV: Spielerfrauen-Party, Binden-Stress und Besuch für Flick

Deutschlands Thomas Müller (l) und Englands Harry Kane lachen nach dem Spiel.

Da verstehen sich zwei aber gut. Englands Kapitän Harry Kane scherzte nach der Partie (26. September 2022) mit Deutschlands Thomas Müller herum.

Der letzte Stimmungstest vor der WM zwischen England und Deutschland war auch noch einmal ein Anlass für zahlreiche Spielerfrauen nach London zu reisen. Weitere Details zum Spiel.

Im Schnitt 7,59 Millionen Fans schalteten am Montag (26. September 2022) die Übertragung des Länderspiels zwischen England und Deutschland bei RTL ein. Sie sahen sechs Tore in 35 Minuten bei einem turbulenten 3:3.

„Natürlich sind wir enttäuscht. Wir haben uns in einer Viertelstunde den Schneid abkaufen lassen von den Engländern. Das müssen wir besser machen, denn wir wollen eine erfolgreiche WM spielen“, sagte Hansi Flick (57).

Joshua Kimmich genervt von Debatte um seine Leistungen

Die Stärken und Schwächen seiner Mannschaft waren für alle am TV und im Stadion sichtbar. EXPRESS.de war vor Ort im Wembley-Stadion und erzählt, was sonst noch geschah.

Alles zum Thema Joshua Kimmich

Dauerbrenner und -renner Joshua Kimmich (27): Der Bayern-Profi war der einzige Nationalspieler, der die kompletten 540 Minuten in den sechs Begegnungen der Nations League auf dem Platz stand. Dennoch sieht sich der Münchner wegen seiner Leistung im defensiven Mittelfeld auch Kritik ausgesetzt. Zuletzt hatten ihn Ex-Nationalspieler wie Markus Babbel (50) hart kritisiert.

Diese Debatte nervt den ehrgeizigen Bayern-Profi. Nach dem Spiel war er der erste Spieler, der die Kabine verließ. Mit FFP2-Maske auf der Nase und großer Tüte vom Ausrüster in der Hand marschierte er schnellen Schrittes an allen wartenden Journalisten vorbei Richtung Bus. Alle Fragewünsche ignorierte der Spieler, der in Wembley die deutsche Kapitänsbinde trug.

Kimmich war nicht der einzige deutsche Akteur, der keine Lust auf Medienarbeit hatte. Doppeltorschütze Kai Havertz (23), Hoffnungsträger Jamal Musiala (19), Sturm-Fragezeichen Timo Werner (26), Elfmeter-Verursacher Nico Schlotterbeck (22), Leroy Sané (26), Jonas Hofmann (30) oder Marc-André ter Stegen (30): alle wollten nur noch weg.

Lediglich die vertraglich verpflichtenden Kurzauftritte bei RTL wurden absolviert, danach ging es für den Großteil schweigend aus der Arena. Niklas Süle (27) winkte auf die Bitte einer mexikanischen Reporterin mit einem „Sorry, no spanish“ ab. Einem englischen Reporter rief er zu, dass sein Englisch „not good enough“ sei.

Probleme beim deutschen Team mit Trauerflor für Queen Elizabeth II.

Beim Spiel hatten einige Akteure durchaus Binden-Probleme. Kimmich trug zu Beginn am linken Arm die umstrittene „One Love“-Binde, rechts den Trauerflor für Queen Elizabeth II. Doch schon nach wenigen Minuten warf er die schwarze Binde ebenso wie Nico Schlotterbeck neben das deutsche Tor.

Auch Ilkay Gündogan (31) hatte zu kämpfen. Bei ihm löste sich der Trauerflor genau in dem Moment, als er am Ball war. Während der City-Profi dribbelte, versuchte er den Klettverschluss zu schließen. Bei Kai Havertz fiel die Binde beim Tor zum 0:2 ab. Die Einwechselspieler liefen gleich ohne Trauerflor auf das Feld. 

Leroy Sané und Joshua Kimmich schauen nachdenklich über das Feld.

Zwei Bayern-Stars mit angespannter Laune: Leroy Sané und Joshua Kimmich schauen skeptisch beim Länderspiel gegen England.

Die WM-Generalprobe in London war auch noch einmal eine gute Gelegenheit für die Freundinnen und Frauen der Spieler, einen Trip in die Metropole zu unternehmen, im Nobel-Kaufhaus Harrods zu shoppen und ihre Liebsten zu sehen.

Zudem feierte Kimmichs Frau Lina Meyer am Abend vor dem Klassiker ihren 31. Geburtstag im edlen Novikov-Restaurant. Christina Ginter, Sara Gündogan, Eva Katharina (Freundin von David Raum), Paula Lense (Freundin von Timo Werner) und Sophia Weber (Freundin von Kai Havertz) waren dabei. Selbst Luise Neck war vor Ort, obwohl ihr Freund Julian Brandt (26) wegen eines grippalen Infekts abreisen musste.

Kimmichs Frau feierte in London ihren Geburtstag

Nicht nur die Spieler hatten in London Besuch. Hansi Flick begrüßte im Hilton-Hotel am Stadion den ehemaligen Paris Saint-Germain-Trainer Mauricio Pochettino (50) samt Co-Trainer Jesús Pérez (50) und Sohn Sebastiano (27) zum netten Plausch.

Noch waren sie Gegner, aber möglicherweise tragen sie beide ja demnächst das Bayern-Trikot: Nach Schlusspfiff fiel auf, wie herzlich sich Thomas Müller (33) mit Englands Kapitän Harry Kane (29) unterhielt. Beide scherzten, umarmten sich. Die Münchner sollen ein Auge auf den Tottenham-Angreifer geworfen haben. Die Chemie zwischen den beiden Führungsspielern scheint schon mal zu stimmen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.